Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Leute
Startseite Alle NachrichtenLeute
Neues Exponat im Filmmuseum
 
Neues Exponat im Filmmuseum
0
Petra Roth als Tramp
Beim Rundgang durch die Ausstellung "Charlie, the Bestseller" erinnerte sich Oberbürgermeisterin Petra Roth, einst selbst als Chaplin verkleidet gewesen zu sein - mit 13 Jahren. Das Foto ist nun Teil der Schau.
Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) nahm beim Gang durch die Ausstellung "Charlie, the Bestseller" im Deutschen Filmmuseum besonders interessiert die Charlie-Look-a-Likes in Augenschein: Von Robert Downey Jr. bis Michael Jackson sind dort einige Möchtegern-Charlies versammelt. Frau Roth rief sich sofort ein Kostümfest aus der eigenen Jugend ins Gedächtnis, bei dem die 13-jährige Achtklässlerin als Charlie posierte.

"Ich wollte schon als Kind immer einmal Charlie Chaplin sein", sagt Petra Roth. "Charlie Chaplin ist von allen Stars der Stummfilmzeit für mich immer der großstädtischste gewesen, 'Lichter der Großstadt' hat mich als Jugendliche richtig aufgewühlt, 'Moderne Zeiten' bewegt, auch verstört. Ich liebe bis heute seine großartigen Verkörperungen des Verlierers mit ungebrochener Würde, und sein einzigartiges Werk über den Nationalsozialismus: 'Der große Diktator' hat mir als Schülerin weiter die Augen geöffnet als manch spröde Sozialkundestunde."

Von der Bewunderung für Charlie ist es natürlich nicht weit zu dem Schritt, selbst in die ausgelatschten Schuhe des großen Komikers zu schlüpfen: "Das Foto entstand 1958 auf der Terrasse meiner Eltern", erinnert sich Roth, "kurz bevor es zum Kostümfest meiner Schule, des Kippenberg-Gymnasiums in Bremen ging."
14. März 2012
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Leute
 
 
Marcus Prinz von Anhalt bald ohne Titel?
0
Vom Prinzen zum Knastkönig
Frederic Prinz von Anhalt, selbst kein Kind von Traurigkeit, hat sich seinen Titel auch nicht durch Geburt erworben. Dennoch: Adel verpflichtet. Darum will er seinem wegen Steuerhinterziehung verurteilten Adoptivsohn Marcus den Titel abnehmen lassen. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Frankfurt hat Redebedarf, so erklärt sich der Trend zur Talkshow. Doch das Frankfurter Stadtgeflüster, das im Herbst 2014 ambitioniert startete, gibt es nicht mehr. Eine Entwicklung, die Laura di Salvo fast sprachlos machte. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
800.000 Euro Steuern hinterzogen
0
Knast statt Puff für Prinz Protz
Steuerhinterziehung zählt wohl zu den liebsten Promi-Verbrechen. Nach FC-Bayern-Urgestein Uli Hoeneß wandert nun Marcus von Anhalt hinter Gitter. Ihm wurde seine Leidenschaft für Luxus-Autos zum Verhängnis. – Weiterlesen >>
Text: wch / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
42 Jahre war sie für die Frankfurter Rundschau in der Lokalredaktion tätig. Vergangene Woche ist Claudia Michels verstorben. Der Stadt Frankfurt ist mehr als eine Journalistin verlorengegangen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: peter-juelich.com
 
 
Hüseyin Sitki, Veranstalter des Türkischen Filmfestivals und Träger des Bundesverdienstkreuzes, steht er vor Gericht. Er soll ein privates Darlehen nicht zurückgezahlt haben. Auch die Finanzpolitik des Festivals wirft Fragen auf. – Weiterlesen >>
Text: Christina Weber / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  39 

Facebook Activity

Twitter Activity