Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Wohnen in Frankfurt
Startseite Alle NachrichtenWohnen in Frankfurt
Grundsteinlegung im Rebstockpark
 
Grundsteinlegung im Rebstockpark
0
147 Mietwohnungen und ein Supermarkt
Foto: Roessler PR
Foto: Roessler PR
Das Frankfurter Neubaugebiet Rebstockpark entwickelt sich weiter: Am Mittwoch wurde in der Leonardo-Da-Vinci-Allee 4 der Grundstein für die Rebstockhöfe. 147 Mietwohnungen und ein Supermarkt sollen hier bis 2015 entstehen.
Gemessen an der hohen Nachfrage kann in Frankfurt gar nicht genug Wohnraum entstehen. Da ist die Grundsteinlegung zu den Rebstockhöfen in der Leondardo-Da-Vinci-Allee ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Immerhin sollen dort nach den Plänen des Architekturbüros msm meyer schmitz-morkramer auf einer rund 20.700 Quadratmeter großen Bruttogeschossfläche insgesamt 147 Mietwohnungen und ein Supermarkt entstehen. Die Fertigstellung ist für Ende 2015 vorgesehen.

"Mit den Rebstockhöfen haben wir uns an dieser Stelle ganz bewusst für den Bau von Mietwohnungen entschieden, mit denen wir neben Singles vor allem auch Familien ansprechen wollen", sagt Frank Berlepp, Geschäftsführer der LBBW Immobilien Management. "Gleichsam können wir durch die Ansiedlung eines Lebensmittelvollsortimenters in unserem Bauvorhaben auch die bisherige Lücke in der Einzelhandelsversorgung des Rebstockparks schließen." Selbstredend kommen neue Mietwohnungen auch dem ständig um Frankfurter Wohnraum ringenden Planungsdezernenten Olaf Cunitz (Grüne) gut zu Pass.

"In einer stark wachsenden Stadt wie Frankfurt sind es vor allem Mietwohnungen, die wir zusätzlich brauchen. Das familienfreundliche Wohnen, das Thema Nachhaltigkeit und die gleichzeitige Verbesserung der Einzelhandelsstruktur, machen die Rebstockhöfe zu einem Bauvorhaben ganz im Sinne der Stadtentwicklungsziele Frankfurts. Hier lässt es sich quasi im Grünen und doch urban leben. Ein hervorragendes Angebot gerade für junge Familien,“ sagt Cunitz.

Die großzügig geschnittenen Wohnungen sollen, wie man hört, energetisch und im Hinblick auf die Nachhaltigkeit hohen Anforderungen genügend. Die Rebstockhöfe wurden von der DGNB mit dem Vorzertifikat Silber ausgezeichnet. Sobald die Rebstockhöfe fertiggestellt sind, will die Frankfurter Volksbank das Gesamtobjekt übernehmen.

Auf dem rund 5.500 Quadratmeter großen Grundstück werden bis Ende 2015 in bis zu sechs Vollgeschossen sowie einem Staffelgeschoss 27 Zwei-Zimmer-Wohnungen, 62 Drei-Zimmer-Wohnungen, 49 Vier-Zimmer-Wohnungen und neun Fünf-Zimmer-Wohnungen entstehen. Alle Wohnungen haben entweder eine eigene Terrasse oder einen Balkon. Die Vermietung der Wohnungen erfolgt über Ballwanz Immobilien. Im Erdgeschoss sollen ein 2000 Quadratmeter großer tegut, sowie eine Bäckerei mit Cafe, ein Blumengeschäft, eine Apotheke und ein Frisör eröffnen. 222 unterirdische Parkplätze sind für die Kunden und Bewohner vorgesehen.
11. September 2014
Nicole Brevoord
 
Nicole Brevoord
Jahrgang 1974, Publizistin, seit 2005 beim JOURNAL FRANKFURT als Redakteurin u.a. für Politik, Stadtentwicklung, Flughafen, Kultur, Leute und Shopping zuständig – Mehr von Nicole Brevoord >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Wohnen in Frankfurt
 
 
Immobilienmakler Daniel Ritter im Interview
0
"Der Brexit-Effekt wird gering sein"
Daniel Ritter ist Geschäftsführer bei von Poll Immobilien. Im Interview erklärt er, warum es neue Wohngebiete auf dem Pfingstberg und anderswo braucht – und warum der Brexit nur geringe Auswirkungen haben wird. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Vier Hochhäuser für das Ex-Deutsche-Bank-Areal
0
Die Türme zum Himmel
Fünfzehn Architekturbüros haben sich am Wettbewerb um das ehemalige Deutsche-Bank-Areal beworben, letztlich setzte sich UNStudio aus Amsterdam mit seinem Entwurf für vier Türme durch. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Groß und Partner
 
 
Am Samstag demonstrierten Menschen für mehr bezahlbaren Wohnraum. Die teilnehmenden Initiativen kritisierten, dass die Wohnungspolitik die Mehrheit ausgrenze. Die Demonstration verlief friedlich. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Letzte Woche nutzen stadtpolitische Initiativen die Stadtverordnetenversammlung, um auf Missstände am Frankfurter Wohnungsmarkt aufmerksam zu machen – und auf die Demo „Wohn_Raum für Alle“ am Samstag. – Weiterlesen >>
Text: Max Gerten / Foto: nil
 
 
Auf den Tag genau vor drei Jahren wurde der 116 Meter hohe AfE-Turm auf spektakuläre Weise gesprengt. Ebenda entsteht nun der 140 Meter hohe Hotelturm OneFortyWest. Doch wo bleibt auf dem Kulturcampus die Kultur? – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Cyrus Moser Architekten
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  26 
 
 
 
Wohnen in Frankfurt
Im Mai 2016 ist eine Neuauflage unseres Sonderheftes "Wohnen in Frankfurt" erschienen. Hier finden Sie weitere Nachrichten und Informationen zu diesem Thema.

Twitter Activity