eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Oh la la

Frankreich in Frankfurt

Cross-Culture Publishing hat den ersten Band seiner neuen Reihe „Frankfurt City International“ veröffentlicht. Darin enthalten: Die wichtigsten Anlaufstellen der Stadt – auf deutsch und französisch.
Etwa 3.300 Franzosen leben in Frankfurt. Knapp 12.000 sind es im gesamten Rhein-Main-Gebiet. Weitere frankophone Bewohner der Stadt (etwa Belgier oder Kameruner) sind in diesen Zahlen nicht enthalten. Aber auch sie dürften sich dafür interessieren, welche Frankfurter Kinos Filme in französischer Sprache zeigen oder welche Kirchen französische Metten abhalten. Das zweisprachige Buch „Frankreich in Frankfurt“ verspricht Abhilfe.

Susanne Mueller gründete Cross-Culture Publishing vor acht Jahren. Mit „Frankfurt City International“ bringt sie nunmehr ihre zweite Reihe auf den Markt. Widmete sich „Wirtschaft und Kultur“ noch fremden Ländern und gab deutschen Investoren Tipps, was sie beim Wirtschaften im Ausland beachten sollten, geht „Frankfurt City International“ den umgekehrten Weg. Der Blick ist fest auf die Mainmetropole gerichtet. Ausländische Firmen, die sich hier niederlassen, bekommen nützliche Tipps, wo sie fernab der Heimat dennoch ein Stückchen derselben finden können. Und auch für Einheimische lohnt sich der Blick ins Buch. Denn wer weiß schon, dass die Büste an der Taunusanlage den einstigen Bürgermeister Frankfurts Jacob Guiollet zeigt und weshalb die Stadt ihm ein Denkmal errichtete?

Dass der erste Band den Nachbarn aus Frankreich gewidmet ist, ist selbstverständlich kein Zufall. Mueller spricht seit ihrem 14. Lebensjahr französisch und ist zertifizierte Übersetzerin. Noch in diesem Jahr sollen mit Italien, den USA und China die Bände 2 bis 4 erscheinen. Natürlich ebenfalls zweisprachig. Eine Fortsetzung der Reihe ist nicht ausgeschlossen.

Frankreich in Frankfurt, herausgegeben von Susanne Mueller, Cross-Culture Publishing, 196 Seiten, 15 Euro.
 
9. Februar 2012, 15.55 Uhr
ges
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Ab dem 6. Dezember verwandelt sich das Frankfurt LAB drei Tage lang in eine Sportarena: Die Tanz-Company Hennermanns Horde ist zu Gast und bringt mit „Glanz*“ ein zeitgenössisches Stück über Bewegung, Sport, Spiel und Euphorie für alle ab sechs Jahren mit.
Text: sie / Foto: © Célestine Hennermann
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
8. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Tatort Frankfurt – Frankfurter Kriminalfälle & Rechtsgeschichte
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Christmas Garden Frankfurt
    Gelände am Deutsche Bank Park | 16.30 Uhr
  • Weihnachtliche Goethe Kreuzfahrt
    Primus-Linie | 11.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Tamerlano
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester und der WDR Rundfunkchor
    Alte Oper | 19.00 Uhr
  • Hänsel und Gretel
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kinder
  • Am Samstag kam das Sams zurück
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • Kamishibai
    Stadtteilbibliothek Griesheim | 16.00 Uhr
  • Dreimal König
    Theaterhaus | 09.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Status Quo
    myticket Jahrhunderthalle | 19.30 Uhr
  • Umse
    Das Bett | 20.00 Uhr
  • Kontra K
    Festhalle | 20.00 Uhr
Kunst
  • Esther Ferrer. Ich werde von meinem Leben erzählen
    Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim | 10.00 Uhr
  • Vom Wert des Wassers – Alles im Fluss?
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Erich Heckel – Aquarelle und Zeichnungen aus sechs Jahrzehnten
    Kirchnerhaus | 14.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Werkseinstellungen – Inger-Maria Mahlke
    Literaturforum im Mousonturm | 19.30 Uhr
  • Das perfekte Geheimnis
    Fritz Rémond Theater | 20.00 Uhr
  • Love Letters
    Stalburg Theater | 20.00 Uhr
Freie Stellen