Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Arbeit gegen Rassismus

0

Bildungsstätte Anne Frank erhält Integrationspreis

Foto: Unsplash
Foto: Unsplash
Am Donnerstag wurde zum 17. Mal der Hessische Integrationspreis verliehen. Unter dem Leitmotiv „Gemeinsam gegen Rassismus“ wurden vier Projekte ausgezeichnet, die sich für den Zusammenhalt in der Bevölkerung einsetzen. Die ersten beiden Plätze belegen Frankfurter Initiativen.
Mit dem Hessischen Integrationspreis werden jährlich Initiativen geehrt, die sich besonders für den Zusammenhalt in der Bevölkerung einsetzen und diesen stärken wollen. So auch bei der 17. Verleihung des Preises, die am Mittwoch stattfand – in diesem Jahr unter dem Leitmotiv „Gemeinsam gegen Rassismus“. Unter den insgesamt 63 Bewerberinnen und Bewerbern wurden vier Preise verliehen, darunter auch ein Sonderpreis. Den ersten und den zweiten Platz konnten dabei Projekte aus Frankfurt belegen.

„Es freut mich sehr, dass sich zu diesem Thema 63 Initiativen und Projekte beworben haben, die sich gegen Rassismus engagieren. Gegenseitige Achtung und der Respekt vor unserer Verschiedenheit sind die Grundlagen hessischer Integrationspolitik“, teilte Hessens Sozial- und Integrationsminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen) mit. Vor allem jüngste Ereignisse wie der Anschlag in Hanau hätten gezeigt, „wie Rassismus sich bis zur Anwendung von Gewalt radikalisiert.“ Dem müsse man mit Gegenrede, Handeln, Kritik und – was laut Klose am schwierigsten sei – auch Selbstkritik entgegentreten.

Den ersten, mit 7000 Euro dotierten Preis erhielt das Projekt „Bildung, Stärkung, Empowerment: Unsere Arbeit gegen Rassismus“ der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt. Das Sozialministerium lobte vor allem die kontinuierliche Arbeit der Bildungsstätte, die sich bereits seit ihrer Gründung 1997 durch verschiedene Methoden und Formate für die „aktive Teilhabe an einer offenen und demokratischen Gesellschaft“ einsetze. Bei dem Gewinnerprojekt handelt es sich um ein Projekt rund um Bildung und Empowerment für die Arbeit gegen Rassismus.

Auf den zweiten Platz hat es das Projekt „Empowerment durch Kreativität und Austausch für afrikanische Diaspora und ihre Familien“ geschafft, das sich vor allem an Kinder, Jugendliche und Frauen richtet. Dahinter steht das 2011 gegründete, ehrenamtlich und gemeinnützig agierende Kone-Netzwerk, eine Migrantenselbstorganisation deren Mitglieder nun das Preisgeld in Höhe von 5000 Euro erhalten. Mit dem dritten Platz wurde das Projekt „Gemeinsam stark gegen Rassismus“ des Marburger Vereins Arbeit und Bildung ausgezeichnet. Das Projekt setze sich für die Prävention gegen (Alltags-)Rassismus in der Arbeitswelt ein, wie das Sozialministerium mitteilte.

Der Sonderpreis der Jury ging in diesem Jahr an das Projekt „Hanau steht zusammen – kollektives Gedenken der Opfer vom 19. Februar“. Dahinter steht das Institut für Toleranz und Zivilcourage 19. Februar Hanau e.V. – ein Verein, zu dem sich die Angehörigen der Todesopfer sowie weitere Betroffene der rassistischen Terroranschläge zusammengeschlossen haben. Die Jury hob vor allem das „kraftvolle und vereinte Auftreten“ hervor, mit dem die Mitglieder nicht nur gemeinsam mit der Politik kommunizierten, um Maßnahmen und Projekte zu entwickeln, sondern sich auch für Toleranz und Zivilcourage einsetzten.
 
30. Oktober 2020, 11.50 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Verbot von Sturm-/Wolfsbrigade 44
0
Durchsuchungen in 18 hessischen Wohnungen
Bundesinnenminister Seehofer hat am Dienstag die rechtsextremistische Vereinigung „Sturmbrigade 44“, auch bekannt als „Wolfsbrigade 44“, verboten. In Hessen, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern werden seitdem Durchsuchungen durchgeführt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
Am Montag haben rund 300 Schülerinnen und Schüler in der Innenstadt demonstriert. Sie fordern unter anderem Wechsel- sowie Distanzunterricht. Das Gesundheitsamt der Stadt hält jedoch weiterhin am Präsenzunterricht fest. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Unterkünfte im Schönhof-Viertel
0
Neues Studierendenhostel in Bockenheim
In dem Schönhof-Viertel soll in den kommenden drei Jahren ein Hostel entstehen, in dem Studierende kurzzeitig eine Unterkunft mieten können. Mehr als 200 Betten haben das Studentenwerk Frankfurt und die Nassauische Heimstätte (NHW) dort geplant. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
 
Noch steht nicht fest, wie es für die Grüne Lunge und das Bauprojekt Günthersburghöfe ausgeht. Nach dem Ausstieg der Grünen aus dem Projekt Anfang November plant Planungsdezernent Mike Josef nun die Offenlegung der Planung für Januar 2021. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: red
 
 
Veranstaltungen im Holzhausenschlösschen
0
Musikalischer Adventskalender
In der Adventszeit verwandelt die Frankfurter Bürgerstiftung die Fenster des Holzhausenschlösschens in einen Adventskalender: An mehreren Tagen treten dort verschiedene Künstlerinnen und Künstler auf. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Frankfurter Bürgerstiftung
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1582