eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: AdobeStock/Wirestock
Foto: AdobeStock/Wirestock

Förderung vom Land

Frankfurt erhält 250 000 Euro für Zukunft der Innenstadt

Das Land Hessen stellt 27 Millionen Euro zur Belebung der Stadtzentren und Ortskerne bereit, 250 000 Euro davon gehen nach Frankfurt. Damit soll nun unter anderem ein Pop-up-Kreativbüro eingerichtet werden.
Die Stadt Frankfurt erhält 250 000 Euro zur Belebung der Innenstadt. Die Mittel dazu stammen aus dem Programm „Zukunft Innenstadt“, mit dem die Hessische Landesregierung dem Strukturwandel in den Stadtzentren und Ortskernen in den Kommunen entgegenwirken will. Insgesamt stehen dafür 27 Millionen Euro zur Verfügung, die nun an 110 Städte und Gemeinden verteilt werden.

Ursprünglich geplant waren laut Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) lediglich 12 Millionen Euro. „Wir haben so viele Bewerbungen aus hessischen Städten und Gemeinden für unser Programm ‚Zukunft Innenstadt‘ erhalten, dass wir beschlossen haben, die Mittel mehr als zu verdoppeln“, so Al-Wazir. Insgesamt seien 176 Bewerbungen eingegangen, darüber hinaus hätten sich 73 für den ausgeschriebenen Kommunalpreis beworben. Dieser geht an die Stadt Offenbach, die mit dem Projekt „Station Mitte“ die Stadtbibliothek als einen neuen zentralen Treffpunkt für die Stadtgesellschaft etablieren will.

Auch die Stadt Frankfurt hatte sich im Frühsommer beworben und erhält nun 250 000 Euro – den Höchstsatz aus dem Landesprogramm. Mit den Fördermitteln soll ein Pop-up-Kreativbüro eingerichtet werden. Zudem sei geplant, dem Leerstand durch Zwischennutzung von Künstlerinnen und Künstlern sowie von der Kreativwirtschaft entgegenzuwirken. „Die Förderung attraktiver Innenstädte ist wichtiger denn je“, sagte Martina Feldmayer, Frankfurter Landtagsabgeordnete der Grünen. Viele Bürger:innen wünschten sich „eine lebendige, lebenswerte Innenstadt als Ort der Begegnung“, dafür müssten, so Feldmayer weiter, „Einkaufsmöglichkeiten gut zu Fuß, per Rad oder ÖPNV erreichbar sein“.
 
10. September 2021, 12.26 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Nach dem mutmaßlichen Raserunfall im Ostend im November 2020, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen den Fahrer erhoben. Er muss sich unter anderem wegen des Verdachts des zweifachen Mordes verantworten.
Text: Laura Oehl / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr