Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Internationaler Tag gegen Gewalt
 

Internationaler Tag gegen Gewalt

0

Flagge zeigen gegen sexuelle und häusliche Gewalt

Foto: Stadt Frankfurt
Foto: Stadt Frankfurt
Am 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen*. Mit Aktionen, wie einer Menschenkette und pinken Bannern am Eisernen Steg, will die Stadt Frankfurt vor allem auf sexuelle und häusliche Gewalt aufmerksam machen.
Seit dem heutigen Donnerstag und noch bis zum 11. Januar hängen am Eisernen Steg pinke Banner mit der Aufschrift „Respekt. Stoppt Sexismus.“ und „Mein Nein meint Nein“; das Ganze in elf Sprachen. Es ist nur eine der vielen Aktionen, mit denen die Stadt Frankfurt ein Zeichen gegen Gewalt und Sexismus setzen will. Anlass ist der Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen*, der am 25. November stattfindet.

„Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist eine der häufigsten Menschenrechtsverletzungen der Welt. Sie kann jede Frau treffen – unabhängig von Alter, sozialem oder kulturellem Hintergrund. Das ist in Frankfurt leider nicht anders als irgendwo sonst auf der Welt“, teilte Frauendezernentin Rosemarie Heilig (Bündnis 90/Die Grünen) mit. Allein im vergangenen Jahr wurden in Frankfurt 1520 Menschen Opfer häuslicher Gewalt, davon waren 1238 Frauen oder Mädchen. „Das sind 81 Prozent. Fünf Frauen wurden in Frankfurt Opfer einer versuchten Tötung, zwei Frauen wurden von ihrem Partner ermordet“, so Heilig. Für das aktuelle Jahr gehe man sogar davon aus, dass noch mehr Fälle sexueller und häuslicher Gewalt passiert sein könnten.

Menschenkette am Main, Fahnen am Römerberg

Neben den Bannern am Eisernen Steg sollen ab dem 25. November auch sogenannte Swingcards mit Informationen über Beratungsangebote zum Gewaltschutz in den Bahnen und Bussen hängen. Darüber hinaus beteiligt sich die Stadt Frankfurt auch in diesem Jahr an der Fahnenaktion von Terre des Femmes „NEIN zur Gewalt an Frauen“. Die Fahnen sollen am Aktionstag vor dem Römer am Eingang zum Paulsplatz und vor dem Bolongaropalast gehisst werden.

Unter dem Motto „Orange your City“ nimmt Frankfurt zusätzlich an der weltweiten Aktion von UN Women teil: Als sichtbares Zeichen gegen Gewalt sollen am Mittwoch ab 17 Uhr Gebäude wie die Alte Oper, die Paulskirche, das Historische Museum oder das Architekturmuseum sowie verschiedene Geschäfte in der Braubachstraße orange angestrahlt werden. Parallel dazu soll es ab 16.30 Uhr eine Menschenkette am Mainufer geben. Um die Hygienevorschriften zu erfüllen, werden orangefarbene Masken und zwei Meter lange Abstandsbänder zur Verfügung gestellt, teilte das Frauenreferat mit.

Neben Aktionen seien auch Beratungsangebote ein wichtiger Teil der Arbeit, betonte Heilig. An diese könnten sich Betroffene auch in diesen Zeiten wenden, ob Unterstützung bei sexueller, häuslicher und auch digitaler Gewalt sowie bei Stalking und als Opfer von Menschenhandel.

>> Aktuelle Informationen zu den Aktionen sind auf der Webseite des Frauenreferates zu finden.
 
19. November 2020, 13.15 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Verbot von Sturm-/Wolfsbrigade 44
0
Durchsuchungen in 18 hessischen Wohnungen
Bundesinnenminister Seehofer hat am Dienstag die rechtsextremistische Vereinigung „Sturmbrigade 44“, auch bekannt als „Wolfsbrigade 44“, verboten. In Hessen, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern werden seitdem Durchsuchungen durchgeführt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
Am Montag haben rund 300 Schülerinnen und Schüler in der Innenstadt demonstriert. Sie fordern unter anderem Wechsel- sowie Distanzunterricht. Das Gesundheitsamt der Stadt hält jedoch weiterhin am Präsenzunterricht fest. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Unterkünfte im Schönhof-Viertel
0
Neues Studierendenhostel in Bockenheim
In dem Schönhof-Viertel soll in den kommenden drei Jahren ein Hostel entstehen, in dem Studierende kurzzeitig eine Unterkunft mieten können. Mehr als 200 Betten haben das Studentenwerk Frankfurt und die Nassauische Heimstätte (NHW) dort geplant. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
 
Noch steht nicht fest, wie es für die Grüne Lunge und das Bauprojekt Günthersburghöfe ausgeht. Nach dem Ausstieg der Grünen aus dem Projekt Anfang November plant Planungsdezernent Mike Josef nun die Offenlegung der Planung für Januar 2021. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: red
 
 
Veranstaltungen im Holzhausenschlösschen
0
Musikalischer Adventskalender
In der Adventszeit verwandelt die Frankfurter Bürgerstiftung die Fenster des Holzhausenschlösschens in einen Adventskalender: An mehreren Tagen treten dort verschiedene Künstlerinnen und Künstler auf. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Frankfurter Bürgerstiftung
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1582