eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Adobe Stock/helmutvogler
Foto: Adobe Stock/helmutvogler

Beihilfe zur Untreue

Staatsanwaltschaft erhebt weitere Anklage im AWO-Skandal

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat im AWO-Skandal wegen des Vorwurfs der Beihilfe zur Untreue Anklage gegen eine 38-jährige Frankfurterin erhoben. Sie soll von der AWO Wiesbaden mehrfach fälschlicherweise Gehalts- und Honorarzahlungen erhalten haben.
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat im Skandal um den Wiesbadener Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Anklage gegen eine 38-jährige Frankfurterin erhoben. Laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft wird ihr Beihilfe zur Untreue vorgeworfen.

Die ehemalige Justiz-Fachangestellte am Frankfurter Amtsgericht soll bei der AWO Wiesbaden in einem Schein-Arbeitsverhältnis gestanden und dafür Gehalt bekommen haben. Zudem sollen die ehemalige Wiesbadener AWO-Geschäftsführerin und ihre beiden Stellvertreter, gegen die ebenfalls ermittelt wird, der 38-Jährigen zwischen 2015 und 2020 in vier Fällen Honorar für Leistungen gezahlt haben, die sie gar nicht erbracht habe, so die Staatsanwaltschaft. Darüber hinaus wirft die Staatsanwaltschaft der Angeschuldigten vor, vom Wiesbadener Kreisverband zwei SUVs sowie eine Tankkarte zur Verfügung gestellt bekommen und die Autos als Dienstfahrzeuge genutzt zu haben.

Bis 2018 arbeitete die 38-Jährige am Frankfurter Amtsgericht, seit 2014 verdiente sie zudem als selbstständige Immobilienmaklerin ihr Geld. Durch die Geschäfte, die ihr nun mit der AWO-Leitung in Wiesbaden vorgeworfen werden, soll dem Kreisverband laut Staatsanwaltschaft ein Schaden in Höhe von mehr als 283 000 Euro entstanden sein. Das Amtsgericht Frankfurt soll nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen die 38-Jährige entscheiden.

Seit 2019 ermittelt die Frankfurter Staatsanwaltschaft gegen Verantwortliche der AWO-Kreisverbände in Wiesbaden und Frankfurt. Beiden Verbänden ist durch die Machenschaften ihrer früheren Geschäftsführungen ein hoher finanzieller Schaden entstanden. Die neue Führung des Wiesbadener Kreisverbands sprach im Dezember von „massiven Verfehlungen, wirtschaftlich falschen Entscheidungen und versäumtem wirtschaftlichen Handeln der früheren Verantwortlichen in Geschäftsführung und Vorstand“, was unter anderem dazu geführt habe, dass dem Kreisverband für die Jahre 2014 bis 2020 die Gemeinnützigkeit aberkannt wurde. Darüber hinaus hatte die AWO Wiesbaden, anders als der Frankfurter Kreisverband, Insolvenz anmelden müssen. Inzwischen ist das Insolvenzverfahren wieder aufgehoben.
 
19. Januar 2022, 12.21 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Oberbürgermeister Peter Feldmann blamiert sich mit seinem Auftritt bei der Siegesfeier der Frankfurter Eintracht. Neben fehlendem Augenmaß tritt hier auch seine Übergriffigkeit zutage. Ein Kommentar.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Stadt Frankfurt am Main/Ben Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen