eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Symbolbild © Adobe Stock/Chalabala
Foto: Symbolbild © Adobe Stock/Chalabala

Frau in Sachsenhausen ausgeraubt

Polizei sucht nach Zeugen

In der Nacht vom 2. auf den 3. Januar haben zwei Männer eine 39-Jährige in Sachsenhausen überfallen und ausgeraubt. Die Polizei hat bereits zwei Tatverdächtige festgenommen. Im Zuge der Ermittlungen sucht sie nun nach Zeugen und weiteren Hinweisen.
Nach dem Überfall auf eine Frau in der Nacht vom 2. auf den 3. Januar in Sachsenhausen sucht die Kriminalpolizei nun nach Zeugen und weiteren Hinweisen. Zwei junge Männer hatten die 39-jährige Frau laut Polizei gegen 1.20 Uhr in der Höhe eines Alten- und Pflegeheimes in der Schifferstraße überfallen und mit einem Messer bedroht und ihr auf diese Weise ihre EC-Karte gestohlen.

Im Zuge der Ermittlungen hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Nun werden Zeugen gesucht, die die beiden Männer bereits vor der Tat gesehen haben könnten. Wie die Polizei mitteilt, hätte die 39-Jährige die beiden mutmaßlichen Täter vor dem Überfall auf dem Sandsteinpodest rechts vor dem Treppenabgang an der Südseite des Eisernen Stegs sitzen sehen und schon zu diesem Zeitpunkt ein „ungutes Gefühl“ gehabt.

Einer der beiden Männer soll circa 25 bis 32 Jahre alt und 1,60 bis 1,70 Meter groß sein. Er wird mit einer drahtigen Statur, einem südländischen Hauttyp sowie vollen buschigen Augenbrauen beschrieben. Zur Tatzeit soll er einen hellen Pullover und eine dunkle Hose getragen und eine Kapuze aufgehabt haben. Um die Schultern soll er einen hellen Schal oder Pullover hängen gehabt und bis oberhalb der Nase eine schwarze Nylonmaske getragen haben. Der zweite mutmaßliche Täter soll gleich groß und sehr schlank gewesen sein. Er sei insgesamt dunkel gekleidet gewesen, habe eine schwarze Kapuze aufgehabt und das Gesicht bedeckt.

Wer die beiden Männer in der Nacht am Eisernen Steg gesehen hat oder weitere Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern oder dem Tatgeschehen geben kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 069/755 53111 bei der Kriminalpolizei zu melden.
 
11. Januar 2022, 12.10 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Das Verwenden der Reichskriegs- und Reichsflaggen kann in Hessen künftig mit bis zu 1000 Euro Bußgeld geahndet werden. Damit wolle das Land gegen die „einschüchternde Wirkung für Bürgerinnen und Bürger“ vorgehen, erklärte Innenminister Peter Beuth.
Text: ez / Foto: IMAGO/Michael Schick
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Januar 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Babylon am Main – Die Goldenen Zwanziger in Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Der Palmengarten und die Stadtgeschichte
    Palmengarten | 18.00 Uhr
  • Frankfurter Naturkunden: Schafe
    Holzhausenschlösschen | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Victor/Victoria
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Julius Schepansky und Mathis Kasper Stier
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
  • Igra
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
Kunst
  • John Cage. Museumcircle
    Zollamt MMK | 10.00 Uhr
  • Slawomir Elsner
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Klaus Zylla
    Die Galerie | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mathias Tretter
    Theater Alte Mühle | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Lui Hill
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • HfMDK Jazzfest
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 18.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr