Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

AWO-Skandal

0

AWO Frankfurt: Keine Zahlungen an Ex-Geschäftsführer

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Im Januar wurde der ehemalige Geschäftsführer der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt (AWO) fristlos entlassen. Medienberichten zufolge soll er jedoch weiterhin sein Gehalt beziehen. Der Kreisverband dementiert dies nun.
Der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat Anfang dieser Woche den Zwischenbericht einer Sonderprüfung beim Kreisverband Frankfurt vorgelegt. In einem am Dienstag erschienenen Artikel hatte die Frankfurter Allgemeine Zeitung – der das Papier offenbar vorliegt – berichtet, dass der ehemalige Geschäftsführer der Frankfurter AWO, Jürgen Richter, sein Gehalt weiterhin vom Kreisverband erhalte.

Wie AWO-Pressesprecher Johannes Frass nun betonte, seien bereits seit dem 24. Januar die Zahlungen an Jürgen Richter eingestellt. Zudem seien die gemachten Angaben zur Höhe seiner Vergütung um einen fünfstelligen Betrag zu hoch angesetzt worden. Die FAZ hatte berichtet, dass Richter ein Jahresgehalt von mehr als 288 000 Euro, zuzüglich monatlich 4500 Euro Car-Allowance, bezog.

Vergangenen Dezember trat Richter als Geschäftsführer der Frankfurter AWO zurück und betonte, er verbinde mit seinem Rücktritt kein Schuldeingeständnis, räume aber ein, „dass es in verschiedenen Phasen der laufenden Auseinandersetzung Fehler unsererseits gegeben hat.“ Richter befand sich danach in Altersteilzeit. Im Januar darauf kündigte der Kreisverband Richter fristlos. Wie Frass gegenüber der Frankfurter Rundschau sagte, habe Richter mittlerweile widersprochen, nun komme es zu einem Prozess vor dem Arbeitsgericht.
 
27. Mai 2020, 12.20 Uhr
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Am Donnerstag äußerte sich Hessens Innenminister Peter Beuth zu dem Drohschreiben an die Linken-Politikerin Janine Wissler und übte scharfe Kritik am Landeskriminalamt. Wie er erklärte, schließe er ein rechtes Netzwerk nicht aus. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Tatverdächtiger vermutlich nicht schuldfähig
0
Verhandlung im Falle des getöteten Achtjährigen beginnt
Ein Jahr nach der Tötung eines achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof beginnt vor dem Landgericht der Prozess gegen den Tatverdächtigen. Der 41-Jährige soll das Kind und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen und im Anschluss eine weitere Frau verletzt haben. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Gericht spricht Alexander Falk schuldig
0
Vier Jahre und sechs Monate
Nach 22 Monaten Untersuchungshaft und knapp einem Jahr Prozess wurde am Donnerstag das Urteil gegen den Stadtplan-Erben Alexander Falk gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture alliance/dpa | Arne Dedert
 
 
 
Schwanheim: sexuell motivierte Angriffe auf Frauen
0
Kriminalpolizei fahndet nach Tatverdächtigem
Zwischen Ende Mai und Ende Juni kam es zwischen Schwanheim und Goldstein zu vier „überfallartigen und sexuell motivierten Angriffen“ auf junge Frauen. Die Kriminalpolizei sucht nun mithilfe eines Phantombilds nach dem Tatverdächtigen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Kriminalpolizei Frankfurt
 
 
Präsidentschaftswahl Goethe-Universität
0
Entscheidung mit Hindernissen
Enrico Schleiff ist der neue Präsident der Goethe-Universität. Am Mittwoch wurde er im dritten Wahlgang mit 18 Stimmen gewählt. Der Wahl waren wochenlange Proteste vorangegangen; zahlreiche Stimmen nannten das Vorgehen des Hochschulrats bei der Nominierung undemokratisch. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Uwe Dettmar/ © Goethe-Universität
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1548