Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Bahnhofsviertelmagazin
Startseite Alle NachrichtenBahnhofsviertelmagazin
Nachtclub wird mit Wohnungen aufgestockt
 

Nachtclub wird mit Wohnungen aufgestockt

1

Legendäres Amüsierlokal Pik Dame schließt

Foto: Robertino Nikolic
Foto: Robertino Nikolic
Vor kurzem noch lichtete der Fotograf Robertino Nikolic die ganze bunte Vielfalt des Pik Dame ab – jetzt steht der älteste Nightclub Frankfurts vor einem großen Umbau. Schon im Mai könnte er geschlossen werden.
Kult – ein Wort, das häufig bemüht wird, wenn es um den Nachtclub Pik Dame geht. Was vielleicht auch daran liegt, dass das Etablissement in der Elbestraße schon etliche Metamorphosen hinter sich hat – sein Innenleben aber den Charme vergangener Zeiten atmet. Separées, Holzpferdchen an der Bar, Stangentanz auf einer kleinen Bühne – es erinnert alles an die güldnen Zeiten des Rotlichtviertels. Legendär auch die Pik Sonntage, wo Live-Musik, verruchte Showeinlagen unter der Regie von Gabriel Groh und Bäppi La Belle und Auftritte von Lebenskünstlern Hand in Hand gehen. Kult auch diverse Verkleidungspartys, Burlesqushows, Türsteher Karlheinz, Grande Dame Mona... wer schon mal dort war, wird es nicht vergessen. Zuletzt war das Pik Dame überraschendes Motiv einer Ausstellung des Fotografen Nikolic im 25hours.

Nun allerdings beginnt eine große Umbauphase – Geschäftsführer Oliver Gauss plante schon länger die Aufstockung des im Vergleich zu den Nachbarhäusern sehr niedrigen Gebäudes. Wohnungen sollen gebaut werden, heißt es – Gauss, der sich gegenüber uns nicht äußern wollte, will sie an echte Pik-Fans vergeben. Die Baugenehmigung liegt vor, im Mai soll es losgehen, im April die letzten Partys in der Pik gefeiert werden. Wenn die Wohnungen stehen, soll der Nightclub wieder eröffnen. Wann das sein wird: ungewiss. Wer den alten Charme also noch einmal erhaschen will, sollte sich sputen.
17. Januar 2018
Nils Bremer
 
Nils Bremer
Jahrgang 1978, Politologe, seit 2004 beim Journal Frankfurt, seit 2010 Chefredakteur. – Mehr von Nils Bremer >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Christian Six Spreen am 17.1.2018, 13:26 Uhr:
Jetzt habt Ihr mir aber Angst gemacht - ich dachte "für immer"! Also ne Tür zur DJ Kabine wäre klasse, dann muss man da nicht immer drüber krabbeln, aber die Pferde sollten erhalten bleiben, die sind doch Kult. Aber wo feiern wir in der Zwischenzeit?
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Bahnhofsviertelmagazin
 
 
Neue Entwicklungen im Fall des Obdachlosen-Treffs Teestube Jona: Die neuen Hauseigentümer sollen, um die Mieter aus dem Haus zu vertreiben, zu harten Mitteln gegriffen haben. Die Stadtverwaltung will handeln. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: nil
 
 
Erst im November 2016 eröffnete der Club der Brüder Zeleke im Bahnhofsviertel – und erfreute sich großer Beliebtheit. Nun steht er vor dem Aus: Dem Verlag der Autoren war das Kulturprogramm ein Dorn im Auge. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: nil
 
 
Die Teestube Jona dachte, sie hätte noch eine Gnadenfrist bis November, um in neue Räume zu ziehen. Doch der neue Hausbesitzer hat bei Bauarbeiten Wasser und Strom gekappt – und gibt sich ahnungslos. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: JF
 
 
 
Spendenübergabe bei der Teestube Jona
0
Ein Lichtblick in harten Zeiten
Die Teestube Jona ist seit 30 Jahren ein Wohnzimmer für hilfsbedürftige, zumeist wohnungslose Menschen. Doch nun braucht der Verein selbst eine neue Bleibe. Da ist die Spende der Frankfurter Stadtevents zumindest ein Lichtblick. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Seit vergangenem Jahr ist nachts ein Shuttlebus im Bahnhofsviertel unterwegs, der Drogenkranke zu Notschlafplätzen außerhalb fährt. Nun will die Stadt in einem weiteren Schritt einen Ort im Viertel anbieten, an dem sich die Süchtigen nachts aufhalten können. – Weiterlesen >>
Text: nb/kus / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  10 
 
 
 
Bahnhofsviertelmagazin
Unser Stadtteil-Magazin erscheint regelmäßig als Print-Ausgabe – im Journal Frankfurt und im Viertel selbst. Hier lesen Sie aktuelle Neuigkeiten und mehr.

Twitter Activity