eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Unsplash/Willing
Foto: Unsplash/Willing

Corona-Pandemie

Hessen verlängert Schutzverordnung

Hessen verlängert die aktuelle Corona-Schutzverordnung um weitere vier Wochen. Diese wäre eigentlich am Donnerstag ausgelaufen. Zugleich kündigte Ministerpräsident Bouffier die Umsetzung der am vergangenen Freitag gefassten Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz an.
Die Hessische Landesregierung hat die aktuelle Corona-Schutzverordnung um weitere vier Wochen verlängert. Grund dafür sei das eigentliche Auslaufen der Verordnung am Donnerstag. „Wir befinden uns nach wie vor in einer ernsten Lage, die Infektionszahlen sind sehr hoch. Deshalb müssen wir weiter vorsichtig und besonnen bleiben“, erklärte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Dienstag.

Zwar seien die Zahlen über die Weihnachtsfeiertage nicht wie befürchtet explodiert und die Lage in den Krankenhäusern habe sich nicht verschärft, so Bouffier, jedoch sei ein weiterer Anstieg der Infektionszahlen zu erwarten. „Da sich unsere Schutzmaßnahmen bewährt haben, werden wir diese nun auch fortsetzen und die Lage bezüglich Omikron genau im Blick behalten“, sagte der Ministerpräsident.

Zugleich kündigte Bouffier auch die Umsetzung der am vergangenen Freitag gefassten Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz an. Mit Blick auf die geplante Verkürzung der Quarantänedauer sowie der inzidenzunabhängigen Einführung der 2G-Plus-Regel müssten dazu aber zunächst Bundestag und Bundesrat entsprechende Änderungen beschließen. Dies sei im Laufe dieser Woche geplant. Auf dieser Grundlage werde die Landesregierung die Corona-Landesverordnung zügig anpassen.

Ministerpräsident Bouffier betonte noch einmal die Wichtigkeit der Quarantäne-Verkürzung; sie sei notwendig, um die Infrastruktur aufrechtzuerhalten. „Auch für Unternehmen, die ihren Betrieb am Laufen halten müssen und für die die aufgrund von Omikron erwarteten Ausfälle hohe wirtschaftliche Einbußen zur Folge hätten, sind Regeln für kürzere und vereinfachte Isolation von hoher Bedeutung“, so Bouffier.
 
12. Januar 2022, 11.39 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Bei einem Polizeieinsatz im Bahnhofsviertel vor zwei Wochen hat die Polizei einen 23-jährigen Mann erschossen. Wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt nun mitteilt, wurde das Opfer von fünf Schüssen getroffen; gegen den Beamten wird nun wegen Verdacht des Totschlags ermittelt.
Text: sie / Foto: AdobeStock/pattilabelle
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
15. August 2022
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Abgelichtet: Stars in Frankfurt
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 11.00 Uhr
  • Marcel Reich-Ranicki
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 09.00 Uhr
  • Hochstapler – Schnüffler – Trunkenbolde
    Palmengarten | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mord im Orientexpress
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Faust
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Geht si' des aus...?
    Theater Moller-Haus | 20.00 Uhr
und sonst
  • Apfelweinfestival
    Roßmarkt | 11.00 Uhr
  • 415. Bernemer Kerb
    Bornheim | 12.00 Uhr
  • Tierpfleger-Gespräch
    Opel-Zoo | 14.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Hypnotic Brass Ensemble
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
  • Ross Learmonth
    Batschkapp | 18.00 Uhr
  • Marvin Game
    Das Bett | 20.00 Uhr
Freie Stellen