eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: AdobeStock/Bihlmayerfotografie
Foto: AdobeStock/Bihlmayerfotografie

Corona-Pandemie

2G-Regel für Studierende an der Uniklinik

Die Universitätsklinik Frankfurt hat zum Semesterbeginn festgelegt, dass künftig nur noch geimpfte oder genesene Studierende auf dem Gelände zugelassen sind. Diese 2G-Regelung stößt derweil auf Protest von einigen Medizin-Studierenden.
Nachdem Besucher und Besucherinnen im Krankenhaus Nordwest sowie im Frankfurter Universitätsklinikum seit kurzem einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen müssen, um Patient:innen besuchen zu dürfen, gilt nun dasselbe auch für Medizin-Studierende an der Uniklinik. Diese erhalten ab sofort nur noch Zutritt zu den Räumlichkeiten und Vorlesungssälen der Klinik, wenn sie geimpft oder genesen sind. Ein negativer Schnelltest reicht dafür nicht mehr aus.

„Das Universitätsklinikum hat für jedwede Besucher, die keine Patienten sind, das 2G-Modell beschlossen. Krankenhäuser dürfen das“, betont Jan Steinmetzer, Leiter des Studiendekanats des Fachbereichs Medizin an der Goethe-Universität. An dieser Stelle komme es jedoch zu einer Kollision mit dem Recht auf Ausbildung der Studierenden. „Diese zwei Punkte gilt es jetzt auszubalancieren. Das Dilemma versuchen wir im Gespräch mit allen Beteiligten aufzulösen“, sagt Steinmetzer.

Auf der administrativen Ebene stehe man laut Steinmetzer zwischen mehreren Positionen: Zum einen gebe es die Corona-Schutzverordnung, die eine 3G-Regel besagt. „Diese Form wird an der ganzen Goethe-Universität durchexerziert.“ Andererseits sei man aber auch integraler Bestandteil des Universitätsklinikums. „Zahlreiche unserer Medizin-Lehrveranstaltungen befinden sich in Gebäuden des Klinikums, wo zum Teil auch Patienten-Untersuchungen stattfinden. Das Infektionsrisiko in diesen Räumlichkeiten soll so klein wie möglich gehalten werden“, sagt er.

Für alle Lehrveranstaltungen, die nicht unmittelbar Patienten-bezogen seien, schaffe man derzeit Ersatzangebote, die beispielsweise in den digitalen Raum ausweichen, so Steinmetzer. Beim sogenannten „Praktischen Jahr“ von Medizin-Studierenden, das vor Ort in einem Krankenhaus stattfinden müsse, gelinge das aber nicht, ebenso wie bei praktischen Lehrveranstaltungen für Zahnmediziner:innen. Auch die Blockpraktika auf den Klinikstationen oder der Ambulanz, bei denen Studierende unausweichlich Kontakt mit Patient:innen haben, könnten nicht digital abgehalten werden. „Diese Praktika beginnen erst im Januar und ich hoffe, dass sich das Dilemma bis dahin aufgelöst haben wird“, sagt er. Wenn bis dahin nicht alles geklärt sei und die betreffenden Studierenden sich nicht impfen ließen, werde es, so Steinmetzer, viele geben, die dann nicht an den Veranstaltungen teilnehmen könnten.

Bestätigen konnte der Leiter des Studiendekanats indes, dass es eine „kleine zweistellige Zahl“ an Studierenden gebe, die sich über die neue 2G-Regelung beschwere. „Wir verstehen den Protest nicht, da sie ein Ersatzangebot bekommen“, erklärt Steinmetzer. Man übertrage bereits jetzt viele der Lehrveranstaltungen online nach draußen. „Auch durch Stundenplanumstellungen versuchen wir einiges auf der organisatorischen Ebene möglich zu machen.“
 
20. Oktober 2021, 12.31 Uhr
mad
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Die Frankfurter Digitaldezernentin Eileen O'Sullivan plant, das öffentliche WLAN auszubauen. Im Laufe des Jahres 2022 soll auf der Zeil, in der Paulskirche sowie im stadtRAUMfrankfurt des AmkA kostenloses Surfen möglich sein.
Text: ez / Foto: Adobe Stock/EKH-Pictures
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
5. Dezember 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Tierisch schön?
    Deutsches Ledermuseum | 11.00 Uhr
  • Crip Time
    Museum MMK | 10.00 Uhr
  • Paula Modersohn-Becker
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Kinder
  • Wickie und die starken Männer
    Schauspiel Frankfurt | 14.00 Uhr
  • SonntagsFamilienWerkstatt
    Museum für Kommunikation | 11.15 Uhr
  • Rabauken und Trompeten
    Alte Oper | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Die Nacht vor Weihnachten
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Markus Bebek und Frank Hoffmann
    Festeburgkirche | 19.30 Uhr
  • Tristan und Isolde
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 16.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Erdmöbel
    Das Bett | 20.00 Uhr
  • Emirsian
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • Shantel & Bucovina Club Orkestar
    Centralstation | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Wir sind keine Engel
    Fritz Rémond Theater | 18.00 Uhr
  • Mondphasen
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 18.00 Uhr
  • Eine unerwartete Freude
    Die Komödie | 18.00 Uhr
und sonst
  • Künstlerweihnachtsmarkt
    Römerhallen | 12.00 Uhr
  • Romantischer Weihnachtsmarkt
    Schloss Bad Homburg | 12.00 Uhr
  • Löwen Frankfurt – Bayreuth Tigers
    Eissporthalle | 16.00 Uhr