Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Angriff im Bahnhofsviertel
 

Angriff im Bahnhofsviertel

0

Streit eskaliert: 52-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Foto: Adobe Stock/pattilabelle
Foto: Adobe Stock/pattilabelle
In der Nacht von Freitag auf Samstag haben zwei Männer einen Fußgänger im Frankfurter Bahnhofsviertel überfahren, nachdem dieser die beiden im Verlaufe eines Streits gefilmt hatte. Der Mann schwebt in Lebensgefahr, die Mordkommission ermittelt.
In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es im Frankfurter Bahnhofsviertel zu einem Streit gekommen, bei dem ein Mann lebensgefährlich verletzt wurde. Wie die Polizei am Samstagmorgen mitteilte, waren an dem Streit zwei SUV-Fahrer, 20 und 21 Jahre alt, sowie ein 52-jähriger Fußgänger beteiligt. Die Ursache für die Auseinandersetzung sei laut Polizei noch unklar.

Die drei Männer sollen sich gegen 1 Uhr in der Elbestraße aufgehalten haben und in einen verbalen Streit geraten sein. Nachdem der 52-Jährige sein Handy gezückt habe, um die beiden jüngeren Männer zu filmen, sei die Situation eskaliert, teilte die Polizei mit. Einer der beiden habe daraufhin den Mann angefahren, so dass dieser zu Boden stürzte. Anschließend überrollten laut Polizei beide Autofahrer den am Boden liegenden, als sie davonfuhren. Dieser wurde dadurch lebensgefährlich verletzt.

Die Polizei konnte den 20-Jährigen kurz nach der Flucht in der Innenstadt festnehmen und den Geländewagen sicherstellen. Der zweite Tatverdächtige stellte sich später selbst bei der Polizei in
Offenbach. Auch er wurde laut Polizei festgenommen und sein Auto sichergestellt.

Ersten Ermittlungen zufolge sollen beide Männer aus dem Kreis Augsburg kommen. Die Frankfurter Mordkommission ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts.
 
3. April 2021, 12.06 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Absage Wäldchestag
0
Kein Rummel im Stadtwald
Der Frankfurter Wäldchestag, der in diesem Jahr vom 22. bis 25. Mai geplant war, wird aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Dies teilte die Stadt Frankfurt mit. Das beliebte Traditionsfest im Stadtwald war bereits im vergangenen Jahr coronabedingt abgesagt worden. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: © visitfrankfurt/Holger Ullmann
 
 
Vor Koalitionsverhandlungen
0
Radentscheid fordert schnelles Handeln
Vor dem Beginn der Koalitionsverhandlungen in Frankfurt hat sich die Initiative „Radentscheid Frankfurt“ an die beteiligten Parteien gewendet. Sie fordert, dass die noch nicht umgesetzten Maßnahmen künftig konsequent und vor allem schnell umgesetzt werden. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Einheitliche Maßnahmen
0
Corona-Notbremse beschlossen
Der Bundestag hat am Mittwoch die bundesweit einheitlich geltende Corona-Notbremse beschlossen. Durch die Neufassung soll der Bund ab einer Inzidenz von 100 stärker eingreifen dürfen. Am Donnerstag hat nun auch der Bundesrat zugestimmt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: AdobeStock/Stiefi
 
 
 
Die Bürgerinitiative „Mainkai für alle“ will den Mainkai erneut autofrei machen und appelliert an die sich formende Koalition. Mit einer Demonstration am 2. Mai wollen sie ihren Forderungen Nachdruck verleihen. Widerstand kommt abermals aus Sachsenhausen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: AdobeStock/Branko Srot
 
 
In einem am Dienstag veröffentlichten offenen Brief richtet sich Ulrich Caspar, Präsident der Industrie- und Handelskammer Frankfurt (IHK), an die Fraktionsvorsitzenden der Grünen, SPD, FDP und Volt. Darin formuliert er zahlreiche Forderungen an die künftige Regierung. – Weiterlesen >>
Text: Margaux Adam / Foto: Oliver Rehbein/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1614