eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Adobe Stock/Konstantin Yuganov
Foto: Adobe Stock/Konstantin Yuganov

Geimpfte und Genesene

Entscheidung über Lockerungen noch diese Woche möglich

Vollständig Geimpfte und Genesene könnten bald wieder mehr Freiheiten bekommen. Laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) könnte die Entscheidung darüber noch diese Woche fallen. Unterdessen wird in den ersten hessischen Betrieben geimpft.
Die Corona-Beschränkungen könnten für vollständig geimpfte und genesene Menschen bald schon gelockert werden. Wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag nach der Sitzung des Corona-Kabinetts mitteilte, soll der Entwurf der Bundesregierung zur Rechte-Verordnung in den nächsten Tagen mit Bundestag und Bundesrat diskutiert werden. Eine Entscheidung könnte demnach noch diese Woche fallen.

Die Lockerungen seien vor allem aufgrund des gestiegenen Tempos bei den Corona-Schutzimpfungen möglich, so Spahn. Laut Gesundheitsministerium haben allein im April etwa 15 Millionen Menschen ihre Erst- und Zweitimpfungen erhalten – genauso viele wie im gesamten ersten Quartal des Jahres. „Das zeigt die Geschwindigkeit, die wir haben gewinnen können“, sagte Spahn am Montag. Knapp 28 Prozent der Deutschen sind aktuell mindestens einmal geimpft, acht Prozent vollständig. „In dem Moment, wo klar ist, dass vollständig Geimpfte ein deutlich reduziertes Infektionsrisiko für sich und für andere haben, ist es eben auch möglich, Beschränkungen aufzuheben“, so Spahn.

Geimpfte und Genesene mit Getesteten gleichstellen

Die neue Verordnung würde Geimpfte und Genesene bundesweit Menschen mit aktuellem negativen Corona-Test gleichstellen. Medienberichten zufolge müssten sie dann beispielsweise bei körpernahen Dienstleistungen oder Terminshopping keinen negativen Test mehr vorlegen. Auch die nächtlichen Ausgangssperren könnten für vollständig Geimpfte und Genesene aufgehoben werden. Geimpfte Lehrkräfte und Schüler:innen könnten von der Testpflicht befreit werden. Zudem soll es auch Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen geben. Dann könnten sich immunisierte Menschen untereinander uneingeschränkt treffen. Bei Treffen mit ungeimpften Menschen würden sie zudem nicht mehr als „weitere Person“ gelten. Die Maskenpflicht und das Abstandsgebot sollen laut Medienberichten allerdings weiterhin gelten.

Laut Gesundheitsminister Spahn soll auch die Einreiseverordnung geändert werden. Demnach könnte die Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte künftig entfallen – vorausgesetzt, sie kommen nicht aus einem Virusvariantengebiet. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hatte bereits vergangene Woche Lockerungen für vollständige Geimpfte im Alltag und bei Reisen angekündigt.

Pilotprojekt zu Betriebsimpfungen

Ab Juni soll bundesweit auch von Betriebsärzt:innen geimpft werden. Seit Montag läuft in fünf hessischen Betrieben ein Pilotprojekt, bei dem die Impfungen vor Ort erprobt werden sollen. Das Land Hessen stellt den fünf Unternehmen dafür zunächst insgesamt 12 500 Impfdosen zur Verfügung. Neben dem in Frankfurt sitzenden Unternehmen Sanofi-Aventis Deutschland sind auch die Firma Merck in Darmstadt, B. Braun in Melsungen sowie Pharmaserv in Marburg und Fresenius Medical Care in Bad Homburg am Pilotprojekt beteiligt.

Weniger Neuinfektionen in ganz Deutschland

Deutschlandweit verzeichnete das Robert Koch Institut (RKI) binnen 24 Stunden 7534 neue Infektionsfälle mit dem Coronavirus. Damit ist die Zahl der Neuinfektion im Vergleich zur Entwicklung der Vortage weiter gesunken. 315 Menschen sind in den vergangenen 24 Stunden mit oder an Covid-19 verstorben. In Hessen meldeten die Gesundheitsämter dem RKI 387 Neuinfektionen sowie 29 Todesfälle. Die hessenweite Inzidenz liegt derzeit bei 146,3.
 
4. Mai 2021, 12.07 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Der Klinikverbund Hessen wehrt sich gegen die Vorwürfe, Krankenhäuser hätten die Zahlen zur Auslastung ihrer Intensivbetten manipuliert. Nach einem Bericht des Bundesrechnungshofs waren die Kliniken in den vergangenen Tagen zunehmend in Kritik geraten.
Text: loe / Foto: Symbolbild © Imago/Reichwein
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
17. Juni 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Quatuor Arod
    Alte Oper | 17.15 Uhr
  • Sophie Herr und Juin Lee
    Kirche am Campus | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mutter Courage und ihre Kinder
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Oh Johnny Please Call Me
    Theater & nedelmann | 20.00 Uhr
  • Ausnahmezeit – Poetry Slam
    Bibliothekszentrum Sachsenhausen | 19.00 Uhr