Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Corona-Pandemie

0

Inzidenzwert über 75: Frankfurt erreicht höchste Warnstufe

Foto: Unsplash
Foto: Unsplash
Frankfurt hat mit einem Inzidenzwert von 75,2 die nächste Warnstufe überschritten. Bereits am Donnerstag reagierte die Stadt und verschärfte die Maßnahmen. Viele der Regeln gelten nun auch für mehrere Städte und Landkreise im Rhein-Main-Gebiet.
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet mit 670 Neuinfektionen in Hessen von Donnerstag auf Freitag erneut einen Höchstwert seit Beginn der Pandemie (Stand 16.10., 8 Uhr). Zudem wurden in Hessen zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Mit einer Inzidenz von 75,2 überschreitet Frankfurt die nächste Warnstufe. Hessenweit weist die Stadt Offenbach mittlerweile den höchsten Inzidenzwert mit 110,5. Das teilte die Stadt Offenbach am Freitagmittag mit. In Kassel ist nach einem Ausbruch in einer Geflüchtetenunterkunft der Inzidenzwert auf 100,9 gestiegen.

Frankfurt weitet Maskenpflicht aus

Die Stadt Frankfurt hat am Donnerstag bereits auf die anhaltende Hohe Inzidenzzahl reagiert und die Maßnahmen bis Ende Oktober verlängert sowie weitere Maßnahmen beschlossen. So gilt unter anderem die Maskenpflicht ab kommenden Montag im gesamten Innenstadt-Bereich (Anlagenring und Mainufer in Sachsenhausen) sowie ein generelles Alkoholverkaufsverbot von 23 bis 6 Uhr. „Wir müssen jetzt bei den Infektionszahlen eine Trendwende schaffen. Sonst ist ein Lockdown nicht mehr zu verhindern. Die gute Nachricht: Noch haben wir es in der Hand“, sagte Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Bündnis 90/Die Grünen) am Donnerstag.

Einheitliche Maßnahmen in der Region

Ebenfalls am Donnerstag haben sich die Gesundheitsdezernentinnen und -dezernenten mehrerer besonders stark betroffener Landkreise und Städte im Rhein-Main-Gebiet auf einheitliche Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Pandemie verständigt. „Wir sind uns einig: Wenn vor Ort der Inzidenzwert von 35 überschritten wird, dann brauchen wir abgestimmte Maßnahmen. In unserer eng verflochtenen Metropolregion pendeln viele Menschen täglich über die Stadt- und Landkreise hinweg. Möglichst synchrone Regeln erleichtern die Orientierung“, so Gesundheitsminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen).

An der Konferenz waren die Landkreise Groß-Gerau, Hochtaunus, Main-Taunus, Main-Kinzig, Offenbach und Rheingau-Taunus sowie die Städte Frankfurt, Wiesbaden, Offenbach und Darmstadt beteiligt. Dort gilt nun: eine generelle Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse für zunächst 14 Tage nach Ende der Herbstferien sowie eine verbindliche Sperrstunde für Gastronomiebetriebe einschließlich eines generellen Alkoholverkaufverbots von 23 bis 6 Uhr ab einer Inzidenz von 50.

Profisportveranstaltungen finden ab einem Inzidenzwert von 35 ohne Zuschauerinnen und Zuschauern statt. Für den Amateursport wird diese Regelung ebenfalls empfohlen. Zudem wird empfohlen, den Schulsport ab der 5. Klasse für zunächst zwei Wochen nach Ende der Herbstferien nur kontaktlos und im Freien stattfinden zu lassen. Ab einer Inzidenz von 50 wird empfohlen, die Besuchsregelung in Alten- und Pflegeheimen auf maximal drei Besuche pro Woche für jeweils eine Stunde und maximal zwei Personen pro Besuch zu begrenzen.
 
16. Oktober 2020, 13.15 Uhr
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Die Initiative „Frankfurt ist bunt“ ruft zur Spende auf und verteilt dafür am Freitag und Samstag 1000 Masken. Die Veranstaltung findet im „Das Herz von Frankfurt“ statt. Mit dem Erlös sollen bedürftige Kinder unterstützt werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Frankfurt ist bunt
 
 
Waldzustandsbericht Hessen 2020
0
Der Stadtwald ist krank
Dem Frankfurter Stadtwald geht es nicht gut. Im diesjährigen Waldzustandsbericht zeigt sich nun das gesamte Ausmaß: 98,9 Prozent der Bäume sind krank oder vorgeschädigt. Umweltdezernentin Rosemarie Heilig nennt die Lage „dramatisch“. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Bislang unbekannte Täter haben eine Skulptur des Künstlers Jeff Koons aus einer Galerie in der Kaiserstraße gestohlen. Der Vorfall soll sich bereits Anfang November ereignet haben, seit dieser Woche wird öffentlich nach der Skulptur gefahndet. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Hessisches Landeskriminalamt
 
 
 
Deutschland hat am heutigen Freitag die Millionen-Grenze der Corona-Infektionen überschritten. Die Zahlen flachen weiterhin nur langsam ab. In Hessen wurden am Donnerstag die für den Dezember geltenden Maßnahmen bekanntgegeben; für die Weihnachtstage gelten gesonderte Regeln. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Die Stadt Frankfurt fordert mehr als 900 000 Euro von der AWO zurück. Zwischen 2017 und 2018 soll der Frankfurter Kreisverband das Geld im Kita-Bereich zweckwidrig abgerechnet haben. Die AWO teilte mit, dass sie Widerspruch einlegen wolle. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: AWO-Zentrale Frankfurt © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1581