Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Neue Lockerungen in Hessen ab Montag
 

Neue Lockerungen in Hessen ab Montag

0

„Click & Meet“ und Gruppensport für Kinder

Foto: Symbolbild © Pexels
Foto: Symbolbild © Pexels
Die Hessische Landesregierung hat am Donnerstag über die nächsten Lockerungsschritte beraten. Ab Montag werden die Kontaktbeschränkungen bei privaten Treffen gelockert. Geschäfte und Kultureinrichtungen können eingeschränkt öffnen; Gruppensport für Kinder ist erlaubt.
„Vorsicht, Vertrauen, Verantwortung“ – unter diesem Motto sollen die Lockerungen stehen, die die Hessische Landesregierung am Donnerstag auf Grundlage der Bund-Länder-Konferenz beschlossen hat. Obwohl die Zahl der Neuinfektionen zurzeit, vor allem durch die Virusmutationen, wieder steigt, sollen in Hessen ab Montag schrittweise Lockerungen erfolgen. Dabei entspricht vieles den fünf Öffnungsschritten, die am Mittwoch von Bund und Ländern beschlossen worden waren. Die hessischen Maßnahmen sollen zunächst bis zum 28. März gelten.

„Wir kämen normalerweise nie auf die Idee, bei steigenden Zahlen darüber zu reden, ob wir bestimmte Dinge lockern“, so Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nach der Kabinettsitzung. Man müsse aber abwägen zwischen dem pandemischen Geschehen auf der einen und den wirtschaftlichen, sozialen wie auch kulturellen Folgen, die es ohne Lockerungen gäbe, auf der anderen Seite. „Die Instrumente Impfen und Testen werden helfen, den Weg aus dem Lockdown behutsam und Schritt für Schritt zu gehen“, so Bouffier. Da das Impfen voran gehe und es deutlich mehr Testmöglichkeiten gebe, könne man an einigen Stellen verantwortungsvoll öffnen.

Treffen mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt

Demnach werden auch die Kontaktbeschränkungen bei privaten Treffen gelockert. Ab Montag können sich wieder maximal fünf Personen aus zwei Haushalten miteinander treffen. Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nicht mit.

Öffnungen unabhängig von der Inzidenz

Bei den Öffnungen habe man unterschieden zwischen Bereichen, die unabhängig von der Inzidenz notwendig seien und anderen Bereichen, die bei einer bestimmten Inzidenz geöffnet werden können, erklärte Bouffier. Ab Montag dürfen demnach Buchhandlungen, Baumärkte, Gartenmärkte und Baumschulen wieder öffnen. Betriebe aus dem Bereich der Körperpflege können ihre Dienstleistungen nach Terminvergabe und mit der Erfassung der Kontaktdaten der Kund:innen wieder anbieten. Wenn dabei nicht durchgehend eine Maske getragen wird, soll ein tagesaktueller Test vorgelegt werden. Diese Lockerungen sollen auch dann bestehen bleiben, wenn in anderen Bereichen aufgrund einer steigenden Inzidenz wieder geschlossen werden muss.

Öffnungen abhängig von der Inzidenz

Des Weiteren soll ab Montag auch abhängig von der Inzidenz gelockert werden. Wird die Inzidenz von 100 überschritten, können diese Lockerungen wieder zurückgenommen werden. Dabei richten sich die Maßnahmen immer nach der landesweiten Inzidenz. Auf diese Weise wolle man vermeiden, dass es zwischen den einzelnen Landkreisen zu unterschiedlichen Lockerungsmaßnahmen kommt und beispielsweise durch die Öffnung des Einzelhandels ein Einkaufstourismus von einem Kreis zu einem anderen entsteht, so Bouffier. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 68 liegt Hessen aktuell in dem festgelegten Bereich zwischen 50 und 100. Demnach darf ab Montag unter anderem der Einzelhandel mit dem sogenannten „Click & Meet“-Konzept – also vorheriger Terminvergabe, Kontaktdatenerfassung und einer Person pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche – wieder öffnen.

Auch Fitnessstudios können unter strengen Hygieneauflagen für eine Person pro 40 Quadratmeter mit vorheriger Terminvergabe und der Erfassung der Kontaktdaten öffnen. Terminvereinbarungen und die Kontaktnachverfolgung gelten auch bei der Öffnung von Museen, Schlössern, Tierparks, Zoos, Botanischen Gärten und Gedenkstätten.

