Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Fast 15 000 Neuinfektionen
 

Fast 15 000 Neuinfektionen

0

Corona-Gipfel: Bundesweit einheitliche Maßnahmen gefordert

Foto: Unsplash/Tobias Rehbein
Foto: Unsplash/Tobias Rehbein
Die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland hat am Mittwochmorgen einen neuen Höchstwert erreicht, Bund und Länder wollen daher heute über verschärfte Maßnahmen verhandeln. Die Stadt Frankfurt wendet sich derweil in einem offenen Brief an das Innenministerium.
Mit 14964 Neuinfektionen binnen eines Tages hat das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwochmorgen einen neuen Höchstwert für Deutschland gemeldet. Im Vergleich zu vergangenem Mittwoch hat sich die Zahl nahezu verdoppelt, da lag der Wert bei 7595. Um die Lage in den Griff zu bekommen, wollen heute Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länderchef:innen erneut zusammenkommen, um über schärfere und bundesweit einheitliche Maßnahmen zu beraten.

Einzelnen Medienberichten zufolge fordere die Bundeskanzlerin einen „Lockdown light“, bei dem es zu drastischen Kontaktbeschränkungen kommen könnte. Vorrangiges Ziel sei jedoch weiterhin, dass die Schulen und Kitas geöffnet bleiben können. Einschnitte und Verbote soll es vor allem in der Gastronomie- und Veranstaltungsbranche geben.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will am Nachmittag über die neuen Regelungen informieren; er kündigte bereits im Vorfeld „harte Entscheidungen“ für die anstehende Ministerpräsidentenkonferenz an. Die Lage sei „weit dramatischer als viele glauben“, sagte der CDU-Politiker im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Offener Brief an Peter Beuth

Auch in Frankfurt bleibt die Lage weiterhin angespannt. Am Wochenende wurde für Frankfurt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 200 ausgewiesen; am Dienstagmorgen lag dieser Wert bei 204,8. Um die verschärften Regelungen konsequenter kontrollieren zu können, hat die Stadt am Montagnachmittag beim Innenministerium zusätzliche Unterstützung durch die Bundespolizei angefordert; die Stadtpolizei stoße vor allem zum Wochenende hin an ihre personellen Grenzen, teilte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) mit.

Da bislang noch keine Antwort des Innenministeriums vorliege, hat sich Feldmann nun in einem Offenen Brief direkt an Innenminister Peter Beuth (CDU) gewandt, um auf die Dringlichkeit des Anliegens hinzuweisen – „uns läuft die Zeit davon“, so das Stadtoberhaupt. Frankfurt sei die am stärksten betroffene Stadt Hessens, dementsprechend müsse man jetzt signalisieren, „dass Uneinsichtigen eine Strafe droht – auch, um die Einsichtigen zu bestärken. Nur dann werden wir die Zahl der Neuinfektionen in den Griff kriegen und einen Lockdown verhindern können.“

Der Verwaltungsstab der Stadt Frankfurt hat am Dienstag eine Allgemeinverfügung über bestehende Regelungen und Maßnahmen veröffentlicht; für das weitere Vorgehen wolle man erst die Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch abwarten, heißt es seitens der Stadt.

Maskenpflicht gilt auch in Gottesdiensten

Das Frankfurter Verwaltungsgericht hat am Dienstag den Eilantrag eines Priesters gegen die Maskenpflicht während Gottesdiensten abgewiesen. Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung und das Verhindern einer Überlastung des Gesundheitssystems hätten in diesem Fall Vorrang vor der religiösen Tätigkeit, heißt es in dem Beschluss. Die Kammer gab zudem zu berücksichtigen, dass die katholische Kirche selbst das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung anordne und damit die vom Antragsteller angeführte „würdige Durchführung aller Gottesdienste“ als gewährleistet ansehe.
 
28. Oktober 2020, 12.52 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Verbot von Sturm-/Wolfsbrigade 44
0
Durchsuchungen in 18 hessischen Wohnungen
Bundesinnenminister Seehofer hat am Dienstag die rechtsextremistische Vereinigung „Sturmbrigade 44“, auch bekannt als „Wolfsbrigade 44“, verboten. In Hessen, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern werden seitdem Durchsuchungen durchgeführt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
Am Montag haben rund 300 Schülerinnen und Schüler in der Innenstadt demonstriert. Sie fordern unter anderem Wechsel- sowie Distanzunterricht. Das Gesundheitsamt der Stadt hält jedoch weiterhin am Präsenzunterricht fest. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Unterkünfte im Schönhof-Viertel
0
Neues Studierendenhostel in Bockenheim
In dem Schönhof-Viertel soll in den kommenden drei Jahren ein Hostel entstehen, in dem Studierende kurzzeitig eine Unterkunft mieten können. Mehr als 200 Betten haben das Studentenwerk Frankfurt und die Nassauische Heimstätte (NHW) dort geplant. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
 
Noch steht nicht fest, wie es für die Grüne Lunge und das Bauprojekt Günthersburghöfe ausgeht. Nach dem Ausstieg der Grünen aus dem Projekt Anfang November plant Planungsdezernent Mike Josef nun die Offenlegung der Planung für Januar 2021. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: red
 
 
Veranstaltungen im Holzhausenschlösschen
0
Musikalischer Adventskalender
In der Adventszeit verwandelt die Frankfurter Bürgerstiftung die Fenster des Holzhausenschlösschens in einen Adventskalender: An mehreren Tagen treten dort verschiedene Künstlerinnen und Künstler auf. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Frankfurter Bürgerstiftung
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1582