Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaftler
 

Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaftler

0

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an Amartya Sen

Foto: Fronteiras do Pensamento/© Wikimedia Commons
Foto: Fronteiras do Pensamento/© Wikimedia Commons
Der Friedenpreis des Deutschen Buchhandels geht in diesem Jahr an den Wirtschaftsphilosophen Amartya Sen. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Mittwoch bekannt. Sen gilt seit Jahrzehnten als Vordenker in Fragen sozialer Gerechtigkeit.
Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2020 geht an den Wirtschaftswissenschaftler Amartya Sen. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Mittwochvormittag in Frankfurt bekannt. „Wir ehren mit ihm einen Philosophen, der sich als Vordenker seit Jahrzehnten mit Fragen der globalen Gerechtigkeit auseinandersetzt und dessen Arbeiten zur Bekämpfung sozialer Ungleichheit in Bezug auf Bildung und Gesundheit heute so relevant sind wie nie zuvor“, so der Stiftungsrat, der aus drei Mitgliedern aus dem Börsenvereinsvorstand und sechs hinzugewählten Mitgliedern besteht. In seiner Arbeit habe er früh Konzepte vorgelegt, die bis heute hohe Maßstäbe für die Ermöglichung, Gewährleistung und Bewertung gleicher Chancen und menschenwürdiger Lebensbedingungen setzen.

Der 86-Jährige wurde 1933 in Shantiniketan in Indien geboren. Sein Aufwachsen in einem traditionsreichen sowie akademischen Elternhaus in den 1940er Jahren war geprägt von den Unabhängigkeitsbewegungen in Indien, den Auseinandersetzungen zwischen Hindus und Moslems und der großen Hungersnot im Jahr 1943 in Bengalen. 1998 erhielt er den Wirtschaftsnobelpreis. Aktuell ist Sen als Professor für Wirtschaftswissenschaften und Philosophie an der Harvard University tätig. „Die Frage, wie für das Individuum in einer Gesellschaft soziale Gerechtigkeit gefördert und erreicht werden kann, prägt das Denken des Wirtschaftsphilosophen“, schreibt der Stiftungsrat über den Preisträger. Bei der Erforschung dieser Themen bediene er sich der Erkenntnisse der Ökonomie, der Politik und der Sozialwahltheorie.

Die Preis-Verleihung wird in diesem Jahr am 18. Oktober in der Paulskirche anlässlich der Frankfurter Buchmesse stattfinden. Der Preis ist mit 25 000 Euro dotiert. Seit 1950 wird er vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels an Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst und Literatur verliehen.
 
17. Juni 2020, 13.18 Uhr
jwe
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Laut der Industriegewerkschaft Bauen, Agrar, Umwelt (IG BAU) wird auf Frankfurter Baustellen nicht ausreichend auf die Hygiene- und Abstandsregeln geachtet. Doch Kontrollen finden nur stichprobenartig statt. Wie hoch die Zahl der Verstöße wirklich ist, bleibt unklar. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
Bei einer Auseinandersetzung im Gallus wurde am Donnerstagabend ein 43-jähriger Mann schwer verletzt. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst, stellte sich jedoch noch am selben Abend der Polizei in Bad Vilbel. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Erst war er es, dann wieder nicht und nun also doch: Am Mittwoch gestand Stephan Ernst, im Juni 2019 den tödlichen Schuss auf Walter Lübcke abgegeben zu haben. Den Mitangeklagten Markus H. entlastet er mit der neuen Version aber nicht. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture alliance/dpa | Boris Roessler
 
 
 
Wohnungsdurchsuchung in Frankfurt
0
Mutmaßliche IS-Rückkehrerin festgenommen
Das Landeskriminalamt Berlin hat eine 31-jährige Frau in Frankfurt festgenommen. Sie soll 2014 von Berlin nach Syrien gereist sein, um sich dem „Islamischen Staat“ (IS) anzuschließen; darüber hinaus habe sie vor Ort mehrere IS-Kämpfer geheiratet. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Coaching-Projekt „Karriere Buddy“
0
Unterstützung für den Start in die Arbeitswelt
Mit dem Projekt „Karriere Buddy“ will der Verein „Über den Tellerrand“ Geflüchteten dabei helfen, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dabei werden sie fünf Monate lang von Mentorinnen und Mentoren begleitet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Über den Tellerrand e.V.
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1555