eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Fechenheimer Wald

Proteste und Antrag gegen A66-Ausbau

Am Donnerstag demonstrierten Umweltaktivisten vor dem Frankfurter Römer gegen die Rodung des Fechenheimer Waldes und den Bau des Riederwaldtunnels. Für Samstag ist unter anderem einen Abseilaktion geplant. Unterdessen will auch die Linke die Rodungspläne stoppen.
Mit zahlreichen auf den Boden gesprühten Käfern demonstrierten am Donnerstag Aktivistinnen und Aktivisten vor dem Römer gegen den Ausbau der A66. Hintergrund ist die Entdeckung einer Käferpopulation des Großen Eichenbocks, auch Heldbock genannt, im Fechenheimer Wald. Nach aktuellem Stand soll dort Anfang November die Rodung von etwa 2,5 Hektar Wald beginnen. Laut BUND könnte der seltene Käfer das nun möglicherweise verhindern. Bei der Protestaktion soll er allerdings nur symbolisch sein: „Die Klimakrise eskaliert, die Biodiversität auf diesem Planeten kollabiert. Trotzdem möchten Bundes- und Landesregierung die A66 bauen und den Fechenheimer Wald zerstören. Die Rodung dieses sehr biodiversen alten Waldes wollen wir verhindern“, so Alexis Passadakis von Attac Frankfurt.

Auch am Samstag, dem sogenannten Waldbesetzungsaktionstag, wollen zahlreiche Aktivistinnen und Aktivisten gegen die Rodung des Fechenheimer Waldes und den Bau des Riederwaldtunnels demonstrieren. Geplant ist, dass sich gegen am Vormittag Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Brücke entlang der Vilbeler Landstraße auf die Autobahn 66 abseilen. Um 14 Uhr soll es dann weitergehen mit einem Waldspaziergang mit Vertretern der brasilianischen Landlosenbewegung MST. Darüber hinaus sind im Laufe des Tages auch weitere Bauaktionen im Fechenheimer Wald geplant.

Dringlicher Antrag in kommender Stadtverordnetenversammlung

Politische Unterstützung kommt von der Frankfurter Linkspartei. „Die Autobahn GmbH selbst prognostiziert, dass mit dem Bau des Riederwaldtunnels mehr Auto- und Schwerlastverkehr im Stadtgebiet erzeugt werden wird. Die Klimakrise spitzt sich zu: Deshalb muss die Bundesverkehrswegeplanung einem Klimaschutzcheck unterzogen werden. Unsere Position ist klar: Ein Autobahnbau-Moratorium und einen sofortigen Stopp der Rodungspläne für den Fechenheimer Wald“, erklären Martina van Holst und Axel Gerntke, Vorsitzende des Kreisverbandes Die Linke Frankfurt.

Die Linksfraktion will in der kommenden Stadtverordnetenversammlung am 22. September einen Dringlichen Antrag stellen. Sie fordert darin die Stadtverordneten auf, die bevorstehende Rodung eines Teilstücks des Fechenheimer Walds für den Bau der Autobahn A 66 Tunnel Riederwald abzulehnen. Zudem soll der Magistrat die Bundesregierung dazu auffordern, unmittelbar ein Bau- und Rodungsmoratorium zu verhängen. „Der Ausbau der A 66 mitten im Stadtgebiet Frankfurts ist aus verkehrlichen, städtebaulichen, klimatischen, ökologischen und finanziellen Gründen nicht zu verantworten“, heißt es in dem Antrag.
 
16. September 2022, 12.10 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Die Hessische Landesregierung hat ihre Corona-Schutzverordnung an das Bundesinfektionsgesetz angepasst. Somit gilt ab Samstag eine FFP2-Maskenpflicht im Fernverkehr. Weitere neue Regeln oder Lockerungen gibt es jedoch nicht.
Text: sfk / Foto: AdobeStock/1take1shot
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
2. Oktober 2022
Journal Kultur-Tipps
Theater / Literatur
  • Kabale und Liebe
    Staatstheater Mainz | 15.00 Uhr
  • Blues Brothers
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 18.00 Uhr
  • Der süßeste Wahnsinn
    Willy–Brandt–Halle | 16.00 Uhr
Kunst
  • Korallenriff
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
  • PotzBlitz! Vom Fluch des Pharao bis zur Hate Speech
    Museum für Kommunikation | 10.00 Uhr
  • Das Ende der Rache?
    Jüdisches Museum | 11.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Die Zauberflöte
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Rigoletto
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 18.00 Uhr
  • Junge Talente der Cello Meisterkurse
    Casals Forum | 21.15 Uhr
Kinder
  • Emil und die Detektive
    Papageno-Musiktheater im Palmengarten | 16.00 Uhr
  • Blau
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 15.00 Uhr
  • See You
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
Kinder
  • Emil und die Detektive
    Papageno-Musiktheater im Palmengarten | 16.00 Uhr
  • Blau
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 15.00 Uhr
  • See You
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
und sonst
  • Frankfurter Oktoberfest
    Zeltpalast am Deutsche Bank Park | 10.30 Uhr
  • Das Fürstliche Gartenfest und Feinwerk
    Schloss Fasanerie | 10.00 Uhr
  • Mittelaltermarkt
    Brentanobad | 12.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Ragawerk Record Release Party
    Titania | 20.00 Uhr
  • hr-Bigband
    Casals Forum | 11.00 Uhr
  • Jochen Diestelmeyer
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
Freie Stellen