Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Bahnhofsviertelmagazin
Startseite Alle NachrichtenBahnhofsviertelmagazin
Kündigung für Wohnungslosenhilfe
 

Kündigung für Wohnungslosenhilfe

0

Teestube Jona in Gefahr

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Ein „Wohnzimmer“ im Bahnhofsviertel für viele Menschen: Die Teestube Jona ist seit mehr als 30 Jahren ein Ort für Hilfe, Unterstützung und Beratung. Nun wurde das Haus der Teestube von einem Investor gekauft und die Räumlichkeiten für die Teestube Jona gekündigt.
Seit über 30 Jahren suchen hier Menschen Hilfe, Unterstützung und Beratung, wenn sie sich in einer brenzlichen Situation befinden. In jeglichen Problemlagen bietet die Teestube Jona in der Pforzheimer Straße 7 ein offenes Ohr und ist ein fester Bestandteil der Frankfurter Wohnungslosenhilfe. Das „Wohnzimmer“ für viele Menschen ist nun jedoch in Gefahr, da ein Investor das Haus gekauft hat und unverzüglich die Räumlichkeiten für die Teestube gekündigt hat.

„Der Käufer ist ein Investor, der unverzüglich und ohne Rücksicht auf unser Mietrecht mit der kompletten Sanierung des Hauses beginnen will“, so heißt es in einem Brief der Teestube Jona, der dem Journal Frankfurt vorliegt. Aus diesem Grund wird die Teestube Jona in einigen Monaten nicht mehr nutzbar sein, da Baulärm, Bauzaun und Stromausfall den geordneten Betrieb in Frage stellen würden. Unklar bleibt, ob die Teestube Jona dieses Jahr überhaupt noch existiere.

Die Initiative gibt jedoch nicht auf und möchte weiterhin ein Ort des Ankommens und Ausruhens sein. Seit Jahrzehnten deckt die Teestube vor allem den Hilfebedarf in den Abendstunden und am Wochenende ab. Aus diesem Grund ist der Verein und das Team der Teestube auf der Suche nach einem neuen Platz für die Einrichtung.
8. Juni 2017
ssh
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Bahnhofsviertelmagazin
 
 
Ausstellung im Institut für Stadtgeschichte
0
Das uns völlig unbekannte Bahnhofsviertel
Die Schau "Banker, Bordelle & Bohème" im Institut für Stadtgeschichte zeigt die wechselvolle Historie des Bahnhofsviertels, in dem einst der Galgen stand, ein Fesselballon aufstieg und Josephine Baker im Bananenrock auftrat. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Meyer-Wegelin/ Institut für Stadtgeschichte
 
 
Er bezeichnet sich als Chronist des Viertels – nun will Oskar Mahler selbst Geschichte schreiben: Sängerinnen und Sänger für einen Bahnhofsviertel-Chor hat er schon zusammen. Nun sucht er einen Chorleiter. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Büro Schramm für Gestaltung
 
 
Nachdem bereits im Dezember vergangenen Jahres die Bier-Brezel in der Kaiserstraße schließen musste, ist nun die nächste Kultkneipe im Bahnhofsviertel betroffen: Die Terminus Klause hat dicht gemacht. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Die Partei
 
 
 
Neue Anlaufstelle in der Moselstraße
0
Nachtcafé soll Junkies von der Straße holen
Es gibt zahlreiche Hilfsangebote für Drogenabhängige in Frankfurt, aber ein harter Kern an Junkies wird damit nicht erreicht, was zu Konflikten mit Anwohnern führt. Ein Nachtcafé in der Moselstraße soll die Versorgungslücke schließen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Bier-Brezel-Wirt und Stammgäste sind verärgert
1
Telefonladen statt Kult-Kneipe
Die Bier-Brezel ist seit Dezember 2017 zu. Laut Eigentümer musste sie raus, weil man sich im Haus etwas „Hipperes“ wünsche. Nun befindet sich ein Telefonladen an Ort und Stelle. Im Viertel regt sich Unverständnis. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Mario Peninsi
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  11 
 
Bahnhofsviertelmagazin
Unser Stadtteil-Magazin erscheint regelmäßig als Print-Ausgabe – im Journal Frankfurt und im Viertel selbst. Hier lesen Sie aktuelle Neuigkeiten und mehr.

Twitter Activity