Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Bahnhofsviertelmagazin
Startseite Alle NachrichtenBahnhofsviertelmagazin
Mobile Kamera im Bahnhofsviertel
 

Mobile Kamera im Bahnhofsviertel

2

Polizei testet Kameraüberwachung

Foto: Nicole Nadine Seliger
Foto: Nicole Nadine Seliger
Um die Drogenszene im Bahnhofsviertel effektiver zu bekämpfen, setzt die Polizei auch auf Videoüberwachung. Seit Freitag hängt eine Kamera an der Kreuzung Niddastraße/ Düsseldorferstraße.
Die Frankfurter Polizei will noch effektiver gegen Kriminalität und Drogenszene im Bahnhofsgebiet vorgehen. Zur technischen Unterstützung der bisherigen Arbeit probieren die Beamten auch Videoüberwachung im Viertel aus.

Seit Freitag hängt eine neue Kamera mitten im Bahnhofsviertel, an der Kreuzung Ecke Niddastraße/ Düsseldorferstraße. Zwischen Schildern zu Straßennamen, Parkplätzen und einem Straßenbahnhinweis fällt die Kamera auf den ersten Blick kaum auf. Ein kleines blaues Schild am Mast weist aber auf die installierte Kamera hin.

Zunächst soll die mobile Kamera nur testweise am Mast hängen. Zwei Monate sind geplant, in denen die Polizei die Verwendung der Kamera und deren Unterstützungspotential für die Polizeiarbeit testen möchte. Die Kamera werde ausschließlich anlassbezogen im Rahmen von Einsätzen im Bahnhofsgebiet verwendet, teilt die Polizei mit. Die Beamten erhoffen sich durch die Kamera eine zielgerichtetere Verfolgung von Straftaten.

Die Videoüberwachung soll die Arbeit der Besonderen Aufbauorganisation (BAO), Bahnhofsgebiet unterstützen. Das Team um den neuen Leiter, Kriminaldirektor Thomas Seidel, wertet die aufgenommenen Bilder aus und kümmert sich um die fristgerechte Löschung des Bildmaterials nach 30 Tagen.
12. Juni 2017
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Harald Steppke am 16.6.2017, 13:55 Uhr:
EBBE UND FLUT Verlagerung der " Gesamtproblematik" in die Randbezirke wie Münchenerstraße, Mainzer Landstr., zentraler Busbahnhof, einschließlich "Klein-Marokko", unmittelbar beginnend am Ausgang Hbf.Nord .....
Nachdem die verschiedensten"Behördenmitarbeiter" ihre Runden gedreht haben, schwabt die Welle der Menschen mit den unterschiedlichsten Motiven in den zeitlichen Zwischenräume in ihre Ausgangslagen wieder zurück. An den letzten "Feiertagen" alles wie gehabt!!!! Samstags in der Einkaufszeit ein Eldorado!!!!!!!
 
Uwe Looschen (Pringles-AUTOMATde) am 12.6.2017, 13:55 Uhr:
Hoffentlich schauen die Behörden auch Sonntags auf die Bilder. Denn Sonntags ist es schlimmer geworden, da an diesem Tag kaum Polizisten im Viertel sind.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Bahnhofsviertelmagazin
 
 
Ausstellung im Institut für Stadtgeschichte
0
Das uns völlig unbekannte Bahnhofsviertel
Die Schau "Banker, Bordelle & Bohème" im Institut für Stadtgeschichte zeigt die wechselvolle Historie des Bahnhofsviertels, in dem einst der Galgen stand, ein Fesselballon aufstieg und Josephine Baker im Bananenrock auftrat. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Meyer-Wegelin/ Institut für Stadtgeschichte
 
 
Er bezeichnet sich als Chronist des Viertels – nun will Oskar Mahler selbst Geschichte schreiben: Sängerinnen und Sänger für einen Bahnhofsviertel-Chor hat er schon zusammen. Nun sucht er einen Chorleiter. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Büro Schramm für Gestaltung
 
 
Nachdem bereits im Dezember vergangenen Jahres die Bier-Brezel in der Kaiserstraße schließen musste, ist nun die nächste Kultkneipe im Bahnhofsviertel betroffen: Die Terminus Klause hat dicht gemacht. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Die Partei
 
 
 
Neue Anlaufstelle in der Moselstraße
0
Nachtcafé soll Junkies von der Straße holen
Es gibt zahlreiche Hilfsangebote für Drogenabhängige in Frankfurt, aber ein harter Kern an Junkies wird damit nicht erreicht, was zu Konflikten mit Anwohnern führt. Ein Nachtcafé in der Moselstraße soll die Versorgungslücke schließen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Bier-Brezel-Wirt und Stammgäste sind verärgert
1
Telefonladen statt Kult-Kneipe
Die Bier-Brezel ist seit Dezember 2017 zu. Laut Eigentümer musste sie raus, weil man sich im Haus etwas „Hipperes“ wünsche. Nun befindet sich ein Telefonladen an Ort und Stelle. Im Viertel regt sich Unverständnis. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Mario Peninsi
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  11 
 
Bahnhofsviertelmagazin
Unser Stadtteil-Magazin erscheint regelmäßig als Print-Ausgabe – im Journal Frankfurt und im Viertel selbst. Hier lesen Sie aktuelle Neuigkeiten und mehr.

Twitter Activity