Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Pegida-Nachfolger auf dem Römerberg
 
Pegida-Nachfolger auf dem Römerberg
0
Freie Bürger werden weniger - auch ohne Eierwürfe
Foto: Lukas Gedziorowski
Foto: Lukas Gedziorowski
Etwa 40 Freie Bürger für Deutschland haben sich am Montagabend auf dem Römerberg eingefunden - und etwa zehn Mal so viele Gegen-Demonstranten. Trotz der üblichen Beschimpfungen blieb es friedlich.
Die Kundgebung der Freien Bürger für Deutschland, der Nachfolge-Organisation von Pegida Frankfurt Rhein-Main, auf dem Römerberg ist am Montagabend friedlich verlaufen. Der Zuspruch für Heidi Munds Bewegung ist gesunken: Nur noch 40 Freie Bürger nahmen an der Demo teil (vor einer Woche waren es noch 50), etwa zehn Mal so viele Gegendemonstranten begleiteten die Kundgebung mit Pfiffen, Rufen und Beleidigungen. Allerdings wurden dieses Mal keine Gegenstände wie Eier, Wasserbomben oder Böller geworfen, auch sonst blieb es friedlich.

Aufsehen erregte ein Banner, das kurz vor der Kundgebung an der Alten Nikolaikirche angebracht wurde. Es zitierte das Buch Levitikus aus der Bibel (3. Buch Mose, Kapitel 19, Vers 33), um ein Zeichen gegen Pegida/Freie Bürger zu setzen: "Unterdrückt nicht die Fremden, die in eurem Land leben, sondern behandelt sie genau wie euresgleichen. Jeder von euch soll seinen fremden Mitbürger lieben wie sich selbst." Vor einigen Wochen wurde auch an der Katharinenkirche, dem ersten Versammlungsort von Pegida, ein Banner aufgehängt, das für Nächstenliebe wirbt.
31. März 2015
Lukas Gedziorowski
 
 
Fotogalerie: Freie Bürger auf dem Römerberg Pegida-Nachfolger halten Kundgebung ab
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Wollten Sie auch schon immer mal mit dem Oberbürgermeister persönlich sprechen? Am 10. Februar wäre das möglich. Beim Bürgergespräch in der Tramlinie 18 soll einiges ins Rollen gebracht werden. – Weiterlesen >>
Text: nb/kus / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Für Gleichberechtigung und Menschenrechte
0
Gut 2000 Teilnehmer beim Women's March Frankfurt
Auch in Frankfurt wurde am Samstag demonstriert - gegen die neue US-amerikanische Regierung und für Gleichberechtigung und Menschenrechte. Der Women's March war Teil einer weltweiten Bewegung. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Enttabuisierung einer Droge
0
Gebt das Hanf frei!
Der Bundestag hat beschlossen, dass schwerkranke Menschen ab März in Apotheken Cannabis auf Rezept erhalten können. Die Grünenfraktion sowie die FDP im Römer begrüßen dies und würden sogar noch weiter gehen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Susanne Schmich/ pixelio.de
 
 
 
Aktion gegen dicke Luft in Frankfurt
0
Die Umweltzone soll ausgeweitet werden
Die Koalition will die seit 2008 bestehende Umweltzone auf das gesamte Frankfurter Stadtgebiet ausweiten. Bislang waren 19 Stadtteile ausgenommen. Die Feinstaubbelastung soll dadurch drastisch gesenkt werden. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Matthias Zimmer zum CDU-Austritt Erika Steinbachs
0
"Manchmal gibt es aus Syrakus keine Rückfahrkarte"
Neben Erika Steinbach ist Matthias Zimmer CDU-Bundestagsabgeordneter aus Frankfurt. Er verurteilt in seinem offenen Brief den angekündigten Austritt seiner Noch-Parteikollegin – und vermisst Dankbarkeit. – Weiterlesen >>
Text: Matthias Zimmer / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  154 
 
 

Twitter Activity