eMags
|
ePaper
|
Apps Shop
|
Abo
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Linke Mai-Demonstration

Schwere Vorwürfe gegen Einsatzkräfte

Eine linke Mai-Demonstration ist am Samstagabend eskaliert; es kam zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Einsatzkräften und Demonstrierenden. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Schlagstöcke ein; Demonstrierende berichten von schweren Verletzungen.
Aus dem „Tag der Wut“ wurde der „Tag der Eskalation“: Bei einer Mai-Demonstration linker Gruppen kam es am Samstag zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Teilnehmenden. Mehr als 3000 Menschen waren vom Opernplatz durch das Bahnhofsviertel ins Gallus gezogen. Mehrere linke Gruppen hatten zuvor zum „revolutionären 1. Mai“ aufgerufen. In den sozialen Medien beschuldigen sich Polizei und Demonstrationsteilnehmende gegenseitig, Auslöser für die Auseinandersetzung zu sein. Während die Polizei Frankfurt auf Twitter von mehrfachen Angriffen auf Einsatzkräften berichtete, werfen Demonstrierende den Beamt:innen vor, unverhältnismäßig auf Pyrotechnik und geworfene Böller reagiert zu haben, manche sprechen gar von einer bewussten Provokation. Videos zeigen, wie die Einsatzkräfte mit Schlagstöcken gegen Demonstrierende vorgingen. Teilnehmende berichten von schweren Verletzungen und Knochenbrüchen; eine Person soll einen Schädelbasisbruch, eine andere einen Herzinfarkt erlitten haben. Die Polizei berichtete am Samstag auf Twitter lediglich von zwei Menschen, die notärztlich versorgt werden mussten und bestritt, dass die Verletzungen durch Einsatzkräfte herbeigeführt wurden. Eine der Personen soll einen Krampfanfall erlitten haben. Gegen 20.40 Uhr lösten die Einsatzkräfte die Versammlung auf; als Grund dafür gab ein Sprecher der Polizei Frankfurt „wiederholte Angriffe auf Einsatzkräfte“ an. Gegen einige der Demonstrierenden, die mit einer Sitzblockade den Weg versperrten, wurde dabei der Wasserwerfer eingesetzt. Die Frankfurter Polizei will sich im Laufe des Montags in einer Stellungnahme zu dem Einsatz äußern.
 
3. Mai 2021, 13.32 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Anti-Israel-Demo
Polizei löst Kundgebung auf
Am Samstag demonstrierten zahlreiche Menschen an der Hauptwache; eine Anti-Israel-Kundgebung musste am Abend von der Polizei aufgelöst werden. Das Verwaltungsgericht hatte zuvor das Versammlungsverbot der Stadt Frankfurt aufgehoben.
Text: red / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. Mai 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Jüdisches Museum online
    Jüdisches Museum | 00.00 Uhr
  • Museum Sinclair-Haus online
    Museum Sinclair-Haus | 00.00 Uhr
  • Museum für Kommunikation online
    Museum für Kommunikation | 00.00 Uhr
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Shared Reading Kurs
    Gesundheitsamt Stadt Frankfurt am Main | 19.30 Uhr
  • Online-Café-Karussell – Ich stelle euch meinen Vater vor
    AIDS-Hilfe Frankfurt e.V. Beratungs- und Fachstelle | 14.30 Uhr