eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Unsplash
Foto: Unsplash

Corona-Kontaktbeschränkungen

Teil-Lockdown bis 10. Januar verlängert

Bund und Länder haben am Mittwoch die seit November geltenden Corona-Regelungen verlängert. Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sollen noch bis zum 10. Januar geschlossen bleiben.
Der „Lockdown light“ mit geschlossenen Gastronomiebetrieben, Kultur- und Freizeiteinrichtungen wird bis zum 10. Januar verlängert. Das haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsident:innen der Länder bei ihren Beratungen am Mittwoch beschlossen. Im Grundsatz bleibe der Zustand wie er jetzt ist, teilte Merkel im Anschluss mit. Nach den Feiertagen soll dann wieder zu den seit November geltenden Regeln zurückgekehrt werden. „Wir haben das Ziel, wieder eine Inzidenz von unter 50 Fällen pro 100 000 Einwohner:innen zu bekommen. Davon sind wir sehr weit entfernt.“

Priorität hat laut Merkel nun der Aufbau der Impfzentren in Deutschland. Um für eine mögliche Zulassung des Impfstoffs Ende des Monats gewappnet zu sein, wolle man sich bestmöglich vorbereiten. Auf Grundlage der Empfehlung der Impfkommission werde nun festgelegt, in welcher Reihenfolge Impfungen stattfinden sollen.

Die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland mit dem Coronavirus ist binnen 24 Stunden um 22 046 gestiegen. Darüber hinaus haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 487 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Das sei ein „trauriger Höchststand“, wie Ute Rexroth vom RKI am Donnerstagmorgen auf einer Pressekonferenz mitteilte.

Die Zahl der ans RKI übermittelten Todesfälle steige immer weiter an, ein Großteil der Menschen sei älter als 70. Dies sei vor allem darauf zurückzuführen, dass es immer mehr Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen gebe, ergänzte RKI-Chef Lothar Wieler: „Das bereitet uns tatsächlich große Sorgen“. Man müsse in diesem Zusammenhang noch mit weiteren Todesfällen rechnen.

In Hessen stieg die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 1520 Fälle, darüber hinaus sind im selben Zeitraum 34 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Mit 307 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner:innen weist aktuell die Stadt Offenbach die höchste 7-Tage-Inzidenz auf, Frankfurt hat inzwischen die 200-Grenze unterschritten.
 
3. Dezember 2020, 12.57 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
„Wie Gott uns schuf“
Queer und katholisch
In der TV-Dokumentation „Wie Gott uns schuf“, die am Montag in der ARD erschienen ist, outen sich 118 LGBTIQ+-Personen. Mit dabei ist auch ein Frankfurter: der katholische Theologe und Geschäftsführer des Weltladen Bornheim Stefan Diefenbach.
Text: ez / Foto: Adobe Stock/Carlos R
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Januar 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Babylon am Main – Die Goldenen Zwanziger in Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Der Palmengarten und die Stadtgeschichte
    Palmengarten | 18.00 Uhr
  • Frankfurter Naturkunden: Schafe
    Holzhausenschlösschen | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Victor/Victoria
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Julius Schepansky und Mathis Kasper Stier
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
  • Igra
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
Kunst
  • John Cage. Museumcircle
    Zollamt MMK | 10.00 Uhr
  • Slawomir Elsner
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Klaus Zylla
    Die Galerie | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mathias Tretter
    Theater Alte Mühle | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Lui Hill
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • HfMDK Jazzfest
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 18.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr