Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
LAGG-Initiative gedenkt Opfern
 

LAGG-Initiative gedenkt Opfern

0

Virtuelle Kundgebung zum KZ „Katzbach“

Foto: wch
Foto: wch
Am 24. März 1945 wurden 400 Häftlinge des KZ „Katzbach“ in den Adlerwerken zum Evakuierungsmarsch ins KZ Buchenwald geschickt. Nur wenige überlebten. Um der Opfer zu gedenken, findet am Dienstag eine virtuelle Kundgebung statt.
Vor 75 Jahren, am 24. März 1945, wurden 400 Häftlinge des KZ „Katzbach“ in den Adlerwerken zum Evakuierungsmarsch ins KZ Buchenwald geschickt. Diese Woche sollte in einer Kundgebung der Opfer gedacht werden, diese musste jedoch aufgrund der Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus abgesagt werden. Deshalb ruft die Initiative des Vereins Leben und Arbeiten im Gallus und in Griesheim (LAGG) für Dienstag zu einer virtuellen Kundgebung auf. Dazu können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entweder ein Video mit einem eigenen Redebeitrag in die Cloud des LAGG hochladen, oder ein Foto von sich aufnehmen, auf dem sie Schilder mit Zitaten ehemaliger Häftlinge hochhalten. Beispielsweise das Zitat von Jan Kozlowski, dem einzigen Häftling, dem die Flucht gelang: „Es ging doch darum, uns durch Arbeit zu vernichten! Das war doch ein Konzentrationslager.“ Auch selbstgemachte Schilder sind erlaubt. Die virtuelle Mahnwache ist ab 17 Uhr online abrufbar.

Neben dem Gedenken weist die Initiative auf die Auseinandersetzung mit aktuellen politischen Entwicklungen hin. Für die eigentliche Kundgebung, die ohne die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus regulär stattgefunden hätte, waren Redebeiträge zur Kontinuität rechter Gewalt, dem Umgang der Stadt Frankfurt mit Gedenken, Aktionen und Auseinandersetzungen im Gallus, die Lage der Flüchtlinge in Griechenland und an Europas Grenzen sowie die Verfolgung, Ermordung und kontinuierlichen Diskriminierung der Roma und Sinti geplant. Um die Themen dennoch einzubeziehen, werde man diese Redebeiträge ebenfalls in einer virtuellen Kundgebung online zugänglich machen.
 
23. März 2020, 14.15 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Die Notbetreuung der Kita- und Schulkinder wird in den Osterferien ausgebaut. Das teilten Gesundheitsminister Kai Klose und Kultusminister Alexander Lorz am Freitagmittag mit. Darüber hinaus informierten sie über die Betten-Kapazität in den Krankenhäusern. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Element5Digital/Unsplash
 
 
Toilettenpapier-Zwischenfall
0
Frau ohrfeigt Drogeriemitarbeiterin
Im Frankfurter Stadtteil Höchst kam es am Donnerstagmittag vor dem Eingang eines Drogeriemarkts zu einer Auseinandersetzung. Beim Einlass in einen Drogeriemarkt griff eine Kundin eine Marktmitarbeiterin an. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Anna Franques/Unsplash
 
 
In Hessen ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen auf 2323 Fälle gestiegen. Gesundheitsminister Jens Spahn nannte die derzeitige Lage „die Ruhe vor dem Sturm“. Ein Projekt eines Marburger Forscherteams soll nun helfen, falls Beatmungsgeräte in Deutschland knapp werden. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild/Unsplash
 
 
 
Trotz Corona-Krise versorgt die Frankfurter Tafel ihre Kundinnen und Kunden weiterhin so gut es geht mit Lebensmitteln. Noch kann sie mit Lagerwaren den Bedarf decken, doch die Vorräte sind begrenzt. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Frankfurter Tafel
 
 
Am Donnerstag kündigten Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und der Direktor der Charité-Virologie Christian Drosten ein Forschungsnetzwerk der deutschen Universitätsmedizin an. Drosten erklärte zudem die vergleichsweise niedrige Sterberate in Deutschland. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1527