Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Bahnhofsviertelmagazin
 

Chorleiter gesucht

0

Oskar Mahler will Bahnhofsviertel-Chor gründen

Foto: Büro Schramm für Gestaltung
Foto: Büro Schramm für Gestaltung
Er bezeichnet sich als Chronist des Viertels – nun will Oskar Mahler selbst Geschichte schreiben: Sängerinnen und Sänger für einen Bahnhofsviertel-Chor hat er schon zusammen. Nun sucht er einen Chorleiter.
Oskar Mahler hat schon viel im Bahnhofsviertel bewegt, zuletzt sorgte er für eine lange Liste an Kontakten für ein Luminale-Projekt des Büros Schramm für Gestaltung, das etliche Gesichter des Viertels fotografierte und auf illuminierte Lampions in der Taunusstraße brachte.

Und nun sollen Gesichter des Viertels nicht nur gezeigt werden – sie sollen auch eine Stimme bekommen mit einem Bahnhofsviertelchor. "Bis jetzt haben sich schon viele Menschen bei mir gemeldet", sagt Oskar Mahler. "Ganz unterschiedliche Leute, Bewohner des Viertels, Mitarbeiter der Polizei, Gewerbetreibende." Der Chef des Le-Meridien-Hotels werbe für den Chor bei seinen Mitarbeitern, auch die Weißfrauenkirche wolle das Projekt unterstützen, ebenso der Präventionsrat des Viertels, der Drogennotdienst, Mitarbeiter der Deutschen Bahn und der Bahnhofsmission. "Es soll ein großer gemischter Chor werden", so Oskar Mahler. Auch Ortsvorsteher Oliver Strank (SPD) sei mit im Boot, ebenso die Werkstatt Bahnhofsviertel.

An Unterstützern und dem Willen, mitzutun, mangelt es also nicht. Nur ein Chorleiter fehlt noch. Er soll Mahlers Traum vorantreiben, dass eines Tages ein großer Chor auf der Kaiserstraße steht und "Freude, schöner Götterfunken" ins Viertel schmettert. Geprobt werden soll einmal in der Woche. Wer Interesse hat an der Leitung des Chors oder am Mitsingen kann sich bei Oskar Mahler unter
mahler@frankfurt-bahnhofsviertel.de melden.
24. Mai 2018
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Bahnhofsviertelmagazin
 
 
Hoteliers beklagen Zustände im Bahnhofsviertel
3
Robert Urseanu: „Wir müssen weg von dem Frankfurter Weg“
Hotelbetreiber und Gastronomen beklagen die miserablen Zustände im Bahnhofsviertel. Robert Urseanu, Betreiber des Manhattan Hotels, wirft der Stadt Frankfurt und dem Justizministerium eine zu laxe Drogenpolitik vor. Immer häufiger komme es zu Übergriffen gegen Gäste. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Journal Frankfurt
 
 
Die Gentrifizierung im Bahnhofsviertel schreitet weiter voran: nach 13 Jahren muss die Pilsstube Pfiff in der Kaiserstraße schließen. Im Januar 2019 soll in den Räumen eine japanische Nudelbar eröffnen. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: rom
 
 
Am Samstag den 10. November findet die 6. Tombola „Redlight meets Charity“ im Bahnhofsviertel statt. Zugunsten des Vereins „Hilfe für krebskranke Kinder“ werden hochwertige Preise verlost. – Weiterlesen >>
Text: kal / Foto: © nil
 
 
 
Obdachlosencafé in der Gutleutstraße
0
Teestube Jona weiht neue Räume ein
Lange kämpfte die Teestube Jona um ihr Weiterbestehen, mit den Hausbesitzern kam es am bisherigen Standort zu großen Schwierigkeiten. Das Obdachlosencafé befindet sich nun in der Gutleutstraße, wo vergangene Woche die neuen Räume eingeweiht wurden. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: ms
 
 
Premiere während der Bahnhofsviertelnacht
0
Rosalie – ein Comic Noir mitten in Frankfurt
Passend zur Bahnhofsviertelnacht präsentieren der Künstler Daniel Hartlaub und Regisseur und Autor Michael Götz ihren Schwarz-Weiß-Comic. Zentrum des Geschehens ist der allseits bekannte Yok Yok-Kiosk. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Helen Schindler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  12 
 
Bahnhofsviertelmagazin
Unser Stadtteil-Magazin erscheint regelmäßig als Print-Ausgabe – im Journal Frankfurt und im Viertel selbst. Hier lesen Sie aktuelle Neuigkeiten und mehr.

Twitter Activity