Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Neubebauung auf Gelände des AfE-Turms
 

Neubebauung auf Gelände des AfE-Turms

0

„99 West“ heißt jetzt Senckenberg-Turm

Foto: Commerz Real
Foto: Commerz Real
In Bockenheim wächst seit vergangenem Jahr das sogenannte „Senckenberg-Quartier“ mit zwei Wohn- und Bürotürmen in die Höhe. Der Investor und die Dr. Senckenbergische Stiftung haben sich nun entschlossen den „99 West“ in Senckenberg-Turm umzubenennen.
In Bockenheim an der Robert-Meyer-Straße entsteht seit vergangenem Jahr der Büroturm „99 West“ durch den Frankfurter Investor und Asset Manager NAS Invest. Doch diesen Namen wird das Gebäude ab sofort nicht mehr tragen: Die Dr. Senckenbergische Stiftung und NAS Invest haben gemeinsam beschlossen, den 106 Meter hohen Turm in Senckenberg-Turm umzubenennen. Das gesamte Quartier auf dem Universitätsgelände wurde zuvor bereits „Senckenberg-Quartier“ getauft.

Die seit 250 Jahren bestehende Dr. Senckenbergische Stiftung sei untrennbar mit Frankfurt verbunden, sagte Kosta Schopow, Vorsitzender der Administration der Stiftung am Mittwoch. „An Senckenbergs historischem Wirken als Arzt und Stifter wird heute an vielen Orten in der Stadt öffentlich erinnert. Es freut uns, dass sein Name nun auch Teil der wohlbekannten Skyline seiner Heimatstadt wird.“ Dass das Gebäude nun den Namen Senckenberg trage, füge sich gut in die Gesamtphilosophie des Quartiers ein, sagte zudem der CEO von NAS Invest Steffen Ricken.

60 Prozent des Senckenberg-Turms sind bereits vorvermietet. „Der Ankauf markiert die größte Einzeltransaktion in der Geschichte der NAS, was natürlich auch für uns eine besondere Verbindung zu diesem Gebäude schafft“, sagte der Chief Investment Officer von NAS Invest Oliver Zimper. Die Fassade des Gebäudes und das Büroraumkonzept stammen vom Frankfurter Architekturbüro Cyrus Moser.

An der Stelle des zukünftigen Senckenberg-Turms stand zuvor der AfE-Turm der Goethe-Universität, der im Jahr 2014 gesprengt wurde. Ebenfalls auf dem Gelände entsteht der 140 Meter hohe Turm „One Forty West“, in dem es rund 94 Luxuseigentumswohnungen und ein Hotel geben wird, sowie das sechsstöckige Bürogebäude „21 West“. Für eine 3-Zimmer-Wohnung sind knapp 1,9 Millionen Euro fällig. Insgesamt 2500 Menschen sollen zur Fertigstellung Ende 2021 in dem Areal leben und arbeiten können.
 
17. September 2020, 13.06 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Frankfurter Gründerpreis
0
Mit smarten Möbeln zum Erfolg
Am Montagabend wurde der diesjährige Frankfurter Gründerpreis verliehen. Das Start-up „Raumvonwert“ konnte sich gegen insgesamt 25 Bewerber:innen durchsetzen und den mit 12 500 Euro dotierten ersten Platz belegen. Der Sonderpreis ging an das Modelabel Zemuye. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Wirtschaftsförderung Frankfurt
 
 
Städtische Notübernachtung
0
150 Schlafplätze am Eschenheimer Tor
Am 1. November öffnet die städtische Notübernachtung in der B-Ebene der U-Bahn-Station am Eschenheimer Tor. Dort sollen jede Nacht 150 obdachlose Menschen einen Schlafplatz finden; zusätzlich ist der Kältebus des Frankfurter Vereins für soziale Heimstätten unterwegs. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Deliah Eckhard/Stadt Frankfurt
 
 
Uni-Report der Goethe-Universität
0
Hybridsemester: Studieren in der Pandemie
Am vergangenen Freitag hat die Goethe-Universität ihren aktuellen Uni-Report veröffentlicht. Darin ziehen Studierende ein erstes Resümee über das sogenannte „Hybridsemester“ während der Corona-Pandemie. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
Der Frankfurter Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr nicht stattfinden, Grund dafür ist die dynamische Infektionsentwicklung. Mit der Absage zum jetzigen Zeitpunkt wollen Stadt und Veranstaltende weiteren logistischen Kosten vorbeugen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Holger Ullmann/© Stadt Frankfurt
 
 
Corona-Prämie und Lohnerhöhung
0
Tarif-Einigung im öffentlichen Dienst
Nach Wochen der Tarifverhandlungen und damit verbundenen Streik-Aktionen im öffentlichen Dienst haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften geeinigt: Die deutschlandweit rund 2,3 Millionen Beschäftigten sollen bis zu 4,5 Prozent mehr Gehalt sowie eine Corona-Prämie erhalten. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: red
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1574