eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Adobe Stock/Gina Sanders
Foto: Adobe Stock/Gina Sanders

Energiekrise

Hessen will mit Millionenprogramm unterstützen

Mit dem Hilfspaket „Hessen steht zusammen“ will das Land unter anderem Vereinen, kleinen und mittleren Unternehmen aber auch Privatpersonen helfen, die aufgrund der Energiekrise in finanzielle Not geraten sind. Vorgesehen sind dafür 200 Millionen Euro.
Hessens Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) haben am Montag ein Hilfspaket des Landes „Hessen steht zusammen“ vorgestellt. Mit dem Paket will das Land die Hilfen des bundesweiten Entlastungspakets ergänzen. 200 Millionen Euro sollen dafür in die Hand genommen werden. Hinzu kommen ein Bürgschaftsrahmen in Höhe von drei Milliarden Euro und eine Beteiligung am Entlastungspaket 3 des Bundes in Höhe von 380 Millionen Euro.

Zu den Hilfen des Landesprogramms gehört die Entlastung von Vereinen, Initiativen, Verbänden, Hochschulen und Einrichtungen aus Sport, Kultur und Bildung, Sozialem und Umwelt. Genau dort belasteten die gestiegenen Energiepreise „in hohem Maße“. Vorgesehen sind zudem ein Mikrodarlehen für kleine und mittlere Unternehmen, ein Härtefallfonds für Menschen, die die gedeckelten Strom- und Gaspreise nicht mehr zahlen können, sowie der Ausbau von Energieberatungsangeboten.

Finanziell unterstützt werden zudem Kur- und Heilbäder, Studierendenwerke und die sozialen Tafeln. Außerdem sollen Photovoltaikanlagen auf privaten Wohnhäusern mit mehr als einer Million Euro gefördert werden. Falls Landwirte noch kein Notstromaggregat haben sollten, steht für Anschaffungen insgesamt eine Million Euro bereit.

Die Hilfen sind subsidiär ausgestaltet, greifen also erst dann, wenn die Bundeshilfen nicht mehr wirken. So sollen Energiekosten gedämpft werden, falls in den Programmen des Bundes keine zielgerichtete Härtefalllösungen vorgesehen sind, so wie es beispielsweise für Sportvereine der Fall ist. Endgültig beschlossen werden soll das Hilfspaket voraussichtlich Ende Januar.
 
6. Dezember 2022, 12.23 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Am Montag hat ein maskierter Mann eine Tankstelle in Unterliederbach überfallen: Er bedrohte einen Mitarbeiter mit einer Pistole, erbeutete Bargeld und konnte unerkannt entkommen. Die Polizei sucht nun den Täter und bittet um Hinweise.
Text: tig / Foto: AdobeStock/pattilabelle
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
8. Februar 2023
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Das historische Ensemble der ehemaligen P.P. Heinz Ölfabrik
    Die Fabrik | 15.00 Uhr
  • Unbeirrbar für Menschenrechte – Einblicke in den Nachlaß von Ernst Klee (1942 – 2013)
    Evangelische Akademie Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Der alptraumhafte Sandmann - Gruseltour durch Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 20.30 Uhr
Kunst
  • Der Handschuh. Mehr als ein Mode-Accessoire
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • Chagall
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • Ximena Garrido-Lecca
    Portikus | 12.00 Uhr
Kinder
  • Blau
    Staatstheater Darmstadt | 10.00 Uhr
  • Bli-Blip
    Löwenhof | 10.00 Uhr
  • Lernen beim Schlosskater Ferdinand
    Holzhausenschlösschen | 14.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Roland Kaehlbrandt
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims
    Thalhaus | 20.00 Uhr
  • Fack ju Göhte – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Roland Kaehlbrandt
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims
    Thalhaus | 20.00 Uhr
  • Fack ju Göhte – Das Musical
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • hr-Sinfonieorchester: Spotlight
    Alte Oper | 19.00 Uhr
  • Blühen
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Sebastian Wieland und Knut Hanßen
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Büşra Kayıkçı
    Centralstation | 20.00 Uhr
  • Dardan
    Batschkapp | 20.00 Uhr
  • Frankfurt City Blues Band
    Neues Theater Höchst | 20.00 Uhr
Freie Stellen