Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

0

Nicht gekillt

Willkommen in Las Vegas. So oder so ähnlich könnte man die Show von The Killers in der Jahrhunderthalle beschreiben. Aber zunächst musste ja noch die Vorgruppe ihr Können zeigen. Die Band nannte sich Mumm-Ra, stammt aus England und klang dementsprechend so. Normaler englischer Indie-Rock, nicht schlecht aber hebt sich auch nicht von der Masse ab. Die Jungs rockten gut 45 Minuten auf der Bühne, bis sie sich unter ordentlichem Applaus verabschiedeten.


20 Minuten später flimmerte eine Videosequenz über die nun abgehängte Bühne. Orchestraler Sound ertönte, Schwarz-Weiß-Bilder flackerten vor einem auf. Ein Multimediaauftritt par excellence. The Killers rockten los und eröffneten das ganze mit einem Glitterregen in den Farben, Rot, Weiß und Blau, gemixt mit etwas Silber. Ein wenig amerikanischer Pathos soll ja schon dabei sein. Man vergisst gerne, dass die Jungs aus Las Vegas stammen und nicht aus einem kleinen, muffigen, öden englischem Dorf.

Sam’s Town ertönt und die anwesenden Fans feierten nun ordentlich ab. Doch leider war der Sound oft übersteuert, die Synthie-Elemente zu leise und die Stimme von Brandon Flowers mitunter gar nicht wahrzunehmen. Verwunderlich, lässt sich Herr Flowers mitunter zu interessanten Kommentaren bewegen, die einem Liam Gallagaher alle Ehre machen würden. Ein kurzes „Hello … *pause* … Frankfurt“ mehr war nicht wirklich zu hören von ihm. Dafür spielten The Killers ihr Programm souverän durch. Natürlich wurden sämtliche Hits präsentiert, unüblicherweise sogar noch vor der Zugabe.

Gegen Ende hin wurde es dann von der Lautstärke auch besser, es schien als ob die Technik nun den Sound der Killers im Griff hatte. Wieder einmal war das Frankfurter Publikum herrvoragend aufgelegt. Und die Lightshow der Band aus Vegas vermittelte kurz das Gefühl, im Caesars Palace zu sein. „We hope you enjoy your stay“ diese Aufforderung kann man mit leichtem Zögern unterschreiben.

TEXT/FOTO: ANSGAR GROOS

 
12. März 2007, 00.21 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Um herauszufinden, welchen Anteil Kinder an der Verbreitung des Coronavirus haben, führt das Land Hessen eine Studie an 60 Kindertagesstätten in ganz Hessen durch. Die Studie beginnt Mitte Juni. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Unsplash
 
 
Nach dem sogenannten „Fahrstuhl-Gate“ im April laufen bislang gegen fünf Personen Ordnungswidrigkeitsverfahren. Diese richten sich auch gegen Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Sozialminister Kai Klose. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: nil
 
 
Integritätsbeauftragter hessische Polizei
0
„Vertrauen der Bevölkerung ist fundamental“
Innenminister Peter Beuth (CDU) hat Harald Schneider als neuen Integritätsbeauftragten der hessischen Polizei vorgestellt. Die Polizei reagiert damit auf die zahlreichen rechtsextremen Verdachtsfälle in den eigenen Reihen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Innenminister Peter Beuth (links) und der Integritätsbeauftragte Harald Schneider (rechts) ©HMdIS
 
 
 
Durchsuchungen in zwölf Bundesländern
0
Razzien wegen Hasskommentaren gegen Walter Lübcke
Ermittlungsbehörden sind in zwölf Bundesländern gegen 40 Personen vorgegangen, die im Internet gegen den ermordeten Walter Lübcke gehetzt haben sollen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pexels
 
 
Beschwerden gegen Immobiliengesellschaft WPS
1
„Wir befürchten, dass auch uns Schikanen bevorstehen“
Die Bewohnerinnen und Bewohner mehrerer Wohnhäuser der Frankfurter Westend Projekt und Steuerungsmanagement GmbH (WPS) befürchten, verdrängt zu werden und wehren sich gegen mutmaßliche Mietdrangsalierungen. Am Dienstag kam es zu einem Aufeinandertreffen der Betroffenen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1541