eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Imago/star-media
Foto: Imago/star-media

Panne im Impfzentrum

Tippfehler führt zu falschen Impfpässen

Wegen eines Tippfehlers wurden im Frankfurter Impfzentrum insgesamt 680 Impfnachweise falsch ausgestellt. Beim Drucken der Aufkleber für den Impfpass war eine falsche Chargennummer angegeben worden. Das Gesundheitsamt entschuldigte sich nun bei den Betroffenen.
Ein Tippfehler hat am ersten Januar-Wochenende zu einer Panne im Frankfurter Impfzentrum geführt. Dabei bekamen insgesamt 680 Personen, die mit dem Impfstoff von Moderna eine Auffrischimpfung erhalten hatten, einen falschen Impfnachweis ausgestellt.

Wie das Frankfurter Gesundheitsamt auf Nachfrage erklärte, werde bei Impfstofflieferungen an das Impfzentrum immer dieselbe Anzahl an Aufklebern mit den entsprechenden Chargennummern, die nach der Immunisierung in den Impfpass geklebt werden, mitgeliefert. Im Falle des Vakzins von Moderna werde bei Booster-Impfungen allerdings nur die halbe Dosis verimpft. Für die übrigen 50 Prozent der Impfdosen müssten vor Ort also weitere Aufkleber gedruckt werden, wofür die Chargennummer händisch übertragen wird. „Alle Beschäftigten arbeiten unter Hochdruck am Erfolg der Impfkampagne und an Systemen, die menschliche Fehler weitestgehend ausschließen. Bei einer Übertragung kam es dennoch zu einem Tippfehler, der rasch entdeckt wurde“, so eine Sprecherin des Gesundheitsamts.

Die falsche Chargennummer kann dazu führen, dass Geboosterte nach der Impfung kein gültiges Zertifikat erhalten. Das Gesundheitsamt entschuldigte sich nun bei den Betroffenen. Nachdem der Fehler entdeckt wurde, seien sie sofort informiert worden. Im Impfzentrum können sie den Fehler im Impfpass korrigieren lassen.
 
11. Januar 2022, 12.08 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Oberbürgermeister Peter Feldmann blamiert sich mit seinem Auftritt bei der Siegesfeier der Frankfurter Eintracht. Neben fehlendem Augenmaß tritt hier auch seine Übergriffigkeit zutage. Ein Kommentar.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Stadt Frankfurt am Main/Ben Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen