Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Airport-Schütze vor Gericht
 
Airport-Schütze vor Gericht
0
Das Geständnis kam prompt
Der Attentäter Arid Uka, der am Flughafen einen Anschlag auf amerikanische Soldaten verübte, hat am ersten Prozesstag ein tränenreiches Geständnis abgelegt. Dennoch blieben Fragen offen.
Was treibt einen 21-jährigen Mann dazu bewaffnet zum Flughafen zu gehen, das Gespräch mit amerikanischen Soldaten zu suchen, um dann unvermittelt und kaltblütig das Feuer zu eröffnen? Eine zufrieden stellende Antwort auf die Frage wird es wohl kaum geben, der Attentäter muss sich jetzt aber zumindest vor Gericht verantworten. Die islamistisch motivierte Tat an sich hat der scheu wirkende Mann gleich beim ersten Verhandlungstag gestanden. Die Bundesanwaltschaft wirft dem Mann vor, am 2. März am Frankfurter Flughafen am Terminal 2 zwei Menschen ermordet zu haben und bei drei weiteren Personen den Versuch unternommen zu haben, sie zu töten. Eine Ladehemmung seiner Waffe stoppte letztlich den Blutrausch Ukas, der nicht davor zurückschreckte seinen Opfern in den Kopf zu schießen. Eine „Wahnsinnstat“ sagt Arid Uka sei es gewesen. Dreißig Minuten lang erläutert er, dass er seine Tat selbst nicht begreife, sie auch nicht als Vorbild für andere tauge. Doch sind diese Beteuerungen, die Reue und die Einsicht glaubhaft? Zweifel scheinen angebracht. Denn nicht ohne Grund hat sich der vielleicht einsame Arid U. im Internet radikalisiert, seinen Hass geschürt, sich eine Waffe besorgt und aus einem Vorsatz Realität werden lassen. Woher die Waffe stammt und ob er sie von seinem Bruder hat, dazu will der Angeklagte nichts sagen. Überhaupt reagiert er auf kritische Fragen aufbrausender als das sanftmütig erscheinende Geständnis es hätte erahnen lassen. Ob der Mann nun einsam, depressiv oder eher hasserfüllt und berechnend ist, die kommenden Prozesstage werden es vielleicht an den Tag bringen.
1. September 2011
nb
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Weihnachtsmärkte in Frankfurt
1
Glühwein, Waffeln und Kunsthandwerk
Seit Ende November gibt es Glühwein, Maronen und Co auf dem Römerberg. Doch auch viele kleinere Weihnachtsmärkte in Frankfurt laden zum gemütlichen Adventsbummel ein - mit originellen Schwerpunkten. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Harald Schröder
 
 
Tombola für Assistenzhunde
0
Ein Lichterfluss für die Pfotenpiloten
Personen mit körperlichen oder psychischen Einschränkungen, nicht nur Blinde, können von Assistenzhunden profitieren. Die Pfotenpiloten möchten Menschen und Hunde zusammenbringen. Der Lichterfluß am Wochenende soll Spenden einbringen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Pfotenpiloten
 
 
Delicious food, a handsome michelin star chef, wine by the gallons, cool big loft, Schlaumeiers, delicacies, jokes, sexy fish skins and more! Read here about my fun cooking class at the Genussakademie with Matthias Schmidt! – Weiterlesen >>
Text: Galia Brener / Foto: Galia Brener
 
 
 
Drei Angeklagte stehen vor Gericht
0
Auftakt im Gibson-Prozess um tödliche Schlägerei
Am Freitagmorgen begann der Prozess um die tödliche Gibson-Schlägerei. Im Mai 2015 starb ein Besucher des Clubs an den Folgen einer Auseinandersetzung. Drei Angeklagte stehen nun vor Gericht, denen lange Haftstrafen drohen könnten. – Weiterlesen >>
Text: nic/tm / Foto: Bernd Kammerer
 
 
36 Grad im Sommer, die Luft steht, der Asphalt ist aufgeheizt. Die Stadt hat einen Klimaplanatlas von Franfkurt erstellen lassen, der zeigt, wo eine Begrünung und Luftzufuhr Linderung bringen könnten. – Weiterlesen >>
Text: kus/nb / Foto: Stadt Frankfurt am Main
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1311 
 
 

Twitter Activity