Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Berlinale: Warten, warten und nochmal warten
 

0

Berlinale: Warten, warten und nochmal warten

Wer auf die Berlinale kommt, muss vor allem eines mitbringen: viel Zeit. Die Journalisten haben es da noch vergleichsweise gut - mit ihrer Akkreditierungskarte sind viele der Vorstellungen für sie frei begehbar, zumindest, wenn sie eine Wartezeit von 45 Minuten vor Einlass veranschlagen (und dann nicht von der hereinströmenden Masse erdrückt werden). Wer jedoch nicht die Vorzüge einer solchen Akkreditierung genießt, ist auf den öffentlichen Ticket-Vorverkauf angewiesen, und da kann man sich auch gut und gerne mehrere Stunden die Beine in den Bauch stehen, um eine der heiß begehrten Eintrittskarten zu bekommen (Foto: Warteschlange vor dem Karten-Counter in den Potsdam-Arkaden am Potsdamer Platz). Geduld und Stehvermögen sind also erforderlich - ebenso wie bei manchen Filmen gutes Sitzfleisch, denn wer möchte schon gerne nach 10 Minuten wieder aufstehen und gehen, wenn er den halben Tag für sein Ticket angestanden hat?
 
13. Februar 2007, 11.07 Uhr
andreas dosch
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Die Notbetreuung der Kita- und Schulkinder wird in den Osterferien ausgebaut. Das teilten Gesundheitsminister Kai Klose und Kultusminister Alexander Lorz am Freitagmittag mit. Darüber hinaus informierten sie über die Betten-Kapazität in den Krankenhäusern. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Element5Digital/Unsplash
 
 
Toilettenpapier-Zwischenfall
0
Frau ohrfeigt Drogeriemitarbeiterin
Im Frankfurter Stadtteil Höchst kam es am Donnerstagmittag vor dem Eingang eines Drogeriemarkts zu einer Auseinandersetzung. Beim Einlass in einen Drogeriemarkt griff eine Kundin eine Marktmitarbeiterin an. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Anna Franques/Unsplash
 
 
In Hessen ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen auf 2323 Fälle gestiegen. Gesundheitsminister Jens Spahn nannte die derzeitige Lage „die Ruhe vor dem Sturm“. Ein Projekt eines Marburger Forscherteams soll nun helfen, falls Beatmungsgeräte in Deutschland knapp werden. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild/Unsplash
 
 
 
Trotz Corona-Krise versorgt die Frankfurter Tafel ihre Kundinnen und Kunden weiterhin so gut es geht mit Lebensmitteln. Noch kann sie mit Lagerwaren den Bedarf decken, doch die Vorräte sind begrenzt. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Frankfurter Tafel
 
 
Am Donnerstag kündigten Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und der Direktor der Charité-Virologie Christian Drosten ein Forschungsnetzwerk der deutschen Universitätsmedizin an. Drosten erklärte zudem die vergleichsweise niedrige Sterberate in Deutschland. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1527