Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Corona-Pandemie

0

Fast 900 Neuinfektionen

Foto: Pexels
Foto: Pexels
Seit einiger Zeit steigt auch in Deutschland die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen wieder. Fast 900 Neuinfektionen verkündete das Robert-Koch-Institut am Freitag und zeigt sich besorgt über die neusten Entwicklungen.
208 698 – das ist laut Robert-Koch-Institut (RKI) die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Deutschland. Damit ist die Zahl im Vergleich zum Vortag um 870 gestiegen (Stand 31.07. 0.00 Uhr). Bereits vergangenen Freitag, den 27. Juli, war die Zahl der Neuinfizierten mit 815 deutlich höher als in den Vorwochen; diese lag zuvor laut RKI bei 500 übermittelten Fällen pro Tag, zeitweise auch deutlich darunter. In Hessen wurden 70 neue Fälle gemeldet. Am Donnerstag meldete das RKI deutschlandweit 902 Neuinfektionen. Es ist die höchste Zahl seit Mai, abgesehen vom Corona-Ausbruch bei dem Unternehmen Tönnies.

Das RKI zeigte sich bereits vergangenen Freitag besorgt: „Die Zahl der täglich neu übermittelten Fälle war in den letzten Tagen bereits angestiegen. Diese Entwicklung ist sehr beunruhigend und wird vom RKI weiter sehr genau beobachtet. Eine weitere Verschärfung der Situation muss unbedingt vermieden werden. Das gelingt nur, wenn sich die gesamte Bevölkerung weiterhin engagiert, zum Beispiel indem sie Abstands- und Hygieneregeln konsequent einhält – auch im Freien, Innenräume lüftet und, wo geboten, eine Mund-Nasen-Bedeckung korrekt trägt.“

Dass sich nicht immer alle Menschen an die Regeln halten, zeigt sich beispielsweise an den Listen, in denen Gäste bei dem Besuch in einer Gastronomie ihre Kontaktdaten angeben müssen. Gastronominnen und Gastronomen berichten von Fällen, in denen Gäste falsche Angaben gemacht hätten: Das ein oder andere Mal seien „Mickey Mouse“ oder auch „Michael Jackson“ demnach zu Besuch gewesen. Hessens Gesundheitsminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen) appellierte vergangenen Freitag noch einmal an die Vernunft und Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger: „Das ist ein wichtiger Baustein, um im Falle einer Infektion die Kontaktpersonen zügig ermitteln und informieren zu können. Es schützt nicht nur andere, sondern stellt auch sicher, dass Sie selbst im Fall des Falles zeitnah über ein Infektionsrisiko informiert werden können.“

Souvenir Coronavirus

Der Zuwachs sei in vielen Bundesländern zu beobachten, mehr als 60 Prozent der neu übermittelten Fälle sei jedoch auf Anstiege in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg zurückzuführen. Bundesweit gebe es viele kleinere Geschehen in verschiedenen Landkreisen, die in unterschiedlichen Zusammenhängen stehen, beispielsweise größeren Feiern im Familien- und im Freundeskreis, Freizeitaktivitäten, Arbeitsplätzen, aber auch in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen. Hinzu komme, dass Covid-19-Fälle zunehmend unter Reiserückkehrenden identifiziert werden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kündigte bereits vergangenen Montag eine Corona-Testpflicht für Reiserückkehrende an. Gelten soll diese voraussichtlich ab nächster Woche und für alle Menschen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehren.
 
31. Juli 2020, 13.39 Uhr
Elena Zompi
 
Elena Zompi
Jahrgang 1992, Studium der Germanistik an der Goethe-Universität, seit April 2019 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Elena Zompi >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Laut der Industriegewerkschaft Bauen, Agrar, Umwelt (IG BAU) wird auf Frankfurter Baustellen nicht ausreichend auf die Hygiene- und Abstandsregeln geachtet. Doch Kontrollen finden nur stichprobenartig statt. Wie hoch die Zahl der Verstöße wirklich ist, bleibt unklar. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
Bei einer Auseinandersetzung im Gallus wurde am Donnerstagabend ein 43-jähriger Mann schwer verletzt. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst, stellte sich jedoch noch am selben Abend der Polizei in Bad Vilbel. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Erst war er es, dann wieder nicht und nun also doch: Am Mittwoch gestand Stephan Ernst, im Juni 2019 den tödlichen Schuss auf Walter Lübcke abgegeben zu haben. Den Mitangeklagten Markus H. entlastet er mit der neuen Version aber nicht. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture alliance/dpa | Boris Roessler
 
 
 
Wohnungsdurchsuchung in Frankfurt
0
Mutmaßliche IS-Rückkehrerin festgenommen
Das Landeskriminalamt Berlin hat eine 31-jährige Frau in Frankfurt festgenommen. Sie soll 2014 von Berlin nach Syrien gereist sein, um sich dem „Islamischen Staat“ (IS) anzuschließen; darüber hinaus habe sie vor Ort mehrere IS-Kämpfer geheiratet. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Coaching-Projekt „Karriere Buddy“
0
Unterstützung für den Start in die Arbeitswelt
Mit dem Projekt „Karriere Buddy“ will der Verein „Über den Tellerrand“ Geflüchteten dabei helfen, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dabei werden sie fünf Monate lang von Mentorinnen und Mentoren begleitet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Über den Tellerrand e.V.
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1555