Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Campus
Startseite Alle NachrichtenCampus
Giersch Science Center
 
Giersch Science Center
0
Ein Haus für die klügsten Köpfe
Auf dem Campus Riedberg wurde das Giersch Science Center eröffnet. In dem Denklabor sollen bis zu 250 Wissenschaftler eines Helmholtz-Instituts an den Bestandteilen der Materie forschen. Auch der Nachwuchs wird gefördert.
Das rote, viergeschossige Gebäude auf dem Campus Riedberg hat einen Zwillingsbruder bekommen; durch einen Gang sind beide miteinander verbunden. Neben dem FIAS, dem Frankfurt Institute for Advanced Studies, in dem bereits seit 2004 (seit 2007 in dem Gebäude) Wissenschaftler aus Physik, Mathematik, Hirnforschung, Life Science und Computerwissenschaften forschen, ist nun das Giersch Science Center entstanden, wo ebenfalls wissenschaftsübergreifend gearbeitet werden soll.

Beide Gebäude wurden von der Stiftung Giersch erbaut; 13 Millionen Euro haben sie gekostet. Der Erlös aus der Miete, den die Insitute an die Stiftung abführen, soll der Graduierten Schule Giersch (GSG) zugute kommen; auch sie soll in den Neubau einziehen. In der Einrichtung werden Doktoranden ein Stipendium bekommen und an der Forschung im Science Center mitwirken.

Der Neubau ist als eine Art Denklabor konzipiert: Neben den Kollegen des FIAS soll hier vor allem das HIC for FAIR einziehen, kurz für Helmholtz International Center for Facility for Antiproton and Ion Research. Bislang war das Forschungsnetzwerk auf mehrere Standorte verteilt. In den nächsten Jahren soll für diese Einrichtung ein neuer Teilchenbeschleuniger in der Nähe von Darmstadt entstehen. Mit Kosten von 1,6 Milliarden Euro ist es laut Goethe-Uni das größte Projekt der physikalischen Grundlagenforschung dieser Dekade in Europa.

Damit wollen die Grundlagenforscher herausfinden, wie Materie aufgebaut und wie das Universum entstanden ist. Die Erkenntnisse können aber auch in die Entwicklung von Tumortherapien einfließen. Dabei kooperieren Goethe-Universität, die TU Darmstadt, die Uni Gießen, das GHI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und das FIAS.

"Geforscht wird in den Köpfen", sagt Markus Bleicher, Physiker und Direktor von HIC for FAIR. In dem Neubau wolle man "gute Köpfe zusammenbringen". "Zeitraubende Abstimmungen zwischen verschiedenen Standorten werden nicht mehr nötig sein, wenn man quasi Tür an Tür arbeitet", so Bleicher. "Ich bin überzeugt, dass das Gebäude unsere Arbeiten beflügeln wird."
12. Mai 2014
Lukas Gedziorowski
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Campus
 
 
Wissenschaftler der Goethe-Uni unversehrt
0
Entführte Archäologen wieder frei
Vergangene Woche wurden zwei Archäologen der Goethe-Universität während ihrer Feldforschung in Nigeria entführt. Nun sind sie wieder frei und nach Angaben der Polizei zufolge unversehrt. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: leg
 
 
Zwei Wissenschaftler der Goethe-Universität wurden in Nigeria entführt. Bisher ist unklar, wer für die Tat verantwortlich ist. Zwei nigerianische Mitarbeiter wurden getötet beim Versuch die Wissenschaftler zu retten. – Weiterlesen >>
Text: Tamara Marszalkowski / Foto: leg
 
 
"Er hat mir nie besonders gefallen. Wenn ich konnte, habe ich über ihn gelästert. Jetzt geht er für immer. Warum ich ihn dennoch vermissen werde." Ein paar bruchstückhafte Erinnerungen von Nils Bremer. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Die Direktorin des MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main ist nun auch Professorin an der Goethe-Uni. Susanne Gaensheimer will Studierenden internationale Gegenwartskunst vermitteln. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: Harald Schröder
 
 
Frankfurt University of Applied Sciences
0
Zentrum für Europa-Studien eingeweiht
Freitagnachmittag wurde das neue Zentrum für Europa-Studien eröffnet. Das Zentrum soll interdisziplinär zum Thema Europa forschen. Michel Friedman ist Direktor der Zentrums. Zur Auftaktveranstaltung kamen besondere Gäste. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: leg
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  27 
 
 

Twitter Activity