Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
CD-Release-Konzerte „Daaa-Dit“
 

CD-Release-Konzerte „Daaa-Dit“

0

Die musikalische Reise des Valentin Garvie

Von Barock bis Thelonius Monk: US-Trompeter Wynton Marsalis gilt Valentin garvie als Vorbild für scheuklappenfreies Musizieren. Sein Ziel: All seine musikalischen Wege in seine Kompositionen zu integrieren.
Als Valentin Garvie 2012 das Arbeitsstipendium der Stadt Frankfurt zugesprochen bekam, empfand der Trompeter und Flügelhornspieler das als „Wahrnehmung und Würdigung zur rechten Zeit“. Als Mitglied des Ensemble Modern hatte der Argentinier seine Fühler in Richtung Jazz ausgestreckt, mit Pianist Bob Degen Variationen über Monk und Hindemith auf die Bühne gebracht, auch mal die Bläsersektion der hr-Bigband bereichert. Vorjahresgewinner Uli Schiffelholz wies Garvie auf den Wettbewerb hin. „Ich las die Teilnahmebedingungen und erkannte: Das gilt auch für mich“, erinnert sich Garvie. Gesagt, getan, gewonnen: Für das Preisträgerkonzert stellte er sein Quintett zusammen. Mit Schiffelholz (Drums), Dietmar Fuhr (Bass), Jean Yves Jung (Piano) und Landsmann Natalio Sued (Saxophon). In dieser Besetzung entstand das Album „Daaa-Dit“. Darauf auch eine Komposition seines Vaters Esteban, ein Jazztrompeter. „Ich bin in dieser Welt aufgewachsen, erst mit traditionellem New Orleans-Jazz, dann kam Charlie Parker, der Bebop, und mit 14 lernte ich die Musik von John Coltrane kennen“, beschreibt Garvie seine frühe musikalische Sozialisation Die offiziellen CD-Release-Konzerte finden am 6. März in der Romanfabrik mit Bob Degen als Gast und am 7. März im Jazzinstitut Darmstadt statt.

Donnerstag, 06. März / 20 Uhr 
Eintritt: 15 Euro (ermäßigt: 12 Euro)
3. März 2014
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Erinnerung an Transporte in der NS-Zeit
0
"Rettet wenigstens die Kinder"
Nach den Pogromen vom 9. November 1938 wurden etwa 20 000 jüdische Kinder aus Deutschland, Österreich und der Tschechoslowakei aus dem Land gebracht, hauptsächlich nach England. Daran erinnern Zeitzeugen in dem Buch "Rettet wenigstens die Kinder". – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: © Fachhochschulverlag
 
 
Maria Loboda in der Schirn
0
Geheimnisvolle Geschichten
Am Donnerstag, 15.11., wurde die Ausstellung "Idyl In An Electronics Factory" der Künstlerin Maria Loboda in der Schirn Kunsthalle eröffnet. Den Besucher erwarten ein Skulpturengarten, ein Gemälde und eine Installation – und viele herausfordernde Fragen. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: © Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2018, Foto: Marc Krause
 
 
Jakob Schwerdtfeger hat sich unter dem Namen Jey Jey Glünderling in der Poetry Slam-Szene einen Namen gemacht: Ein Performer, der dem Publikum mit aufgerissenen Augen und großer Geste seine Texte entgegenschleuderte. Ab Montag gewährt er Einblicke in seine Arbeit. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: © Dennis Christmann
 
 
 
Der Wortmeldungen-Förderpreis der Crespo-Foundation ehrt jährlich Nachwuchsautoren für ihre Kurztexte mit Schwerpunkt auf zeitgenössische Themen. Auf der bekanntgegebenen Shortlist befinden sich 15 Autoren, darunter eine Frankfurterin. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Jessica Schäfer
 
 
12 Mio. für zeitgenössische darstellende Künste
0
Bund bewilligt Förderung für Mousonturm
Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat eine Förderung in Millionenhöhe für das Bündnis internationaler Produktionshäuser bewilligt, zu dem auch das Künstlerhaus Mousonturm gehört. Nach den städtischen Kürzungen, kommt die Bundesförderung sehr gelegen. – Weiterlesen >>
Text: kal/ms/rom / Foto: Jörg Baumann
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  633 

Twitter Activity