eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Karstadt: Verdi ruft zur Demonstration auf

Betriebsräte und Beschäftigte protestieren gegen Stellenabbau

Vor knapp zwei Wochen gab Galeria Karstadt Kaufhof bekannt, dass bundesweit 62 ihrer Filialen schließen werden. Gegen die Entlassung der rund 240 Mitarbeitende in Frankfurt protestieren Betriebsräte und Beschäftigt am Montag auf der Zeil.
Ab 14 Uhr findet am Montag vor der Karstadt-Filale auf der Zeil eine Protestaktion der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi statt. Als Anlass für den Protest nimmt Verdi die Behauptung der Geschäftsführung, die rund 240 Arbeitsplätze aufgrund der hohen Mieten nicht sichern zu können. Bei dem Streik beruft sich die Gewerkschaft auf Recherchen der Frankfurter Rundschau, die ergaben, dass der Vermieter der Unternehmensleitung bereits vor mehreren Monaten eine deutliche Mietkürzung angeboten haben soll. Bisher scheine das Angebot des Vermieters nicht ausreichend geprüft und für den Erhalt des Karstadt-Hauses „nicht richtig gewürdigt“ worden zu sein, so Verdi Hessen. In der Protest-Ankündigung fordert die Gewerkschaft den Insolvenzverwalter von Karstadt, Arndt Geiwitz, dazu auf, die angebotene Mietsenkung zu nutzen und die Arbeitsplätze der Filiale zu sichern.

„Wer also tatsächlich im Abbau von Personal nicht die entscheidende Sanierungsgröße sieht, der sollte sich diese vielleicht unwiederbringliche Chance nicht entgehen lassen“, kündigt Verdi Hessen an. Teilnehmen an dem Protest werden auch Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), Landesbezirksleiter der Verdi Hessen Jürgen Bothner, die Landtagsabgeordnete Elke Barth (SPD) und der Abgeordnete der Linken im Hessischen Landtag Herman Schaus.

Der Frankfurter Rundschau hat Uwe Sahle, Vermieter der Karstadt-Immobilie auf der Zeil und Geschäftsführer des Unternehmens Sahle-Wohnen, über seine Unternehmenssprecherin mitgeteilt, bei den jetzigen Mietverhandlungen Zugeständnisse gemacht zu haben, „die in der Summe Einsparungen von mehr als einer Million Euro brutto jährlich ausgemacht hätten.“ René Benko, Eigner der Kette Galeria Karstadt Kaufhof, sei dagegen „offenbar nicht bereit, den kriselnden Warenhäusern Mietnachlässe zu gewähren.“ Laut Frankfurter Rundschau habe Karstadt seit April dieses Jahres keine Miete mehr für das Objekt gezahlt.

Am 19. Juni kündigte Galeria Karstadt Kaufhof an, bundesweit 62 seiner 172 Filialen schließen müssen. Dabei wurde bekanntgegeben, dass darunter auch zwei Karstadt-Filialen auf der Zeil betroffen sind. Der genaue Zeitpunkt ist noch unklar.
 
29. Juni 2020, 13.44 Uhr
jwe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Die Stadt Frankfurt hat zum Wochenende weitere Corona-Lockerungen beschlossen: Ab Samstag entfällt die Maskenpflicht in der Innenstadt. Auf Märkten darf wieder Alkohol ausgeschenkt werden. Das Alkoholkonsumverbot an öffentlichen Plätzen bleibt aber bestehen.
Text: loe / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
14. Juni 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Hammer! Handwerken wie Kelten und Römer
    Römerkastell Saalburg | 09.00 Uhr
  • Frauen dieser Welt
    Sozialzentrum Marbachweg | 10.00 Uhr
  • Flüsse
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Die Dogon in Frankreich. Geschichte einer Obsession
    Goethe-Universität, Casino | 16.00 Uhr
  • Die Sammlung Cords: Über die Provenienz ostasiatischen Kunsthandwerks im Museum Angewandte Kunst
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 18.00 Uhr