Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Airport-Schütze vor Gericht
 
Airport-Schütze vor Gericht
0
Das Geständnis kam prompt
Der Attentäter Arid Uka, der am Flughafen einen Anschlag auf amerikanische Soldaten verübte, hat am ersten Prozesstag ein tränenreiches Geständnis abgelegt. Dennoch blieben Fragen offen.
Was treibt einen 21-jährigen Mann dazu bewaffnet zum Flughafen zu gehen, das Gespräch mit amerikanischen Soldaten zu suchen, um dann unvermittelt und kaltblütig das Feuer zu eröffnen? Eine zufrieden stellende Antwort auf die Frage wird es wohl kaum geben, der Attentäter muss sich jetzt aber zumindest vor Gericht verantworten. Die islamistisch motivierte Tat an sich hat der scheu wirkende Mann gleich beim ersten Verhandlungstag gestanden. Die Bundesanwaltschaft wirft dem Mann vor, am 2. März am Frankfurter Flughafen am Terminal 2 zwei Menschen ermordet zu haben und bei drei weiteren Personen den Versuch unternommen zu haben, sie zu töten. Eine Ladehemmung seiner Waffe stoppte letztlich den Blutrausch Ukas, der nicht davor zurückschreckte seinen Opfern in den Kopf zu schießen. Eine „Wahnsinnstat“ sagt Arid Uka sei es gewesen. Dreißig Minuten lang erläutert er, dass er seine Tat selbst nicht begreife, sie auch nicht als Vorbild für andere tauge. Doch sind diese Beteuerungen, die Reue und die Einsicht glaubhaft? Zweifel scheinen angebracht. Denn nicht ohne Grund hat sich der vielleicht einsame Arid U. im Internet radikalisiert, seinen Hass geschürt, sich eine Waffe besorgt und aus einem Vorsatz Realität werden lassen. Woher die Waffe stammt und ob er sie von seinem Bruder hat, dazu will der Angeklagte nichts sagen. Überhaupt reagiert er auf kritische Fragen aufbrausender als das sanftmütig erscheinende Geständnis es hätte erahnen lassen. Ob der Mann nun einsam, depressiv oder eher hasserfüllt und berechnend ist, die kommenden Prozesstage werden es vielleicht an den Tag bringen.
1. September 2011
nb
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Am Sonntagabend wurde ein 21-jähriger Mann von zwei unbekannten Tätern ausgeraubt. Er erlitt Verletzungen im Gesicht und an der Hand. Die Täter konnten mit Bargeld, Handy und Jacke des Opfers fliehen. – Weiterlesen >>
Text: Max Gerten / Foto: nil
 
 
Auto fährt U-Bahntreppe vor Hotel hinab
1
Die Treppe mit der Tiefgarage verwechselt
Ein 64-jähriger Mann hat am Freitag versehentlich sein Auto einen U-Bahn-Abgang an der Haltestelle „Eschenheimer Tor“ hinabgesteuert. Er dachte, es sei die Tiefgarage eines Hotels. Die Feuerwehr eilte mit einem Kran zu Hilfe. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Mit steigenden Sicherheitsmaßnahmen bei Festen steigen auch die Ausgaben für die Veranstalter. Um die Feste dennoch durchführen zu können, wurde nun vorgeschlagen, eine Sonderfinanzierung zu ermöglichen. – Weiterlesen >>
Text: Max Gerten / Foto: Nicole Brevoord
 
 
 
Kinder mit Stahlkugeln beschossen
0
Festnahme eines 14- und 16-Jährigen
Am Mittwoch konnte die Polizei ein jugendliches Duo festnehmen, das im Verdacht steht, vier Kinder mit Stahlkugeln beschossen zu haben. Ob die beiden für weitere Taten dieser Art verantwortlich sind, ist noch nicht bekannt. – Weiterlesen >>
Text: Max Gerten / Foto: nil
 
 
Galia Brener at VIP Lounge opening at FRA
0
A Very Important Lounge
Our columnist was at the opening of the VIP Lounge at Frankfurt Airport – with very important people like Thomas Anders or Harald Glööckner. Read all about the full VIP treatment. – Weiterlesen >>
Text: Galia Brener / Foto: Galia Brener
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1321 
 
 

Twitter Activity