eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: picture alliance/Boris Roessler/dpa
Foto: picture alliance/Boris Roessler/dpa

Bahnschranken waren geöffnet

Nied: Zug erfasst mehrere Menschen an Bahnübergang

Mehrere Menschen wurden am Donnerstagabend an einem Bahnübergang im Stadtteil Nied von einem Zug erfasst, eine 16-Jährige ist dabei ums Leben gekommen. Die Bahnschranken waren zum Unfallzeitpunkt geöffnet, die Ursache dafür ist noch unklar.
Im Stadtteil Nied ist es am Donnerstagabend zu einem schweren Unfall an einem Bahnübergang an der Oeserstraße gekommen, bei dem eine 16-Jährige ums Leben kam. Ein durchfahrender Zug der Hessischen Landesbahn hatte die 16-jährige Fußgängerin sowie einen 52 Jahre alten Radfahrer und eine 50-jährige Autofahrerin erfasst. Der Radfahrer und die Autofahrerin wurden dabei laut Polizei schwerer verletzt. Die Feuerwehr musste die 50-Jährige mit hydraulischen Geräten aus dem Wagen befreien. Laut Sprecher der Bundespolizei Ralf Ströher befinden sich die Autofahrerin sowie der Radfahrer derzeit noch im Krankenhaus, ihr Gesundheitszustand sei jedoch stabil.

Reisende in dem Zug wurden nicht verletzt. Der Zugführer erlitt einen Schock und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Passanten, die den Unfall gesehen hatten, wurden vor Ort durch Notfallseelsorger betreut.

Bahnschranken waren geöffnet

Wie die Bundespolizei noch am Donnerstagabend mitteilte, waren die Schranken des Bahnübergangs zum Unfallzeitpunkt geöffnet. Ob es sich dabei um menschliches Versagen oder um einen technischen Defekt handelt, ist derzeit noch unklar. Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen. Der Zugführer leitete nach Angaben der Polizei sofort eine Notbremsung ein, konnte den Unfall jedoch nicht mehr verhindern.

Die Bahnstrecke zwischen Frankfurt-Höchst und der Mainzer Landstraße bleibt voraussichtlich noch bis Montag gesperrt, wie die Deutsche Bahn am Freitagmorgen mitteilte. Der Bahnverkehr wird über Frankfurt-Griesheim umgeleitet.
 
8. Mai 2020, 13.41 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Oberbürgermeister Peter Feldmann blamiert sich mit seinem Auftritt bei der Siegesfeier der Frankfurter Eintracht. Neben fehlendem Augenmaß tritt hier auch seine Übergriffigkeit zutage. Ein Kommentar.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Stadt Frankfurt am Main/Ben Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen