Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Editorial 11/2020

1

Weiter, immer weiter

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Das JOURNAL FRANKFURT wird 30 Jahre alt! Grund genug für eine kleine Liebeserklärung an das Magazin – und die Menschen, die dahinter stehen. Das aktuelle Editorial von Chefredakteurin Ronja Merkel zur Jubiläumsausgabe.
Der 30. Geburtstag ist bekanntermaßen ein besonders einschneidender. Als ich im vergangenen Jahr meinen 30. „feierte“, liefen bereits Wochen, wenn nicht sogar Monate vorher Kurzfilme meines Lebens vor meinem inneren Auge ab. All die Pläne, die ich geschmiedet, aber nie umgesetzt, all die Ziele, die ich nie erreicht habe. 30 Jahre – einfach verwirkt! Und nun dieser Geburtstag als ein in den Kalender gemeißeltes Sinnbild des Versagens. Der Blick in den Spiegel nur eine weitere Erinnerung an das nahende Ende. Ob ich zu Dramatik neige? Wie kommen Sie denn darauf?

Etwas Gutes ist in diesen 30 Jahren aber doch passiert. Nur ein knappes Jahr nach meiner Geburt (Zufall?) erschien das erste JOURNAL FRANKFURT. Als hätten Daniel Cohn-Bendit, Gerhard Krauß und Jan-Peter Eichhorn bei der Fusion ihrer Magazine Pflasterstrand und Auftritt geahnt, dass in drei Jahrzehnten eine junge, zu leichtem Pathos neigende Frau eine Beschäftigung brauchen würde.

Natürlich ist das JOURNAL weit mehr. Ich übertreibe nicht, wenn ich dieses Magazin großspurig als mein „Baby“ bezeichne. Ich liebe jede einzelne Seite dieses Heftes, jeder einzelnen Ausgabe. Der Umschlag, der leicht quietscht, wenn man ihn zwischen den Fingern reibt. Die Innenseiten, mit ihrem ganz eigenen Papiergeruch und dem unverwechselbaren Rascheln beim Umblättern. Sogar die kleinteiligen Anzeigen, die uns manchmal beim Versuch, ein ansprechendes Layout zu gestalten, in den Wahnsinn treiben. Die uns aber doch vor allem zeigen, was für tolle, langjährige Partner:innen wir an unserer Seite haben.

Und ich liebe die Menschen, die dieses Magazin machen. Sei es Detlef Kinsler, der bereits für den Auftritt schrieb und der uns in jeder Redaktionskonferenz aufs Neue mit seinem Musikszene-Wissen beeindruckt. Klaus Berger, der schon das Layout des Pflasterstrand machte und heute noch einen Hauch von diesem sozialistisch-marxistischen Wind durch den Verlag trägt. Andreas Dosch, JOURNAL-Filmkritiker der ersten Stunde und Texter unglaublich amüsanter Bildunterschriften. Michi Herl – natürlich –, ebenfalls bereits ein Pflasterstrand-Genosse, seit 30 Jahren JOURNAL-Kolumnist und für diese Ausgabe mein Editorial-Foto-Co-Modell.

Und all die anderen Menschen, die seit vielen oder auch wenigen Jahren dabei sind, dieses Magazin unermüdlich nach vorne bringen, um Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, jeden Monat erneut ein prall gefülltes Stadtmagazin zu bescheren. Und mir die sinnstiftende Aufgabe, die mich immer wieder, auch in den dunkleren Momenten, daran erinnert, doch genau da zu sein, wo ich hingehöre. Herzlichen Glückwunsch, liebes JOURNAL. Auf dass wir zusammen alt werden.

>> Die Jubiläumsausgabe des JOURNAL FRANKFURT erscheint am 29.10.2020. Titel: Frankfurt, wie geht's dir? 1990-2050: Protokolle für die Zukunft.
 
29. Oktober 2020, 10.06 Uhr
Ronja Merkel
 
Ronja Merkel
Jahrgang 1989, Kunsthistorikerin, von Mai 2014 bis Oktober 2015 leitende Kunstredakteurin des JOURNAL FRANKFURT, seit September 2018 Chefredakteurin. – Mehr von Ronja Merkel >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Thomas Szymanski am 30.10.2020, 00:57 Uhr:
"Herzlichen Glückwunsch, liebes Team beim Journal. - Ich kann mich noch gut an den PFLASTERSTRAND erinnern. Auch über mich wurde von Andreas Dosch wunderbar berichtet, und zwar im März 2017. Danke noch einmal dafür. Macht weiter so." - Liebe Grüße, alles Gute, und bleibt gesund, Euer Thomas Szymanski, Puppenspieler
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Verbot von Sturm-/Wolfsbrigade 44
0
Durchsuchungen in 18 hessischen Wohnungen
Bundesinnenminister Seehofer hat am Dienstag die rechtsextremistische Vereinigung „Sturmbrigade 44“, auch bekannt als „Wolfsbrigade 44“, verboten. In Hessen, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern werden seitdem Durchsuchungen durchgeführt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
Am Montag haben rund 300 Schülerinnen und Schüler in der Innenstadt demonstriert. Sie fordern unter anderem Wechsel- sowie Distanzunterricht. Das Gesundheitsamt der Stadt hält jedoch weiterhin am Präsenzunterricht fest. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Unterkünfte im Schönhof-Viertel
0
Neues Studierendenhostel in Bockenheim
In dem Schönhof-Viertel soll in den kommenden drei Jahren ein Hostel entstehen, in dem Studierende kurzzeitig eine Unterkunft mieten können. Mehr als 200 Betten haben das Studentenwerk Frankfurt und die Nassauische Heimstätte (NHW) dort geplant. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
 
Noch steht nicht fest, wie es für die Grüne Lunge und das Bauprojekt Günthersburghöfe ausgeht. Nach dem Ausstieg der Grünen aus dem Projekt Anfang November plant Planungsdezernent Mike Josef nun die Offenlegung der Planung für Januar 2021. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: red
 
 
Veranstaltungen im Holzhausenschlösschen
0
Musikalischer Adventskalender
In der Adventszeit verwandelt die Frankfurter Bürgerstiftung die Fenster des Holzhausenschlösschens in einen Adventskalender: An mehreren Tagen treten dort verschiedene Künstlerinnen und Künstler auf. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Frankfurter Bürgerstiftung
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1582