Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wissen
Startseite Alle NachrichtenWissen
Hessenweiter Wettbewerb
 

Hessenweiter Wettbewerb

0

Ideen für Startups gesucht

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Der hessenweit erste Ideen-Wettbewerb „Hessen Ideen“ sucht kreative Gründer, die in den vergangenen zwei Jahren ein Unternehmen aufgebaut haben oder dies vorhaben. Die drei besten Beiträge werden im November prämiert.
Der erste hessenweite Idee-Wettbewerb geht an den Start. Studierende, Mitarbeiter oder Alumni aus sämtlichen Fachbereichen von hessischen Unis können sich jetzt für „Hessen Ideen“ bewerben. Mitmachen kann jeder, der in den vergangenen zwei Jahren ein Unternehmen gegründet hat – oder das gerade plant. Gesucht werden kreative und innovative Ideen.

Eine Jury aus Politik und Wirtschaft wählt die zehn besten Beiträge. Zudem wird es ein Online-Voting geben, das ab September laufen wird. Im November werden dann die drei besten Ideen in Frankfurt prämiert. Als Siegprämie warten bis zu 3000 Euro. Außerdem werden die Startups, sofern eine Gründung noch nicht stattgefunden hat, bei ihrer Umsetzung unterstützt. Insgesamt zwölf Hochschulen nehmen an dem Wettbewerb teil, darunter auch die Goethe-Uni. Sie besitzt seit 2000 ihr eigenes Gründernetzwerk, den Unibator. „Hessen Ideen“ steht unter der Schirmherrschaft von Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU, Foto).

Ziel des hessenweiten Wettbewerbs ist es, Ideen für Unternehmensgründungen aus hessischen Hochschulen noch stärker zu unterstützen und auch über Landesgrenzen hinaus sichtbarer werden zu lassen. Organisiert wird der Wettbewerb „Hessen Ideen“ von der Universität Kassel.
 
30. Mai 2016, 14.09 Uhr
rcng
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wissen
 
 
Am 11. März wurde der neue Hochschulpakt für die Jahre 2021 bis 2025 verabschiedet, bei dem das Land Hessen seinen Hochschulen 11 Milliarden Euro zugesichert hat. Der AStA der Goethe Universität äußerte nun Kritik an dem Pakt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Harald Schröder
 
 
Überfüllte Seminarräume, falsch eingesetzte Mittel, zu wenige Professuren: Die Studierenden der Germanistik zeigen sich enttäuscht von der Goethe-Universität. In einem offenen Brief haben sie sich nun an Präsidentin Birgitta Wolff, das Präsidium und den Hochschulrat gewandt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: red
 
 
Auseinandersetzung bei Kopftuchdebatte
0
„Ihr Ziel war es, alle Anwesenden mundtot zu machen“
Bei einer Diskussion zur Verschleierung muslimischer Frauen an der Goethe Universität war es zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstrierenden und Veranstaltenden gekommen. Die Gruppe Terre des Femmes zeigt sich nun besorgt über die fehlende Diskussionsbereitschaft. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Bei einer Podiumsdiskussion über die Verschleierung im Islam ist es zu einer Auseinandersetzung mit Demonstrierenden gekommen. Eine Gruppe Studierender warf den Veranstaltenden eine einseitige Besetzung des Podiums vor. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Harald Schröder
 
 
Frankfurt University of Applied Sciences
0
Weitere Amtszeit für Frank E. P. Dievernich
Der Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences Frank E. P. Dievernich ist in seinem Amt wiedergewählt worden. Er setzte sich dabei gegen eine Gegenkandidatin durch. In seiner kommenden Amtszeit möchte er die UAS weiter modernisieren. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Kevin Rupp/ Frankfurt UAS
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  31