Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wissen
Startseite Alle NachrichtenWissen
Wiedereröffnung Cafe KoZ
 

Wiedereröffnung Cafe KoZ

0

Kyra Beninga: „Wir planen ab jetzt wieder langfristig“

Foto: ao
Foto: ao
Ab dem 10. Dezember hat das Café KoZ wieder regulär geöffnet. Nachdem die Vertreter des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) aufgrund von finanziellen Problemen die Schließung ankündigen mussten, soll der Betrieb wieder aufgenommen und längerfristig geplant werden.
Vor knapp drei Wochen sprach der Allgemeine Studierendenausschuss AStA noch von einer „prekären Lage“ des selbstverwalteten Cafés KoZ. Aus finanziellen Gründen musste die traditionsreiche Location auf dem ehemaligen Campus Bockenheim vorübergehend schließen. „Im Haushaltsposten ist ein bestimmtes Budget für das Café vorgesehen“, erzählte damals AstA-Vorsitzende Kyra Beninga. Das Budget für das Jahr 2018 war allerdings bereits überzogen. „Wir als AStA können das Café Koz darüber hinaus nicht subventionieren“, sagte Beninga weiter. Durch die Mehrkosten bliebe nicht genügend Geld für die anderen Projekte des AStA und dessen politische Arbeit übrig.

Am 9.12. gab die AStA nun auf Twitter bekannt, dass man ab dem 10.12. wieder regulär geöffnet habe und verlinkte auch ein Programm für die nächsten Wochen. Es werde keine Änderungen der Öffnungszeiten geben, versicherte Kyra Beninga auf Anfrage. Man habe eine Neukonzeption erarbeitet, die neue Events, Veranstaltungen vorsieht. Man plane längerfristig und sei dabei bisher keinen Beschränkungen unterworfen. Was die finanziellen Probleme angeht, ist zu vermuten, dass der Nachtragshaushalt der AStA hierfür verwendet wird. Ende der Woche werde eine Pressemitteilung mit allen Details zur Wiedereröffnung veröffentlicht.
 
11. Dezember 2018, 13.46 Uhr
Karl Linsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wissen
 
 
Das Ergebnis einer nicht repräsentativen, hessischen Studie zeigt, dass die Zahl der unerkannten Infektionen mit dem Coronavirus im Rhein-Main-Gebiet offenbar relativ gering ist. Getetstet wurden 1000 freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Infraserv Höchst. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash
 
 
Universitätsklinik: Corona-Forschung
3
Fortschritt bei Suche nach Covid-19-Medikament
Das Institut für Biochemie II der Goethe-Universität und die Medizinische Virologie der Uniklinik konnten gemeinsam Wirkstoffe ausfindig machen, die das SARS-CoV-2-Virus verlangsamen oder stoppen können. In den USA und Kanada beginnen bald klinische Studien. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Hessen hat mit seinen Hochschulen einen Digitalpakt im Umfang von 112 Millionen Euro geschlossen. Mit dem Geld wolle das Land „tiefgreifende Veränderungen“ in Lehre, Forschung, Infrastruktur und Verwaltung vornehmen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Helloquence/Unsplash
 
 
 
Paul-Ehrlich-Institut genehmigt Testphase
0
Erste klinische Studie zu Corona-Impfstoff zugelassen
Das Paul-Ehrlich-Institut in Langen hat erstmals in Deutschland den Test eines möglichen Corona-Impfstoffs an Menschen zugelassen; ein Mainzer Unternehmen darf sein Mittel testen. Ende April soll mit 200 gesunden Freiwilligen gestartet werden. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Pexels
 
 
Rückholaktion der Frankfurt UAS
0
„Wir haben alle nach Hause gebracht“
Die Frankfurt University of Applied Sciences hat die Heimreise für alle ihre Studierende und Lehrkräfte aus Übersee nach Deutschland organisiert. Hochschulkoordinator Adam Lipski erklärt im Interview, wie das gelungen ist und appelliert an andere Hochschulen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Robert Schulz | Frankfurt UAS
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  32