Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Bahnhofsviertelmagazin
Startseite Alle NachrichtenBahnhofsviertelmagazin
Mobile Kamera im Bahnhofsviertel
 

Mobile Kamera im Bahnhofsviertel

2

Polizei testet Kameraüberwachung

Foto: Nicole Nadine Seliger
Foto: Nicole Nadine Seliger
Um die Drogenszene im Bahnhofsviertel effektiver zu bekämpfen, setzt die Polizei auch auf Videoüberwachung. Seit Freitag hängt eine Kamera an der Kreuzung Niddastraße/ Düsseldorferstraße.
Die Frankfurter Polizei will noch effektiver gegen Kriminalität und Drogenszene im Bahnhofsgebiet vorgehen. Zur technischen Unterstützung der bisherigen Arbeit probieren die Beamten auch Videoüberwachung im Viertel aus.

Seit Freitag hängt eine neue Kamera mitten im Bahnhofsviertel, an der Kreuzung Ecke Niddastraße/ Düsseldorferstraße. Zwischen Schildern zu Straßennamen, Parkplätzen und einem Straßenbahnhinweis fällt die Kamera auf den ersten Blick kaum auf. Ein kleines blaues Schild am Mast weist aber auf die installierte Kamera hin.

Zunächst soll die mobile Kamera nur testweise am Mast hängen. Zwei Monate sind geplant, in denen die Polizei die Verwendung der Kamera und deren Unterstützungspotential für die Polizeiarbeit testen möchte. Die Kamera werde ausschließlich anlassbezogen im Rahmen von Einsätzen im Bahnhofsgebiet verwendet, teilt die Polizei mit. Die Beamten erhoffen sich durch die Kamera eine zielgerichtetere Verfolgung von Straftaten.

Die Videoüberwachung soll die Arbeit der Besonderen Aufbauorganisation (BAO), Bahnhofsgebiet unterstützen. Das Team um den neuen Leiter, Kriminaldirektor Thomas Seidel, wertet die aufgenommenen Bilder aus und kümmert sich um die fristgerechte Löschung des Bildmaterials nach 30 Tagen.
12. Juni 2017
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Harald Steppke am 16.6.2017, 13:55 Uhr:
EBBE UND FLUT Verlagerung der " Gesamtproblematik" in die Randbezirke wie Münchenerstraße, Mainzer Landstr., zentraler Busbahnhof, einschließlich "Klein-Marokko", unmittelbar beginnend am Ausgang Hbf.Nord .....
Nachdem die verschiedensten"Behördenmitarbeiter" ihre Runden gedreht haben, schwabt die Welle der Menschen mit den unterschiedlichsten Motiven in den zeitlichen Zwischenräume in ihre Ausgangslagen wieder zurück. An den letzten "Feiertagen" alles wie gehabt!!!! Samstags in der Einkaufszeit ein Eldorado!!!!!!!
 
Uwe Looschen (Pringles-AUTOMATde) am 12.6.2017, 13:55 Uhr:
Hoffentlich schauen die Behörden auch Sonntags auf die Bilder. Denn Sonntags ist es schlimmer geworden, da an diesem Tag kaum Polizisten im Viertel sind.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Bahnhofsviertelmagazin
 
 
Neue Entwicklungen im Fall des Obdachlosen-Treffs Teestube Jona: Die neuen Hauseigentümer sollen, um die Mieter aus dem Haus zu vertreiben, zu harten Mitteln gegriffen haben. Die Stadtverwaltung will handeln. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: nil
 
 
Erst im November 2016 eröffnete der Club der Brüder Zeleke im Bahnhofsviertel – und erfreute sich großer Beliebtheit. Nun steht er vor dem Aus: Dem Verlag der Autoren war das Kulturprogramm ein Dorn im Auge. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: nil
 
 
Die Teestube Jona dachte, sie hätte noch eine Gnadenfrist bis November, um in neue Räume zu ziehen. Doch der neue Hausbesitzer hat bei Bauarbeiten Wasser und Strom gekappt – und gibt sich ahnungslos. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: JF
 
 
 
Spendenübergabe bei der Teestube Jona
0
Ein Lichtblick in harten Zeiten
Die Teestube Jona ist seit 30 Jahren ein Wohnzimmer für hilfsbedürftige, zumeist wohnungslose Menschen. Doch nun braucht der Verein selbst eine neue Bleibe. Da ist die Spende der Frankfurter Stadtevents zumindest ein Lichtblick. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Nachtclub wird mit Wohnungen aufgestockt
1
Legendäres Amüsierlokal Pik Dame schließt
Vor kurzem noch lichtete der Fotograf Robertino Nikolic die ganze bunte Vielfalt des Pik Dame ab – jetzt steht der älteste Nightclub Frankfurts vor einem großen Umbau. Schon im Mai könnte er geschlossen werden. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Robertino Nikolic
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  10 
 
 
 
Bahnhofsviertelmagazin
Unser Stadtteil-Magazin erscheint regelmäßig als Print-Ausgabe – im Journal Frankfurt und im Viertel selbst. Hier lesen Sie aktuelle Neuigkeiten und mehr.

Twitter Activity