eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Daniel Cohn-Bendit
Startseite Alle KolumnenDaniel Cohn-Bendit
"Die Strecke Berlin-Frankfurt könnte ausgebau
 

"Die Strecke Berlin-Frankfurt könnte ausgebaut werden"

Daniel Cohn-Bendit über die Ausnahmegenehmigungen für verspätete Flüge am Frankfurt Flughafen und alternative Möglichkeiten.
Der Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit hält nicht besonders viel von den Ausnahmeregelungen, die es einigen Flugzeugen doch erlauben, nach 23 Uhr vom Frankfurter Flughafen zu starten. "Ausnahmen dürfen sein, aber nicht zur Regel werden. Man sollte restriktiv mit dem Thema umgehen", sagt er dem JOURNAL FRANKFURT im Interview. Eine Alternative sei zwar der Umstieg auf die Schienen, allerdings auch für den Grünen nicht uneingeschränkt: "Wenn ein Fluggast aus Washington nach Frankfurt reist und weiter nach Hamburg will, verstehe ich, wenn er einen Anschlussflug nimmt." Für rein innerdeutsche Reisen wünscht sich Cohn-Bendit einen Ausbau bestimmter Strecken. "Die Strecke Berlin-Frankfurt könnte schon ausgebaut werden. Wenn die in zwei Stunden zurückgelegt werden könnte, so wie Paris-Lyon, das wäre schon super", sagt er.

Das vollständige Interview, in dem sich der Politiker auch zu einem höheren Gewerbesteuersatz und zur Familienministerin Kristina Schröder äußert, lesen Sie im heute erscheinenden Journal Frankfurt.
24. April 2012
Interview: Gerald Schäfer
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_kolumne_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Daniel Cohn-Bendit
Nach der Landtagswahl in Hessen sieht der Politiker Daniel Cohn-Bendit (Grüne) Optionen für eine rot-grüne Minderheitsregierung. SPD und Grüne müssten Mumm beweisen, forderte er im Interview mit dem Journal Frankfurt.
Text: nil/mim / Foto: Harald Schröder
 
 
Der EU-Parlamentarierer Daniel Cohn-Bendit glaubt nicht daran, dass es einen Machtwechsel in Deutschland geben wird. Der Wahlkampf sei „gaga“, sagt er dem JOURNAL FRANKFURT. Angela Merkel werde Kanzlerin bleiben.
Text: ges / Foto: © Joelle Dolle
 
 
Daniel Cohn-Bendit nominiert:
„Gebt Edward Snowden den Sacharow-Preis“
Der Europaparlamentarier Daniel Cohn-Bendit (Die Grünen) würde Edward Snowden jederzeit Asyl auf seiner Couch gewähren. Zudem möchte er den Whistleblower mit dem EU-Menschenrechtspreis bedenken.
Text: ges / Foto: © Joelle Dolle
 
 
Der Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit äußert sich im Interview mit dem Journal Frankfurt erstmals ausführlich zu den neuerlichen Missbrauchs-Vorwürfen. "Der Text war ein großer Fehler", sagt er.
Text: mim/nil / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Der oberste Verfassungsrichter des Landes, Andreas Voßkuhle, zieht sich von der Theodor-Heuss-Preisverleihung zurück. Im April soll Daniel Cohn-Bendit den Preis empfangen. Für ihn will Herr Voßkuhle die Festrede aber nicht halten.
Text: ges
 
 
 
 
Ältere Beiträge