Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Mer rigge zusamme: Das 16. Höchster Schlossf
 

0

Mer rigge zusamme: Das 16. Höchster Schlossfest

Für die OB gab’s erst mal `nen Fresskorb mit Handkäs‘. Überreicht von der Käsfrau, dem Wahrzeichen des Frankfurter Vororts Sulzbach. Denn Sulzbach ist die diesjährige Partnergemeinde des Höchster Schlossfestes. Im Bolongaropalast präsentierten die beiden Veranstalter, die Vereinsringe von Höchst und Sulzbach, nun erstmals das komplette Fest-Programm für 2010. Unter dem Motto „Mer rigge zusamme“ soll zwischen dem 19. Juni und dem 12. Juli endlich zusammenwachsen, was zusammen gehört. Denn so lange wird gefeiert, und zwar richtig opulent! Zur offiziellen Versöhnung der einstmals feindlichen Schwestern erschien nicht nur Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU), sie teilte sich das Grußwort mit ihrer Sulzbacher Kollegin Renate Wolf. „Es ist mir eine große Ehre, hier an Petra Roths Seite zu sitzen“, erklärte die neu gewählte Sulzbacher Bürgermeisterin. Roth freute sich besonders, dass der diesjährige Partner für das Fest aus der Region stammt – nach dem irischen Tralee im vergangenen Jahr. „Sulzbach ist uns höchst willkommen.“ Da konnten sich die Vereinsringvorsitzenden nur anschließen. Das Programm ist wieder Mal ein bunter Reigen aus Unterhaltung, Kulinarik und Kultur. Los geht’s mit der Eröffnung des Fests im Bolongarogarten mit der traditionellen Gartenparty am 19. Juni um 18 Uhr. Ein erster kultureller Höhepunkt ist der Auftritt von Michael Quast und seiner „Fliegenden Volksbühne“ mit Cyrano de Bergeracs „Ich schreibe mit rotem Blut“. Das musikalische Aufgebot reicht von echt hessischem Rock mit den Rodgau Monotones (10. Juli) über Klassik beim Höchster Orgelsommer bis zu hochkarätigem Jazz in der Justinuskirche (20.6.). Kabarett und Comedy liefern die legendären Sommernächte auf der Schlossterrasse, die das Neue Theater zwischen dem 19. Und 25. Juni veranstaltet. Stargast am 19 .6. ist Ingolf Lück, der sein Programm „Zurück zu Lück“ präsentiert. Der Partner aus dem vergangenen Jahr ist beim irischen Abend unter anderem noch einmal mit der Band „An Tor“ vertreten (26. Juni). Wer eher auf Koloraturgesang steht, ist beim Italienischen Opernabend am 30. Juni bestens bedient. Das komplette Programm finden Sie unter www.vereinsring-hoechst.de.
 
3. Mai 2010, 20.01 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Ada-Kantine in Bockenheim
0
Solidarisches Mittagessen
Mit einem solidarischen System will die Ada-Kantine in Bockenheim Bedürftigen ein gutes Mittagessen servieren. Überraschenderweise erfuhr das Projekt gerade durch die Corona-Krise einen Aufwind. Am Samstag findet die offizielle Eröffnung statt. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Eleonora Herder
 
 
Am Wochenende wurde in Bockenheim ein Mann beobachtet, der nach einem lautstarken Streit eine bewusstlos wirkende Frau weggetragen haben soll. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pexels
 
 
Hilfe für Menschen mit Immunkrankheiten
0
Plasmavita ruft zur Blutplasma-Spende auf
In der Corona-Krise ist die Bereitschaft zum Blutplasma spenden zurückgegangen. Doch die Spenden werden dringend benötigt. Das Unternehmen für medizinischen Bedarf Plasmavita ruft die Frankfurterinnen und Frankfurter deshalb zum Spenden auf. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
 
An Tag vier und fünf ging es im Lübcke-Prozess um die Widersprüche des zweiten Geständnisses von Stephan Ernst. Den „Knoten im Kopf“, wie Oberstaatsanwalt Dieter Killmer es nannte, konnte auch diese Vernehmung nicht lösen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture alliance/dpa/epa-Pool | Ronald Wittek
 
 
Aktion von Frauenreferat und Frauendezernat
0
Plakatkampagne informiert über häusliche Gewalt
Im Jahr 2019 waren in Frankfurt 1200 Frauen von häuslicher Gewalt betroffen, die Dunkelziffer ausgenommen. Um auch auf der Straße auf das Thema aufmerksam zu machen, haben Frauenreferat und Frauendezernat eine Plakatkampagne gestartet, die betroffene Frauen informiert. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Frauenreferat Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1547