Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Ausbildungsradio Lux

0

Junge Moderatoren ganz groß

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Zwei Wochen lang üben junge Radio-Macher den Berufsalltag – beim Ausbildungsradio Lux des Evangelischen Medienhauses. In wenigen Tagen gehen die jungen Funker wieder On Air. Wir haben sie beim Üben begleitet.
Routiniert schiebt Lorenzo Rendon-Valencia den Regler auf dem Mischpult nach oben, drückt einen Knopf und schon ist der junge Radio-Moderator auf Sendung. Fast zumindest. Denn noch läuft im Evangelischen Medienhaus das Ausbildungsradio Lux nur in der Test-Version. Ab dem 12. August geht das Radio von Nachwuchs-Journalisten auf der Frequenz UKW 92,9 auf Sendung. Bis zu 70 junge Radio-Macher üben hier zwei Wochen lang den Berufsalltag, mit allem, was dazugehört.

„Ich bin schon zum dritten Mal dabei“, erzählt Rendon-Valencia. In diesem Jahr ist der 17-Jährige der Moderator der Kultur-Redaktion. „Die meisten wollen zur Kultur“, weiß Ausbilderin Charlotte Mattes. Aber letztendlich ließen sich die Teilnehmer immer gut auf die verschiedenen Teams verteilen – nur für den Sport habe sich für dieses Jahr noch niemand gefunden, berichtet sie.

Die Themen sind wie bei anderen Radiosendern aufgeteilt: Da gibt es die News-Redaktion, Politik, Sport, Kultur. Die erfahreneren Teilnehmer dürfen moderieren, andere arbeiten ihnen zu – suchen Themen, recherchieren und führen Interviews. Einiges steht schon fest, wenn die Teilnehmer des Ausbildungsradios ihre Sendung starten. So weiß Rendon-Valencia etwa, das sich bei ihm viel um die Sonderausstellung „fremde.heimat.bibel“ im Erlebnis Museum Bibelhaus drehen wird. Das hat auch einen juristischen Grund. Nach der Rundfunkordnung muss ein temporärer Sender wie das Radio Lux an eine bestimmte Veranstaltung gekoppelt sein. Daher steht diese Ausstellung nun im Fokus. „Ansonsten werden wir übers STOFFEL und das Museumsuferfest berichten“, verrät Rendon-Valencia.

Immer wieder könne er beim Ausbildungsradio Neues lernen, berichtet der Schüler. So durfte er beim ersten Mal noch nicht ans Mikrofon, danach nur einmal pro Woche. Ab 12. August 2016 wird er für zwei Wochen täglich zu hören sein. Zusätzlich besuchte er Kurse beim Medienhaus, etwa den Moderationsworkshop. Demnächst will Rendon-Valencia einen Sprech-Workshop absolvieren. „Am Sprechen kann man immer noch etwas verbessern“, weiß er.

Das Ausbildungsradio wird seit 2006 vom Evangelischen Medienhaus organisiert. Es soll jungen Menschen die Möglichkeit geben, in den Alltag eines Radio-Journalisten reinzuschnuppern und erste Grundlagen für eine spätere Karriere zu sammeln. „Oft sind die Teilnehmer Studenten und haben schon bei Uni-Radios mitgemacht. Aber auch Schüler sind immer wieder dabei“, berichtet Mattes. Daher laufe der Arbeitsalltag meist recht reibungslos. Und dass es zudem Spaß macht, zeigen Teilnehmer wie Rendon-Valencia, die mehrfach mit von der Partie sind. Langweilig wird es auch deshalb nicht, weil ständig Neues dazu kommt – wie etwa ein eigenes Video-Team. Dessen Beiträge werden nicht nur auf der Seite des Medienhauses zu sehen sein, sondern auch auf
Youtube.

>> Ausbildungsradio Lux vom 12. bis 28. August auf UKW 92,9, hoerfunkschule.ekhn.de
 
9. August 2016, 11.15 Uhr
Christina Weber
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Schutzmaßnahmen in der Gastronomie
0
Gegen Kälte, Viren und Sperrstunden
Um ihren Gästen trotz Kälte, Sperrfristen und Hygiene-Regelungen einen angenehmen und sicheren Besuch zu ermöglichen, hat die Frankfurter Gastronomie-Branche bereits Millionen investiert. Neben Heizpilzen und Glaswänden werden auch im Innenbereich Maßnahmen getroffen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Sascha Euler
 
 
Mehr Ausbrüche in privaten Haushalten
0
Mehr als 11 000 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden
Am Mittwoch wurde in Deutschland mit 11 287 Neuinfektionen ein neuer Höchstwert innerhalb von 24 Stunden erreicht. Das Robert-Koch-Institut appelliert an die Bevölkerung, sich weiterhin an die Hygienevorschriften zu halten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Verlegung am Donnerstag und Freitag
0
25 neue Stolpersteine in Frankfurt
Mehr als 80 000 Stolpersteine in Europa erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus. In Frankfurt wurden seit 2003 insgesamt 1520 Stolpersteine verlegt. Nun kommen 25 neue dazu. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Frankfurt liest ein Buch
0
Teil 1: Mythos Nitribitt
Am 1. November 1957 wird in einer Wohnung in der Frankfurter Innenstadt die Leiche einer 24-jährigen Prostituierten gefunden. Der Mord an der jungen Frau wird zu einem der spektakulärsten Kriminalfälle der deutschen Nachkriegsgeschichte. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture-alliance / dpa | UPI
 
 
Inzidenz in Frankfurt steigt weiter
0
Täglich ein neuer Höchstwert
Während im Berchtesgadener Land, der Landkreis mit der bundesweit höchsten Inzidenz, nun eine Ausgangssperre verhängt wurde, erreicht auch Frankfurt Tag für Tag neue Höchstwerte. Die Lufthansa verzeichnet ebenfalls weiterhin Verluste in Milliardenhöhe. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash/Tobias Rehbein
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1573