eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Stadt Frankfurt/Rainer Rüffel
Foto: Stadt Frankfurt/Rainer Rüffel

Erfrischung in der Hitzewelle

Sieben historische Brunnen spenden Trinkwasser

Im Frankfurter Stadtgebiet gibt es mehrere Edelstahlzapfsäulen der Mainova, die frei zugängliches Trinkwasser bieten. Nun hat die Stadt sieben historische Trinkbrunnen in Betrieb genommen, die das Angebot ergänzen.
Passend zur ersten Hitzewelle des Jahres hat die Stadt Frankfurt am Mittwoch sieben weitere Laufbrunnen freigegeben, die frei zugängliches Trinkwasser bieten. Es handelt sich dabei um historische Trinkbrunnen, die nun revitalisiert wurden. „Mit den Brunnen bieten wir allen frei zugängliches Trinkwasser. Das ist gerade bei großer Hitze wichtig. So machen wir uns resilienter gegen die Folgen des Klimawandels“, teilte Klima- und Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Bündnis 90/Die Grünen) mit. Darüber hinaus produziere man weniger zusätzlichen Müll, was der Umwelt zugute komme.

Laut Stadt gibt es in Frankfurt mit etwa 35 historischen Trinkbrunnen sogar noch mehr mögliche Wasserquellen, die auch bereits an das Trinkwassernetz angeschlossen sind. Um diese als offizielle Trinkbrunnen auszuweisen, müssten sie jedoch regelmäßig gereinigt und beprobt werden. Durch eine Vereinbarung zwischen dem Kulturamt, das die historischen Brunnen verwaltet, und dem Umweltamt habe man nun für sieben dieser Brunnen eine arbeitsteilige Lösung finden können, heißt es vonseiten der Stadt.

Die Brunnen befinden sich unter anderem in Sachsenhausen, wo etwa der Paradiesbrunnen in der gleichnamigen Paradiesgasse oder der Bäckerbrunnen in der Großen Rittergasse zu finden sind. Der Löwenbrunnen in der Fahrgasse oder der Freiheitsbrunnen nahe dem Caricatura Museum sind in der Innenstadt; die Oberräder Gärtnerpumpe wurde ebenfalls revitalisiert.

Eine genaue Übersicht über alle öffentlichen Wasserspender gibt es auf dem Geoportal der Stadt. Dort sind auch die Edelstahlzapfsäulen der Mainova aufgeführt, die das Angebot ergänzen sollen. Alle Brunnen im Stadtgebiet liefern täglich, von April bis Oktober, zwischen 10 und 22 Uhr Wasser.
 
17. Juni 2022, 12.31 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Innenminister Peter Beuth hat am Dienstag Stefan Müller als neuen Frankfurter Polizeipräsidenten vorgeschlagen. Müller, der bisher das Polizeipräsidium Westhessen leitete, folgt damit auf Gerhard Bereswill.
Text: ez / Foto: picture alliance/dpa | Boris Roessler
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. Juni 2022
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
  • Robin Hood
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • Tiere die lügen
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • 50 Cent
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Marc Rebillet
    Zoom | 20.00 Uhr
  • Mnozil Brass
    Alte Oper | 20.00 Uhr
und sonst
  • Opernplatzfest
    Opernplatz | 12.00 Uhr
  • Grüne Soße Festspiele
    Roßmarkt | 12.00 Uhr
  • Ladakh – Land der Götter und Mythen
    Literaturhaus/Kennedyhaus | 19.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Raphaela Gromes, Anneleen Lenaerts und Julian Riem
    Schloss Johannisberg | 19.00 Uhr
  • Streicherkammermusik
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 19.30 Uhr
  • Sofia Pavone, Theodore Browne und Hedayet Jonas Deddikar
    Frankfurter Goethe-Haus | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Christian Brückner, Michael Wollny und Jan Wilm
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Ewig Jung
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Der Postillon Live
    Batschkapp | 20.00 Uhr
Freie Stellen