eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Städtische Bühnen/Birgit Hupfeld
Foto: Städtische Bühnen/Birgit Hupfeld

Corona

Städtische Bühnen setzen auf 2G-Plus

Am Donnerstag tritt in Hessen die neue Corona-Schutzverordnung in Kraft. Sowohl die Städtischen Bühnen als auch die Alte Oper setzen dabei auf das 2G-Plus-Modell. Zutritt erhalten dementsprechend nur noch Genesene und Geimpfte, die einen Schnelltest vorweisen können.
Mit Eintritt der neuen Corona-Schutzverordnung gilt ab Donnerstag die 2G-Regelung in allen Kulturbetrieben. Die Städtischen Bühnen Frankfurt gehen dabei noch einen Schritt weiter und führen das 2G-Plus-Modell ein. Wer Schauspiel und Oper besuchen will, muss also genesen oder vollständig geimpft sein und künftig auch einen tagesaktuellen Schnelltest vorweisen.

„Wir haben uns bewusst für die 2G-Plus-Option entschieden. Die Option 2G
(ohne zusätzlichen Schnelltest) hätte zur Folge, wieder ein
Schachbrettmuster einführen, Plätze reduzieren und bereits verkaufte
Karten aus Platzmangel zurückgeben zu müssen“, teilten die beiden Intendanten Anselm Weber und Bernd Loebe mit. Dies wolle man bis auf weiteres vermeiden. Benötigt wird ein zertifizierter Schnelltest, Corona-Selbsttests werden laut Städtischen Bühnen nicht akzeptiert. Weiter heißt es, es sei geplant, eine mobile Teststation vor Ort zu platzieren.

Analog zu den Städtischen Bühnen soll auch in der Alten Oper ab Donnerstag das 2G-Plus-Modell gelten. Eine Testmöglichkeit vor Ort werde es nicht geben, aufgrund der verschärften Zugangsregeln bestehe jedoch keine Masken am Platz, so die Verantwortlichen.
 
24. November 2021, 11.13 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Trotz steigender Infektionszahlen soll das traditionelle Große Stadtgeläut in Frankfurt am Samstag von 16.30 bis 17 Uhr sowie an Heiligabend stattfinden. Kirchendezernent Bastian Bergerhoff will damit ein Zeichen der Hoffnung während der Pandemie setzen.
Text: mad / Foto: Harald Schröder
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
29. November 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Das Geldmuseum
    Geldmuseum der Deutschen Bundesbank | 09.00 Uhr
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Staatsorchester Darmstadt
    Staatstheater Darmstadt | 20.00 Uhr
  • Adventssingen
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 18.00 Uhr
Kinder
  • Die Bremer Stadtmusikanten
    Staatstheater Mainz | 15.00 Uhr
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
    Theater Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Hexenwerk
    Theater Moller-Haus | 19.00 Uhr
Kinder
  • Die Bremer Stadtmusikanten
    Staatstheater Mainz | 15.00 Uhr
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
    Theater Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Die Weihnachtsgans Auguste
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
  • Lost Places FFM - Die Führung hinter die Kulissen des alten Polizeipräsidiums
    Frankfurter Stadtevents | 16.00 Uhr
und sonst
  • Zoo Frankfurt
    Zoo Frankfurt | 09.00 Uhr
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
  • Der Palmengarten – Das Tor zur Welt der Pflanzen
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Dorothee Elmiger
    Romanfabrik | 20.00 Uhr
  • Monika Helfer und Michael Köhlmeier (abgesagt)
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Hexenwerk
    Theater Moller-Haus | 19.00 Uhr