Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Mittagessen an Schulen für nur einen Eur
 

0

Mittagessen an Schulen für nur einen Euro

Schon nach den Herbstferien sollen Kinder aus Familien, die Hartz IV
beziehen oder den "Frankfurt-Pass" haben, nur noch einen Euro für das
Mittagessen an Schulen zahlen. Zusätzlich wird das Essen für alle übrigen Kinder auf maximal drei Euro begrenzt. Auf diese Regelung haben sich Bürgermeisterin Jutta Ebeling und Stadtkämmerer Uwe Becker verständigt.

Die städtischen Mehrkosten für dieses Jahr werden aus dem Budget des
Bildungsdezernats gedeckt. Sie werden auf rund 220.000 Euro beziffert. Für 2008 wird von Mehrkosten in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro ausgegangen. Bürgermeisterin Jutta Ebeling zufolge "sichert dieser finanzielle Kraftakt Kindern aus ärmeren Familien gleiche Chancen und Teilhabe." Die Ermäßigung
gilt für Schülerinnen und Schüler an allen öffentlichen Schulen, die einen Mittagstisch anbieten, sofern nicht andere Ermäßigungsregelungen greifen. Die Ermäßigungsberechtigung wird durch eine Bescheinigung der Schule nachgewiesen.

"Frankfurt als Familienstadt deckt damit die Lücke zwischen dem ALG II
Regelsatz, der für Schülerinnen und Schüler bis 14 Jahre nur 1,06 Euro pro Mittagessen vorsieht, und den von Caterern geforderten Preisen, die oft über drei Euro hinausgehen", so Stadtkämmerer Uwe Becker. Die Stadt Frankfurt wird sich dafür einsetzen, dass das Land sich ab 2008 an der öffentlichen Mitfinanzierung des Mittagstischs an Schulen beteiligt. Wer Ganztagsangebote
an Schulen will - und Stadt und Land wollen ganztägig arbeitende Schulen - muss sich nach Meinung der beiden Dezernenten auch an den Folgekosten
beteiligen. Das Angebot eines gesunden und preiswerten Mittagessens, von dem keine Schülerin und kein Schüler ausgeschlossen werden dürfen, weil sie das Essen nicht bezahlen können, gehört aus Frankfurter Sicht unabdingbar dazu.pia/pixelio.de

 
19. September 2007, 10.50 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Corona-Neuinfektionen in Offenbach
0
Kein Grillen im Park, kein Kontaktsport
Die Corona-Neuinfektionen in Offenbach haben erneut zugenommen. Am Montagnachmittag verkündete Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) die Einschränkungen, die nun wieder auf die Offenbacherinnen und Offenbacher zukommen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Umweltdezernentin wirbt für Sauberkeitstag
0
„Sauber machen“ für ein gesundes und müllfreies Frankfurt
Der diesjährige Frankfurter „Sauberkeitstag“ wird am 18. und 19. September unter den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln stattfinden. Ziel ist es, den Müll, der sich insbesondere seit dem Lockdown angehäuft hat, gemeinsam aufzusammeln. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Stabstelle Sauberes Frankfurt
 
 
In der Nacht von Freitag auf Samstag brannte das Mainufer-Lokal „Blaues Wasser“ vollständig aus. Nach Corona ein weiterer Schlag für die Betreiber. Doch diese wollen bereits Ende des Monats wieder Gäste empfangen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: red
 
 
 
Frankfurt: Berufung neuer Vorstände
0
AWO möchte Vertrauen zurückgewinnen
Nach monatelangen Negativschlagzeilen hat der Frankfurter Kreisverband der AWO am Montag zwei neue Vorstände vorgestellt: Steffen Krollmann und Axel Dornis stehen mit ihrer Berufung vor einer „Herkulesaufgabe“. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Löscharbeiten im Ostend
1
„Blaues Wasser“ abgebrannt
Fast neun Stunden bekämpften rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Brand im Ostend. Für die Gastronomie „Blaues Wasser“, die den Flammen zum Opfer fiel, gab es keine Rettung mehr. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Blaues Wasser Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1554