Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Lauf für mehr Zeit findet zum 25. Mal statt
 

Lauf für mehr Zeit findet zum 25. Mal statt

0

Ein abgespecktes Jubiläum

Foto: © Donato Cuoio
Foto: © Donato Cuoio
Der Lauf für mehr Zeit der AIDS-Hilfe Frankfurt findet wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nur in eingeschränkter Form statt: Anstatt eines großen Laufs können kleine Gruppen und Einzelpersonen in Eigenregie laufen. Der Erlös fließt in mehrere Projekte des Vereins.
„Normalerweise benötigen wir im Jahr rund 300 000 Euro an Spendengeldern, um unsere Projekte am Laufen zu halten“, erklärt Anika Pilger von der AIDS Hilfe Frankfurt. „Der Lauf für mehr Zeit hat dabei rund 120 000 Euro ausgemacht. Die fehlen uns durch Corona.“ Auch die jährliche Tombola beim Christopher Street Day (CSD) habe ausfallen müssen. Der Lauf für mehr Zeit sei nun die einzige Benefiz-Veranstaltung, die in eingeschränkter Form stattfinden könne. Und das ausgerechnet zum 25. Jubiläum des Laufs.

Anders als sonst starten die Läuferinnen und Läufer dieses Jahr nicht gemeinsam auf dem Opernplatz. Stattdessen können sich die Teilnehmenden in kleinen Gruppen mit Freunden oder alleine auf den Weg machen. Im Voraus kann bei der Anmeldung die Streckenlänge ausgewählt werden, beginnend bei 300 Metern und einem Ein-Kilometer-Lauf für jüngere Läuferinnen und Läufer, über einen Fünf-Kilometer-Walk und einen Fünf-Kilometer-Lauf bis hin zu einem Zehn-Kilometer-Lauf. Die Startgebühr für die kurzen Strecken für jüngere Läuferinnen und Läufer liegt bei 5 Euro, bei den normalen Strecken beträgt dieser 13 Euro.

In diesem Jahr wird es zudem das VGF-Spendenbarometer geben, bei dem jeder Unterstützer und jede Unterstützerin für jeden gelaufenen Kilometer zwei Euro spendet. Die Organisatorinnen und Organisatoren des Laufs haben sich dabei das Spendenziel von 37 000 Euro gesteckt. Um das zu erreichen, wurde bei der Anmeldung zusätzlich die Option für eine frei wählbare Streckenlänge zur Verfügung gestellt. Die gelaufenen Kilometer zählen jedoch nur, wenn diese im Anmelde-Tool eingetragen werden und ein Foto einer Tracking-App oder Fitness-Uhr die gelaufenen Kilometer anzeigt. Wer seinen Erfolg in den sozialen Medien teilen möchte, kann das mit den Hashtags „#lfmz2020“ oder „#andersgelaufen“ versehen. Pilger ist von den bisherigen Anmeldungen durchaus positiv überrascht. Rund 1000 Anmeldungen habe es bisher gegeben. In einem normalen Jahr seien es rund 4500. „Wir freuen uns weiterhin über jede Anmeldung.“

Drei Projekte im Fokus der Spendenaktion

Der Erlös des Spendenlaufs soll insbesondere drei Projekten der AIDS-Hilfe Frankfurt zugute kommen. „Viele wissen gar nicht, dass die AIDS-Hilfe so viele Projekte unterstützt. Wir wollen damit zeigen, wie vielseitig unsere Hilfe ist“, so Pilger. Zum einen will der Verein damit den hauseigenen Rainbow Refugee Support unterstützen, der sich darauf spezialisiert hat, Geflüchteten zu helfen, die in ihrem Heimatland aufgrund ihrer geschlechtlichen oder sexuellen Identität in ihrem Heimatland verfolgt werden und deshalb dort nicht mehr leben können. Die Geflüchteten werden von der AIDS-Hilfe Frankfurt bei ihrem Asylverfahren und der generellen Regelung des Alltags unterstützt.

Gemeinsam mit dem Sozialdezernat betreibt der Verein zudem eine Unterkunft für LGBT*IQ-Geflüchtete. „Inzwischen ist diese mit 19 Bewohnern*innen fast voll belegt“, so der Verein. Die meisten Bewohner*innen seien schwule, junge Männer sowie auch Transfrauen und genderfluide Menschen hätten in dem „Safe House“ eine sichere Unterbringung gefunden.

Der Tagestreff Basis bietet Klientinnen und Klienten einen geregelten Tagesablauf mit gemeinsamen Essen, Brettspielen und Ausflügen, damit sich diese nicht isolieren und nicht in die Einsamkeit geraten. „Auch in der Pandemie laufen unsere Projekte weiter, wir können die Menschen nicht nach Hause schicken“, betont Pilger.

Am kommenden Sonntag, an dem der Lauf unter normalen Umständen stattgefunden hätte, ist ein alternatives Programm geplant: „Am Opernplatz wird es einen symbolischen Zieleinlauf geben mit einer ehrenamtlichen Gruppe der AIDS-Hilfe, die Regenbogen Crew, und der Übergabe eines Dankeschön-Geschenks an die Läuferinnen und Läufer, die am meisten gespendet haben“, so Pilger. Anwesend sein werde dabei zwischen 13 und 14 Uhr auch der Vorstand der AIDS-Hilfe Frankfurt Christian Setzepfandt und der hr-Moderator Tim Frühling. Die Aktion wird seitens der AIDS-Hilfe Frankfurt aufgezeichnet.

Anmelden können sich interessierte Läuferinnen und Läufer noch bis zum 13. September 23.59 Uhr unter www.lauf-fuer-mehr-zeit.com.
 
10. September 2020, 14.14 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Schutzmaßnahmen in der Gastronomie
0
Gegen Kälte, Viren und Sperrstunden
Um ihren Gästen trotz Kälte, Sperrfristen und Hygiene-Regelungen einen angenehmen und sicheren Besuch zu ermöglichen, hat die Frankfurter Gastronomie-Branche bereits Millionen investiert. Neben Heizpilzen und Glaswänden werden auch im Innenbereich Maßnahmen getroffen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Sascha Euler
 
 
Mehr Ausbrüche in privaten Haushalten
0
Mehr als 11 000 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden
Am Mittwoch wurde in Deutschland mit 11 287 Neuinfektionen ein neuer Höchstwert innerhalb von 24 Stunden erreicht. Das Robert-Koch-Institut appelliert an die Bevölkerung, sich weiterhin an die Hygienevorschriften zu halten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Verlegung am Donnerstag und Freitag
0
25 neue Stolpersteine in Frankfurt
Mehr als 80 000 Stolpersteine in Europa erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus. In Frankfurt wurden seit 2003 insgesamt 1520 Stolpersteine verlegt. Nun kommen 25 neue dazu. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Frankfurt liest ein Buch
0
Teil 1: Mythos Nitribitt
Am 1. November 1957 wird in einer Wohnung in der Frankfurter Innenstadt die Leiche einer 24-jährigen Prostituierten gefunden. Der Mord an der jungen Frau wird zu einem der spektakulärsten Kriminalfälle der deutschen Nachkriegsgeschichte. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture-alliance / dpa | UPI
 
 
Inzidenz in Frankfurt steigt weiter
0
Täglich ein neuer Höchstwert
Während im Berchtesgadener Land, der Landkreis mit der bundesweit höchsten Inzidenz, nun eine Ausgangssperre verhängt wurde, erreicht auch Frankfurt Tag für Tag neue Höchstwerte. Die Lufthansa verzeichnet ebenfalls weiterhin Verluste in Milliardenhöhe. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Tobias Rehbein
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1573