Gruppensport für Kinder unter 14 Jahren

Ausgehend von der aktuellen Inzidenz ist ab Montag auch Freizeit- und Amateursport mit höchstens fünf Personen aus maximal zwei Haushalten wieder erlaubt. Zudem sollen Kinder unter 14 Jahren auf offenen Sportanlagen auch wieder Gruppensport ohne eine zahlenmäßige Begrenzung machen dürfen. „Gerade Kinder und Jugendliche leiden unter der jetzigen Situation. Die wollen mal raus – und nicht nur alleine, sondern auch mit Kumpels“, so Volker Bouffier. Die Öffnung von Gruppensport für Kinder entlaste nicht nur die Kinder selbst, sondern auch die Familien.

AstraZeneca-Impfstoff nun auch für über 65-Jährige

Wie bereits am Mittwoch in der Bund-Länder-Konferenz beschlossen, können auch in Hessen ab Montag alle Bürger:innen einmal pro Woche auch ohne Symptome einen kostenlosen Antigen-Schnelltest von geschultem Personal durchführen lassen. Gesundheitsminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen) erwarte zudem, dass bald auch genügend Selbsttests zur Verfügung stünden. Nachdem die ständige Impfkomission am Donnerstag ihre Entscheidung zum Impfstoff von AstraZeneca erneuerte und diesen nun auch für Personen über 65 Jahren empfiehlt, rechne Klose zudem mit einem schnellen Fortschritt bei den Corona-Schutzimpfungen und appellierte an alle Impfberechtigten, das Impfangebot wahrzunehmen.

Um die beschlossenen Lockerungen nicht zu gefährden, wiesen Bouffier und Klose darauf hin, dass auch weiterhin die AHA-Regeln eingehalten werden sollten. Nach dem Stufenplan von Bund und Ländern seien in den nächsten Wochen weitere Lockerungen geplant. Vor jeder neuen Öffnungsstufe müssten allerdings mindestens zwei Wochen vergehen. So könnte im nächsten Schritt, frühestens aber zum 22. März, beispielsweise die Außengastronomie geöffnet werden.
 
4. März 2021, 18.04 Uhr
loe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Absage Wäldchestag
0
Kein Rummel im Stadtwald
Der Frankfurter Wäldchestag, der in diesem Jahr vom 22. bis 25. Mai geplant war, wird aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Dies teilte die Stadt Frankfurt mit. Das beliebte Traditionsfest im Stadtwald war bereits im vergangenen Jahr coronabedingt abgesagt worden. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: © visitfrankfurt/Holger Ullmann
 
 
Vor Koalitionsverhandlungen
0
Radentscheid fordert schnelles Handeln
Vor dem Beginn der Koalitionsverhandlungen in Frankfurt hat sich die Initiative „Radentscheid Frankfurt“ an die beteiligten Parteien gewendet. Sie fordert, dass die noch nicht umgesetzten Maßnahmen künftig konsequent und vor allem schnell umgesetzt werden. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Einheitliche Maßnahmen
0
Corona-Notbremse beschlossen
Der Bundestag hat am Mittwoch die bundesweit einheitlich geltende Corona-Notbremse beschlossen. Durch die Neufassung soll der Bund ab einer Inzidenz von 100 stärker eingreifen dürfen. Am Donnerstag hat nun auch der Bundesrat zugestimmt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: AdobeStock/Stiefi
 
 
 
Die Bürgerinitiative „Mainkai für alle“ will den Mainkai erneut autofrei machen und appelliert an die sich formende Koalition. Mit einer Demonstration am 2. Mai wollen sie ihren Forderungen Nachdruck verleihen. Widerstand kommt abermals aus Sachsenhausen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: AdobeStock/Branko Srot
 
 
In einem am Dienstag veröffentlichten offenen Brief richtet sich Ulrich Caspar, Präsident der Industrie- und Handelskammer Frankfurt (IHK), an die Fraktionsvorsitzenden der Grünen, SPD, FDP und Volt. Darin formuliert er zahlreiche Forderungen an die künftige Regierung. – Weiterlesen >>
Text: Margaux Adam / Foto: Oliver Rehbein/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1614