Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Campus
Startseite Alle NachrichtenCampus
Immer mehr Schmierereien
 

Immer mehr Schmierereien

1

Farbanschläge auf die Uni

Erst hat es das House of Finance erwischt, nun wurde das Exzellenzcluster Normative Ordnung zum Ziel. Der Uni-Campus Westend wurde in den vergangenen Tagen mit Farbe "verziert". Die Uni kostet das rund 10.000 Euro.
Am Wochenende machten sich Unbekannte mit Spraydosen und Farbeimern auf dem Uni-Campus Westen zu schaffen. Ihr Ziel: das frisch eingeweihte Exzellenzcluster „Herausbildung Normative Ordnung“. Dort hinterließen sie Sprüche wie „No shit war starts here“ und „Blockupy: smash capitalism“. Am Dienstag war von der unschönen Protestaktion schon nichts mehr zu sehen. Die Universität ließ das Gebäude für rund 10.000 Euro reinigen. Weil die Versicherung bei Vandalismus nicht greift, muss das Uni-Budget belastet werden.

Es ist der zweite Farbanschlag binnen weniger Tage. Erst kürzlich wurde das House of Finance mit ähnlichen Farbtupfern markiert. Damals zogen die „Autonomen Farbmarkierer*innen“ den Bezug zu den kapitalismuskritischen Tagen in Frankfurt. „Kommt und beteiligt auch ihr euch an den Blockupy Aktionstagen, wenn es gilt: blockiert, markiert, demonstriert!“, heißt es in einem Bekennerschreiben. Dass es sich bei den verkannten Malermeistern deshalb um Mitglieder des Blockupy-Bündnisses handelt, ist nicht gesagt. Die Sympathiebekundungen für die Demonstranten, die dieser Tage ihr Camp auf dem Rebstockgelände aufbauen, wirft allerdings nicht das beste Licht auf die Proteste.

Gegen den Vandalismus auf dem neuen Uni-Campus hat sich schon vor einiger Zeit eine Uni-Gruppe auf Facebook zusammengetan, die sich über die Schmierereien empört. Die Gruppe „Pro Westend – Gegen Vandalismus“ hat dort rund 2.000 Likes gesammelt. Es werden Fotos geteilt von Schmierereien in der Uni und gegen den „linken AStA“ geschimpft. Was aber nicht heißt, dass auch wirklich 2.000 Menschen die Ansichten der Gruppe teilen. Mitunter wird dort heftig diskutiert über die Proteste „einer Minderheit der Studierenden“. Der Facebook-Schlagabtausch geht inzwischen so weit, dass sich mit „Sternstunden der Kritik“ eine Gegengruppe gegründet hat. Dort werden Zitate von Pro Westend-Unterstützern gesammelt, veröffentlicht und als skurril oder absurd dargestellt.
29. Mai 2013
Gerald Schäfer
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Whizzbizz am 29.5.2013, 14:04 Uhr:
Wer immer das war - einen Gefallen tut er/sie weder den Frankfurter Studenten noch der Blockupy-Bewegung damit. Im Gegenteil.
Ich bin sicher kein Feind von (künstlerischer und/oder politischer) Graffiti, aber ein bischen Denken wäre vielleicht angesagt.
Und wer weiß, welche "Seite" sich das aus-"gedacht" hat...
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Campus
 
 
ASta-Fest mit Livemusik und Flohmarkt
0
Studenten laden zum Sommerfest
Zum Beginn der Semesterferien gibt es auf dem Campus Bockenheim eine große Fete. Am Freitag, 13. Juli, lädt der AStA der Goethe-Universität zum Sommerfest ein. Studenten und andere Feierfreudige können sich auf einen Flohmarkt und viel Livemusik freuen. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: ao
 
 
Schon seit einer Weile plant die Universität den Bau einer neuen Bibliothek. Jetzt hat das Land 100 Millionen Euro zugesagt – doch Schwierigkeiten gibt es noch. Uni-Präsidentin Birgitta Wolff erwartet eine Eröffnung nicht vor 2030. – Weiterlesen >>
Text: Lara Simsek / Foto: Harald Schröder
 
 
Sexuelle Übergriffe an der Goethe-Universität
1
Polizei sucht nach zwei Männern
Vergangene Woche wurde bekannt, dass es in den letzten Monaten mehrere sexuelle Übergriffe auf Frauen am Campus Westend gab. Der Kriminalpolizei sind vier Fälle bekannt. Im Moment werden zwei verschiedene Täter gesucht. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: leg
 
 
 
Nach sexuellen Übergriffen auf Studentinnen
0
Goethe-Universität erhöht Sicherheitsmaßnahmen
In den vergangenen Wochen kam es auf dem Campus Westend und im Umfeld zu mehreren sexuellen Übergriffen auf Studentinnen. Da die Täter noch nicht gefasst sind, hat die Universität die Sicherheitsmaßnahmen nun erhöht. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: leg
 
 
AStA plant Kundgebung auf dem Campus
0
"Sexismus gehört zum Alltag an der Goethe-Uni"
Mit einer Kundgebung am 17. Januar will der Allgemeine Studierendenausschuss der Goethe-Uni auf Sexismus im Uni-Leben hinweisen. Hintergrund sind die aktuellen schweren Vorwürfe einer Studentin gegen einen Dozenten. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: leg
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  28 

Twitter Activity