eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop

Grundsteinlegung in der Vereinsstraße

150 neue Wohnungen für Bornheim

Am Mittwoch präsentierten die ABG Frankfurt Holding und Bürgermeister Olaf Cunitz (Grüne) mit einer feierlichen Grundsteinlegung das neue Wohnungsbauprojekt in Bornheim: 150 Passivhauswohnungen.
Nahe der U-Bahn-Station Seckbacher Landstraße, genauer: entlang der Vereinsstraße und der Straße An den Röthen, befindet sich derzeit eine riesige Baustelle. Bis 2011 standen hier sechs Wohnblocks aus den 1950ern, deren Wohnungen meist zu klein und nicht mehr zeitgemäß waren, es waren auch keine Anwärter auf einen Denkmalschutz, da die Bausubstanz mittlerweile einen erheblichen Schaden genommen hatte. „Es wäre nicht wirtschaftlich gewesen, die alten Häuser zu sanieren“, erläutert Frank Junker, Geschäftsführer der ABG. Denn die Häuser wurden damals, aus akutem Wohnraummangel, ohne besonderen Fokus auf Qualität hochgezogen. „Die Bauten hatten das Ende ihres Lebenszyklus erreicht“, sagt Bürgermeister Olaf Cunitz. In der Gegenwart erlebt Frankfurt wieder ein rasches Bevölkerungswachstum. Aus diesem Grund wird auch die Wohnfläche aufgestockt, aus ehemals 9.000 Quadratmetern werden nach Beendigung der Bauarbeiten 14.300 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung stehen, aus 136 werden dann 150 Wohnungen.
Die ABG will auch in diesem Projekt einen energieeffizienten Fortschritt leisten. Bei den Neubauten handelt es sich um Zwei- bis Fünf-Zimmer-Passivhauswohnungen mit Flächen von 56 bis 132 Quadratmetern. „Seit 12 Jahren sind wir nun Vorreiter im Passivhausstandard. Weit über die Grenzen Frankfurts, Hessens und der Bundesrepublik hinaus“, verkündet Frank Junker. Zusammen mit den Büros Berghof & Haller Architekten BDA, die den obligatorischen Architekten-Wettbewerb für sich entscheiden konnten, entwickelte die ABG das Konzept von drei U-förmigen Gebäuden mit begrünten Innenhöfen und Tiefgaragen. Die ehemaligen Mieter der 50er-Jahre Häuser wurden bereits 2010 auf das sich anbahnende Projekt vorbereitet. Jeder der 136 Wohnparteien standen ein Sozialarbeiter und ein Bauleiter zur Verfügung. Gemeinsam wurden Wohnalternativen erarbeitet. Ob der Mieter in Bornheim bleiben, nach Sachsenhausen weiterziehen oder Bockenheim ausprobieren wollte, die ABG verfügt über einen so hohen Wohnungsbestand, dass letztendlich jeder zufrieden gestellt werden konnte.
Bei dem Wohnhausprojekt investierte die ABG rund 40 Millionen Euro. Ein Drittel der Wohnungen wird durch das Frankfurter „Mittelstandsprogramm“ gefördert. Diese Tatsache ist nicht minder ausschlaggebend für die günstigen Mietpreise: In Bornheim liegt der Mietpreis (kalt) bei 11 Euro pro Quadratmeter, die zukünftigen ABG-Häuser kosten lediglich 7 Euro pro Quadratmeter. Zudem werden sich die Häuser in einer bequemen Lage befinden. Zwei Minuten dauert es zur U-Bahn, der Günthersburgpark liegt fast vor der (kommenden) Haustür und mit dem Rad kommt man schnell auf den Lohrberg. „Wenn ich nicht schon hier wohnen würde, würde ich hier herziehen“, scherzt Olaf Cunitz.
 
5. Juli 2012, 08.22 Uhr
yog
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Die Frankfurter Digitaldezernentin Eileen O'Sullivan plant, das öffentliche WLAN auszubauen. Im Laufe des Jahres 2022 soll auf der Zeil, in der Paulskirche sowie im stadtRAUMfrankfurt des AmkA kostenloses Surfen möglich sein.
Text: ez / Foto: Adobe Stock/EKH-Pictures
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
5. Dezember 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Tierisch schön?
    Deutsches Ledermuseum | 11.00 Uhr
  • Crip Time
    Museum MMK | 10.00 Uhr
  • Paula Modersohn-Becker
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Kinder
  • Wickie und die starken Männer
    Schauspiel Frankfurt | 14.00 Uhr
  • SonntagsFamilienWerkstatt
    Museum für Kommunikation | 11.15 Uhr
  • Rabauken und Trompeten
    Alte Oper | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Die Nacht vor Weihnachten
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Markus Bebek und Frank Hoffmann
    Festeburgkirche | 19.30 Uhr
  • Tristan und Isolde
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 16.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Erdmöbel
    Das Bett | 20.00 Uhr
  • Emirsian
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • Shantel & Bucovina Club Orkestar
    Centralstation | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Wir sind keine Engel
    Fritz Rémond Theater | 18.00 Uhr
  • Mondphasen
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 18.00 Uhr
  • Eine unerwartete Freude
    Die Komödie | 18.00 Uhr
und sonst
  • Künstlerweihnachtsmarkt
    Römerhallen | 12.00 Uhr
  • Romantischer Weihnachtsmarkt
    Schloss Bad Homburg | 12.00 Uhr
  • Löwen Frankfurt – Bayreuth Tigers
    Eissporthalle | 16.00 Uhr