Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Deutschlands erster Umweltheld
 

0

Deutschlands erster Umweltheld

Heute vor 20 Jahren, am 13.März 1987, verstarb der Frankfurter Zoologe Bernhard Grzimek während einer Tiger-Nummer. Er wurde 77 Jahre alt. Bernhard Klemens Maria Grzimek war in den 60er- und 70er-Jahren der bekannteste und populärste Zoologe Deutschlands. Er war Tierarzt und Verhaltensforscher, langjähriger Direktor des Frankfurter Zoos, erfolgreicher Tierfilmer, Autor sowie Herausgeber von Tierbüchern und einer nach ihm benannten Enzyklopädie. Seit 1975 gehörte er zu den Gründern des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und war somit Deutschlands erster Umweltheld
Bernhard Grzimek beeindruckte Millionen von Fernsehzuschauer, Einschaltquoten von über 70 Prozent waren keine Seltenheit. 30 Jahre lang sendete er seine Beiträge im Fernsehen und warb als einer der ersten in Deutschland für Natur- und Artenschutz. Er sammelte für Naturschutzprojekte vor allem in Afrika viel Spenden. 19 Jahre nach dem Tod seines Sohnes heiratete er seine verwitwete Schwiegertochter. Das Geld, das er besaß, setzte er gegen Massentierhaltung, Legebatterien und das Robbenschlachten ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging Grzimek nach Frankfurt. Dort baute er noch im Frühjahr 1945 den völlig zerstörten Zoo wieder auf. Bis heute erinnert das Nachttierhaus – auch Bernhard Grzimek-Haus genannt - an den Namen des Zoologen.

Text: Sahra Abel-Pouso, Foto: Zoo Frankfurt

 
13. März 2007, 07.36 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Verstöße gegen Verordnung der Stadt
0
Festnahmen bei Corona-Demos
Auch am vergangenen Samstag trafen in Frankfurt erneut sogenannte Corona-Skeptikerinnen und -Skeptiker auf angekündigten Gegenprotest. Die Polizei nahm mehrere Personen bei einer Kundgebung an der Weseler Werft fest, weil diese sich nicht an die Verordnung der Stadt hielten. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Messerangriff in der Altstadt
0
23-jähriger Sohn attackiert Eltern
In der Altstadt hat ein 23-Jähriger am Sonntagabend seine Eltern mit einem Messer angegriffen und diese schwer verletzt. Die Hintergründe der Tat sind bisher noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchter Tötung aufgenommen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: red
 
 
Im Umfeld einer Baptisten-Gemeinde in Rödelheim sind am Wochenende vermehrt Corona-Fälle bekannt geworden. Inzwischen sind mindestens 107 Menschen aus Frankfurt und drei weiteren Landkreisen infiziert. Die Verantwortlichen haben inzwischen Versäumnisse eingeräumt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Pixabay
 
 
 
Während einer Kontrolle zur Einhaltung der Corona-Verordnungen am Mainufer hat ein Mann einen 20 Kilogramm schweren Blumenkübel vom Eisernen Steg auf eine Polizistin geworfen. Der Täter ist flüchtig. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pixabay
 
 
Die Stadt Frankfurt hat vergangene Woche die Baugenehmigung für das Großprojekt „Four“ erteilt. Auf dem Areal am Rossmarkt sollen zukünftig vier neue Hochhäuser entstehen. Neben Büroräumen sind unter anderem auch 650 Wohnungen dort vorgesehen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Groß & Partner
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1538